Sieg beim neuen Meister

SV Frauenbiburg – 1. FFC HOF 1:2 (1:2)

Anstoß: 23.05.15 16 Uhr Sportanlage Frauenbiburg, Oberbubach 12b
84130 Dingolfing

Schiedsrichterin: Anna-Lena Heidenreich
Assistentinnen: Franziska Wildfeuer, Celine Schneider

Tore: 15. Min. 0:1 Isabell Kastner
28. Min. 0:2 Laura Möhwald
31. Min. 1:2 Stefanie Neubauer
Karten: 67. Min. gelb Katharina Fürst (FFC)

Zuschauer: 100

Aufstellung FFC: Sachs, Sattler, M. Schneider, Fürst, Laufer, Meier, Matetschk(65.Knarr), Bahmann, Kastner, Yau, Möhwald

 

Viel vorgenommen hatte sich das FFC-Team zur letzten Auswärtstour der ausklingenden Saison. Mit dem fünften Sieg in Folge sollte der neue Meister noch etwas geärgert werden. Obwohl die Gastgeberinnen bisher ohne Niederlage blieben, schien das Bestreben nicht aus der Luft gegriffen, trafen doch die zwei stärksten Rückrundenteams aufeinander.
Erstmal galt es für die Gäste tief durchatmen. Ehe sie überhaupt richtig bei der Sache waren, hatte Frauenbiburg die erste Riesenchance, als sie zu zweit vor Tamina Sachs auftauchten.
Die herausstürmende Keeperin hatte Glück, das bei ihrer ungestümen Aktion kein Pfiff ertönte und das Leder das Tor verfehlte. Wenigstens war die Mannschaft nun aufgewacht und übernahm allmählich die Kontrolle. Ganz schnell ging es dann nach einer viertel Stunde.
Mit einem unglaublichen Antritt spurtete Laura Möhwald bis zur Grundlinie und legte perfekt zum Elfer zurück, an dem Isabell Kastner frei lauerte und zur Hofer Führung unbedrängt einschieben konnte. Beflügelt vom Tor blieb der FFC weiter am Drücker, Frauenbiburg sah sich mehr als ihnen lieb war in die Defensive gedrängt und kassierte dabei einige riskante Freistoßsituationen. Doch ausgerechnet aus einer eher harmlos erscheinenden Stuation fiel der zweite Hofer Treffer. Sabine Sattler schlug aus reichlich 40 Metern das Leder in den Strafraum. Per Kopf lenkte Laura Möhwald in ihrem besten Spiel der Saison den Ball ins lange Eck ab. Damit belohnte sich die unter der Woche 18 Jahre gewordene Stürmerin selbst nachträglich zum Geburtstag.
Es folgte die stärkste Phase der Gastgeberinnen. Jetzt stemmten sie sich vehement gegen die drohende Niederlage und erzielten in der 35. Minute prompt den Anschlußtreffer. Frauenbiburg bekam einmal zuviel Platz vor der Viererkette und nutzte das eiskalt aus. Die Hoferinnen reagierten verunsichert und sahen sich einem massiven Angriffsdruck ausgesetzt. Dank Aluminium und einer aufmerksamen Sachs hielt die Führung bis zur Pause.
Nach dem Wiederanpfiff drängte der designierte Meister auf den Ausgleich. Hof verteidigte taktisch geschickt und lauerte auf Konterchancen. Immer wieder wie mit kleinen Nadelstichen
gingen die schnellen Offensivspielerinnen des FFC in den Strafraum des Frauenbiburg. Damit zwangen sie die Gastgeberinnen tiefer zu stehen als ihnen lieb war. Der Weg zum Gästetor schien damit unendlich lang und war mit einer vielbeinigen Abwehr gespickt. Trotz zweier Großchancen von Frauenbiburg blieb es so am Ende bei einem harterkämpften Gästesieg, der allerdings teuer erkauft wurde. Mit einer scheren Schulterverletzung fällt mit Cindy Matetschk der dritte „Sechser“ aus.
Hof hat trotzdem allen Grund zum feiern. In der Rückrunde auswärts ohne Niederlage bei nur 2 Gegentreffern hat das Team zu alter Stärke zurück gefunden.

 

Kommentare sind deaktiviert.