Arbeitssieg in München

FC Stern München - 1. FFC HOF 0:1 (0:1)

Anstoß: Sonntag, 02.04.17 12:45 Uhr Sportanlage Feldbergstr. München

Zuschauer: 50

Schiedsrichter: Sarah Hofmann
Assistenten: Moritz Decker, Laurenz Hirsch
Tore: 06. Min. 0:1 Isabell Kastner

Karten: 86. Min. gelb Shala, Sanije (München)

Aufstellung FFC: Mühlstädt, Sattler, Meier, Fürst, Laufer, Kolb(50.Osmani), Müller(74.Lehnert), Knarr M., Kastner, Keßler, Yau,

 

Bei frühsommerlichen Wetter ging es für das FFC-Bayernligateam am Sonntag nach fast sechs Monaten erstmals wieder auswärts auf Punktejagd. Die Fahrt ging dazu in die Landeshauptstadt zum FC Stern München. Dank des guten Wetters konnte die Partie auf dem Rasen-Hauptplatz ausgetragen werden. Die Hoferinnen konnten in München gegen die Sterne erst einmal gewinnen, wollten aber unbedingt etwas zählbares mit nach Hause nehmen.
So begannen die Gäste couragiert und ehe München ins Spiel kam versenkte Isabell Kastner das Leder bereits im Kasten. Kurz vorm Strafraum zog sie in der 6. Minute aus 18 Metern von halb rechts ab und knallte gleich den ersten Hofer Schuß ins lange Eck. Die Gastgeberinnen erholten sich allerdings schnell vom ersten Schreck und schufen mit steilen Pässen auf ihre schnellen Spitzen für Gefahr vorm Hofer Strafraum. Doch im Abschluß zeigten sie sich zu harmlos und Hofs Keeperin konnte alles, was doch auf ihren Kasten kam sicher entschärfen.
Mitte der ersten Hälfte drückte Hof die Gastgeberinnen wieder mehr in deren Hälfte, weil sie früher den Spielaufbau von Stern störten. Doch im Abschluß fehlte auch den Oberfränkinnen die Genauigkeit und so ging es mit der knappen Führung in die Pause.
Nach dem Wiederanpfiff zeigte sich München bissiger und störte den Hofer Spielaufbau frühzeitig. Die Folge daraus waren einige Ballverluste, aus denen die Gastgeberinnen jedoch kein Kapital schlagen konnten. Dadurch bekam der FFC wieder Aufwind und nahm nach einer knappen Stunde das Zepter wieder in die Hand. Doch diesmal vergab Hof alle hochkarätigen Einschußmöglichkeiten und so witterten die Münchnerinnen in der Schlußphase Morgenluft, das Spiel noch drehen zu können. Doch in einer hart umkämpften, aber fairen Partie sollte das frühe Tor der Hoferinnen für drei Punkte reichen, weil beide Teams danach an ihrer eklatanten Abschlußschwäche scheiterten. Freudensprünge und ein breites Grinsen gab es dafür nach dem Abpfiff von Hofs Trainer Siggi Penka: „ Das war ein Fight über 90 Minuten mit dem besseren Ausgang für uns- so mußt du Punkte holen, wenn du vorn mitspielen willst !“. Am Ende wurde Hof damit für seinen Mut belohnt, ohne nach der frühen Führung zu taktieren und einfach offensiv durchzuspielen. In der Tabelle bleibt aber alles wie gehabt, da auch Fürth und Forstern sich keine Blöße gaben.

Kommentare sind deaktiviert.