Befreiungsschlag gegen Memmingen

1. FFC HOF – FC Memmingen

Samstag, 31.10.2015, 15:45Uhr Städt. Stadion Ossecker Str. Hof

Zuschauer: 85

Tore: 1:0 11. Min. Laura Möhwald
1:1 28. Min. Franziska Fakler
2:1 37. Min. Carolin Krämer
3:1 80. Min. Denise Kolb
3:2 83. Min. Melanija Nicolic
4:2 88. Min. Michelle Kessler
4:3 89. Min. Barbara Rauch

Karten: gelb 56. Min. Laura Möhwald
gelb 66. Min. Carolin Krämer
gelb 67. Min. Carina Glas
gelb 75. Min. Vanessa Rose

Schiedsrichter: Cengiz Gündüz

Assistenten: Yusuf Polat, Tunahan Özhan

Aufstellung: Sachs, Sattler, Laufer(46.Meier), Weiß, Kessler(90.Mühlstädt), Matetschk, Kolb, Kastner, Krämer, Yau(71.Rose), Krämer(87.Fürst)

 

Am 9. Spieltag war es nun endlich doch so weit. Die Frauen des FFC schaffen zu Hause erstmals zu treffen! Doch was sollte das für eine Zitterpartie bis zum ersten Heimsieg werden.
Mit Tabellennachbarn FC Memmingen kamen aus dem Allgäu die Gäste mit der weitesten Anreise nach Oberfranken. Im Gepäck hatten sie genauso viel Punkte wie der Gastgeber bisher, allerdings dreimal so viele Gegentreffer. Da mußte es doch möglich sein, den Torsack noch etwas zu füllen. Zumal Memmingen zur Zeit über keine echte Hüterin verfügt.
Hof begann wie gewohnt druckvoll nach vorn, mußte jedoch schnell feststellen, daß die Gäste mit massiven Pressing bereits im Mittelfeld den Spielfluß störten. Also blieben lang geschlagene Bälle auf die Außenbahnen eine mögliche Alternative. Prompt verwertete bereits nach 11 Minuten Laura Möhwald einen dieser Pässe, als sie von außen in den Sechzehner zog, dabei die Abwehr ziemlich alt aussehen ließ und mit der Pike ins lange Eck abschloß. Damit beendete sie die Treffer-Durststrecke des FFC auf heimischen Boden nach 370 Minuten.
Doch wieder einmal sollte die Führung keine Ruhe ins Hofer Spiel bringen. Memmingen antwortete mit gefährlichen Kontern, übernahm sogar vorerst das Zepter auf dem Platz. Nach gefährlichen Aktionen in der 13. Und 18. Minute hätte Hof eigentlich gewarnt sein müssen. Trotzdem gelang es ihm nicht , die Gäste aus der eigenen Hälfte zu halten und so durften sie sich über den Ausgleich in der 27. Minute auch nicht beschweren.
Erst jetzt besannen sie sich wieder auf ihre offensiven Ambitionen. Nach 34 Minuten verfehlte Isabell Kastner nach guter Hereingabe von Möhwald knapp, ehe im nächsten Angriff Memmingens Torfrau das zweite Möhwald –Tor gerade noch zu lasten einer Ecke verhindern konnte.
Umso schöner die erneute Führung des FFC aus diesem Standard. Michelle Kessler zog das Leder auf den langen Pfosten, an dem Denise Kolb per Kopf zum kurzen Pfosten ablegte und von da Carolin Krämer volley einnetzte.
Damit ging es zu Hause zum ersten Mal mit einer FFC –Führung in die Pause. Leider verlor das Spiel nach dem Wiederanpfiff vorerst jeglichen Glanz. Über eine halbe Stunde gab es von beiden Mannschaften Gekicke zum Abgewöhnen. Die meisten Zuschauer waren wohl schon im Gedanken auf dem Heimweg, als die Partie schlagartig richtig Feuer bekam. In der 77. Minute legte sich Memmingen den Ball nach Ecke fast selbst in die Maschen. Da roch der FFC Lunte und setzte sofort nach. Einen von Sabine Sattler getretenen 25-Meter-Freistoß brachten die Gäste nicht aus der Gefahrenzone und so war es letztendlich Kolb, die im Gewirr den Ball in der 80. Minute über die Torlinie schob. Anstelle den Sack nun zu zumachen, mußte Tamina Sachs im Hofer Tor drei Minuten später auch erneut hinter sich greifen.
Zu einfach ließ sich die Hofer Hintermannschaft hier übertölpeln. Was zuletzt nie funktionierte, klappte dafür überraschend an diesem Tag. Leider in jeder Beziehung. So war es erneut Kolb, die Topscorerin an diesem Tag, die diesmal maßgerecht Michelle Kessler von rechts außen bediente und Hof in der 85. Minute den alten Abstand wieder herstellen ließ. Wer nun dachte, jetzt reicht es endgültig, sah sich getäuscht. Denn die letzten 10 Minuten inklusive Nachspielzeit gaben die Gäste noch ein mal alles, brauchten erneut nur drei Minuten für den 4:3-Anschlußtreffer und hätten auch noch ausgleichen können. Diesmal schlug die Hofer Abwehr nach den schlechten Erfahrungen in Forstern und München aber alles rigoros aus der Gefahrenzone und retteten die Führung über die Zeit.
Am Ende feierte nach einem verrückten Spiel der FFC seinen ersten Heimsieg und hat nun erstmals in dieser Saison 5 Punkte Abstand zur Gefahrenzone. Das freut auch Hofs Trainer Marco Knirsch: „Wir sind zwar nicht so ins Spiel gekommen, wie wir wollten. Am Ende war es aber ein Fußballkrimi mit viel Leidenschaft und voller Emotionen, den wir letztendlich für uns entscheiden konnten.“

Kommentare sind deaktiviert.