bittere Niederlage

FC Memmingen – 1. FFC HOF 1:0 (0:0)

Samstag , den 08.11.14 14 Uhr, städt.Stadion Kunstrasen

Tor: 90. Min. 1:0 Bianca Scheufele

Karten: 65. Min. gelb Romert (Memmingen)

Zuschauer: 20

Schiedsrichter: Kolb, Sacha
Assistenten: Maurer, Adrian und Löser, Pascal

Aufstellung FFC: Mühlstädt, Sattler, Kastner, Fürst, M.Schneider, Laufer, Weiß, Matetschk(70. Yau), Meier(82. Krämer), Knarr(46.Bahmann), Kessler

Schwer einzuschätzen waren die Gastgeberinnen aus Memmingen im Vorfeld. Auf der einen Seite aus den letzten zwei Jahren Erfahrungen aus der Regionalliga, andererseits den Saisonstart vermasselt haben sie zuletzt zu Hause 6 Punkte ohne Gegentreffer eingefahren. Außerdem war mit neuem Trainer ein zusätzlicher Schub zu erwarten.
Tatsächlich startete die Heimelf mit aggressiven Offensivspiel und Vorpressing. Mit hohen Bällen ab der Mittellinie versuchten sie ihre Spitzen zu bedienen. Dank der eindeutig weiteren Verbesserung im taktischen Spielaufbau und der Ballkontrolle konnten die Hoferinnen dem massiven Druck der Gastgeberinnen widerstehen und ließen kaum Torchancen zu. So konnten sich die Gäste nach einer viertel Stunde sichtlich aus der Umklammerung befreien und verlagerten das Spiel ins zentrale Mittelfeld. Aber auch die Abwehr der Gastgeberinnen zeigte sich souverän. So kam es in Hälfte Eins beidseitig zu keiner einzigen klaren Torchance.
Auch nach der Pause änderte sich nicht viel. Memmingen gab richtig Gas, wurde aber bereits vor dem Sechzehner gestellt. Als der Druck etwas nachließ, konnten die Hoferinnen im Mittelfeld wieder kombinieren, ohne wirklich gefährlich zu werden. Erst in er 58. Minute ging mal ein raunen durch die Gästefraktion, als ein Schuß von Cindy Matetschk noch zur Ecke abgefälscht wurde. Gleicher Effekt im Gegenzug, als Hof Dusel hatte, weil gleich zwei Memmingerinnen den Einschuß knapp verpassten. Und sogar erst in der 64. Minute erhielten die Allgäuerinnen ihren ersten Eckball, der auch folgenlos blieb. So wurde Hof in der 90. Minute mit dem einzigen Treffer der Partie abgestraft, als Bianca Scheufele einen Querpaß durch den Strafraum ins Tor einschieben konnte. Memmingen präsentierte sich äußerst kämpferisch und aggressiv und profitierte von den ihnen bekannten Platzverhältnissen. Die Gäste hatten vor allem in Hälfte 2 Mühe mit dem spärlichen „Flutlicht“ und dem abgenutzten Kunstrasen. Eigentlich hatte die Partie keinen Sieger verdient, da sich die Teams weitestgehend im Mittelfeld neutralisierten.
„Das negative Ergebnis darf und soll nicht über das gute spieltaktische Handeln im 4-4-2 hinweg täuschen“ stärkte Trainer Hans Dieter Sigg seinen Mädels den Rücken und meinte außerdem: „Die Spielerinnen haben aus meiner Sicht konsequent Verantwortung übernommen. Eine zentrale Bedingung für die kommenden Aufgaben, das machte das Spiel absolut klar, ist eine generelle Verbesserung im Abschluß. Aber ich als Trainer bleibe weiterhin optimistisch eingestellt und werde nicht müde, das Team zu stärken. Die Spielerinnen können es und werden beim kommenden Heimspiel Ihr Können und ihre Leidenschaft zeigen. Das Team hat eine gute Zukunft vor sich.“

Kommentare sind deaktiviert.