FFC mit Last-Minute Sieg

1. FFC HOF - SV Leerstetten 1:0 (0:0)

Sonntag, 30.04.16, 16:30 Uhr Städt. Stadion „Ossecker“ Hof Ossecker Str.50

Zuschauer: 60

Tor: 1:0 88. Min. Sabine Sattler

Karten: Gelb 56. Min. Tamara Loukas (Leerstetten)
Gelb 73. Min. Carolin Krämer (Hof)
Gelb 81. Min. Tamata Böhm (Leerstetten
Gelb 90+1. Min. Denise Kolb (Hof)

Schiedsrichter: Stephan Wehner
Assistenten: Hannes Fritz, Luca Kerner

Aufstellung: Mühlstädt, Sattler, Fürst, Laufer, Meier(70.Fichtner), Matetschk, Kessler,Kolb, Kastner, Yau(73.Moos), Rose(46. Krämer)

 

Am vergangenem Samstag empfing das Bayernligateam des FFC den Tabellenletzten SV Leerstetten. Trotz Rückstandes konnte das Hinspiel mit 4:1 gewonnen werden und so sollte auch zu Hause ein Sieg Pflicht sein
So schwer hatten sich die Hoferinnen das gegen die akut abstiegsbedrohten Gäste dann aber nicht vorgestellt. Von Beginn an wehrten sich die Gäste mit elf Spielerinnen in der eigenen Hälfte gegen pausenlos anstürmenden Gastgeberinnen. Nur sporadisch gelangen Leerstetten Konter. Doch bis auf zwei gefährliche Standards kam nichts in Richtung Hofer Gehäuse. Aber auch eine vielbeinige Abwehr um Torfrau Schneewind ließ einfach keinen FFC-Treffer zu. Immer wieder scheiterten die Gastgeberinnen im gegnerischen Strafraum.
Dabei versuchte Hof alles, ob Fernschüsse, Kopfbälle oder austribbeln - das Leder wollte einfach nicht in den Kasten. Selbst als Michelle Keßler in der 71. Minute einen 25-Meter-Freistoß unter die Latte hämmerte, sprang der Ball wieder ins Feld. So mußte Hof bis in die 88. Minute auf das Siegtor warten. Kapitän Sabine Sattler legte sich das Leder im Mittelkreis bei einem Freistoß zurecht und zog ab. Halb hochgeschlagen, setzte er im Sechzehner nochmal auf und vier Hofer Spielerinnen irritierten die Gästehüterin. So ging der Schuß durch Freund und Feind mitten hindurch in die Maschen.„Auch wenn der Sieg verdient war, bin ich vor allem mit Hälfte Eins überhaupt nicht zufrieden.“ so Trainer Siegfried Penka nach dem Spiel „wir haben viel zu wenig Druck nach vorn aufgebaut. Erst sehr spät gelang uns das besser, weil die Gäste sich ein igelten.“
Am Ende also sicher zu Recht drei Punkte für Hof, wenn auch glücklich. Die Gäste hatten in einer Abwehrschlacht alles gegeben, um den rettenden Strohalm in den Händen zu halten und unterlagen dann doch knapp. Für den FFC ist damit nun auch rechnerisch der Klassenerhalt gesichert und sie können kommende Woche im Derby gegen Eicha völlig befreit aufspielen.

Kommentare sind deaktiviert.