FFC mühelos ins BFV-Achtelfinale

1. FFC HOF – Schwabthaler SV (Landesliga Nord) 6:0 (2:0)

Samstag, den 23.08.14, 14:00 Uhr, Hof - städt. Sportanlage am Saaledurchstich

Tore: 09. Min. 1:0 Pui San Yau

43. Min. 2:0 Cindy Matetschk
47. Min. 3:0 Cindy Matetschk
52. Min. 4:0 Pui San Yau
74. Min. 5:0 Isabell Kastner
90. Min. 6:0 Laura Bahmann

Karte : 59. Min. gelb Isabell Kastner

Zuschauer: 55

Schiedsrichter: Jürgen Becher (FC Martinlamitz)

Aufstellung FFC: Mühlstädt, Sattler, Kastner, Fürst, Meier, M. Schneider, Matetschk (88. Galle), Yau, Knarr (75. Köppel), Moehwald, Bahmann

Am vergangenem Samstag begann mit dem BFV-Pokal nun auch der Spielbetrieb für die Hofer Frauen. Mit dem Schwabthaler SV gastierte der oberfränkische Meister beim FFC. Dabei sollte es für den Landesligaaufsteiger vor allem um das Sammeln von Spielpraxis für die neue Saison gehen.
Von Beginn an zeigte der FFC, dass die Favoritenrolle zu Recht auf Hofer Seite stand. So kontrollierten sie den Ball und testeten sofort die Schwabthaler Torfrau. Doch schon in der 9. Minute ließ ihr Pui San Yau mit ihrem Schuss ins lange Eck keine Chance. Es folgten 20 Minuten Spiel auf ein Tor. Doch aus einer Flut von Ecken und Torschüssen konnte kein Kapital geschlagen werden. Und so verlegte sich die Heimelf nach einer halben Stunde auf emotionsloses Ballschieben und lud Schwabthal zum Kontern ein. Viel zu harmlos blieben allerdings die Angriffsbemühungen, um der Hofer Abwehr gefährlich werden zu können.
Dann doch noch mal kurz vor der Pause ein überzeugender Hofer Spielzug, der auch prompt zum 2:0 durch Cindy Matetschk führte. Das änderte aber nichts an der Standpauke in der Kabine als die Trainer mehr Engagement in Hälfte zwei forderten.
Die Botschaft schien angekommen zu sein. Binnen fünf Minuten nach Wiederanpfiff erhöhten Matetschk und Yau auf 4:0. Es folgten 30 Minuten Spiel auf ein Tor. So erhöhte Isabell Kastner per Freistoß nach 74 Minuten auf 5:0. Die Gäste mussten froh sein, dass es den Hoferinnen an Genauigkeit beim Abschluss mangelte. Allein Laura Bahmann traf insgesamt dreimal das Aluminium, ehe sie in der Schlussminute mit dem 6:0 den Endstand herstellte.
Lediglich in der 86. Minute kam Schwabthal zur einzigen zwingenden Torchance. Damit zieht der FFC ungefährdet und am Ende auch in der Höhe verdient ins Pokal-Achtelfinale ein. Insgesamt ein gelungener Einstand, aber auch noch mit Luft nach oben. Zum Punktspielstart am 6.9. gegen Greuther Fürth wird der FFC sicher mehr gefordert werden.

Kommentare sind deaktiviert.