Heimreise mit Dreier im Gepäck

FC Moosburg – 1. FFC HOF 1:3 (1:0)

Freitag , den 03.10.14, 14:00 Uhr, Moosburg - Sportpark

Tore: 17. Min. 1:0 Annika Lindhorst
58. Min. 1:1 Laura Bahmann
68. Min. 1:2 Laura Bahmann
81. Min. 1:3 Isabell Kastner

Karten: Keine

Zuschauer: 70

Schiedsrichter: Artur Moldaschel (FC Eintracht Landshut)
Assistenten: Jan Feil, Manuel Drexler

Aufstellung FFC: Mühlstädt, Kastner, Fürst, M. Schneider (46. Bahmann), Meier, Weiß, Matetschk (57. Möhwald), Laufer, Krämer, Kessler (85. Kempin), Keil (75. Knarr)

Bereits am Freitag zum Tag der deutschen Einheit sah der Spielplan die nächsten Spiele der Frauenbayernliga vor, da am Sonntag BFV-Pokaltag ist. Die Hoferinnen stehen da bereits in der nächsten Runde.
So reisten sie zum zweiten Aufsteiger FC Moosburg und wollten diesmal endlich den ersten Sieg auf auswärtigen Boden einfahren. Die Gastgeberinnen konnten in ihren bisherigen Heimspielen punkten und wollten an dieser Serie natürlich festhalten.
So entwickelte sich von Beginn an ein kampfintensives Spiel mit vielen Freistößen in Strafraumnähe. Früh konnten die Moosburgerinnen Kapital daraus schlagen, als Annika Lindhorst nach 13 Minuten das Leder aus 28 Metern direkt unter die Latte platzierte. Damit mußte der FFC schon zum dritten Mal auswärts einem frühen Rückstand hinterher laufen.
Aber auch diesmal übernahmen die Hoferinnen nun die Regie auf dem Platz. Das sah auch Trainer Hans Dieter Sigg: „Respekt! Unser Start-Up ins Spiel war zum Teil schwierig, aber die Mannschaft demonstrierte unter anderem mentale und taktische Stärke.“ So spielte der FFC immer besser Fußball, ließ das Leder aus der Abwehr nach vorn laufen und haderte vorerst lediglich an seiner alten Schwäche im Abschluss. Die Gastgeberinnen blieben im Umschaltspiel gefährlich und profitierten bei Hofer Ballverlusten von der weit aufrückenden Gästeabwehr. So gelang es Moosburg bis zur Pause, noch zwei-, dreimal gefährlich in den Hofer Strafraum zu gelangen. Doch hier zeigte sich vor allem Isabell Kastner abgezockt und mit einer überragenden Übersicht. Mit einem gesunden Augenmaß für die Situation entschied sie genau richtig entweder spielberuhigend oder mit Befreiungsschlägen.
Trotz Feldüberlegenheit blieb es bis zum Pausenpfiff beim knappen Hofer Rückstand. Doch die bisherige Leistung der Gäste gab allen Grund zum Optimismus, an diesem Tag erfolgreich nach Hause zu fahren. Für Trainer Sigg stand nun nur die Frage, wie er seine jungen Wilden auf der Bank am optimalsten ins Spiel bringt, um dem Team den nötigen frischen Wind für den Erfolg zu bringen. Er sollte dabei ein sehr glückliches Händchen beweisen.
So brachte er mit Laura Bahmann eine frische Stürmerin an Stelle der verletzten Michelle Schneider. Der FFC startete mit Volldampf aus der Pause und setzte die Gegnerinnen in deren Hälfte massiv unter Druck. Binnen weniger Minuten erarbeiteten sich die Gäste mehrere hochklassige Torchancen, die dann doch wieder zu einfach vergeben wurden. Ausgerechnet die eingewechselte Bahmann sollte nach 58 Minuten die endgültige Wende mit ihrem Ausgleichstor einleiten. Nach perfektem Paß in die Schnittstelle der Moosburger Abwehr von Michelle Kessler schloss sie mit einem platzierten Flachschuss ins lange Eck ab. Unmittelbar zuvor musste Sigg auch noch Cindy Matetschk verletzungsbedingt auswechseln und entschied sich mit Laura Möhwald für eine weitere Angriffsspielerin.
Aus einem Hofer Freistoß heraus konterten die Gastgeberinnen noch einmal gefährlich. Doch diesmal zeigte die Hofer Torfrau Claudia Mühlstädt ihre Qualitäten im direkten Zweikampf und gewann das Duell am Sechzehner. Dafür zeigte auf der Gegenseite der verstärkte Hofer Sturm nun Durchschlag und erhöhte nach einem Querpass im Strafraum von Sabrina Keil auf 2:1. Erneut war die Schützin Laura Bahmann, die sich damit zum perfekten Joker machte. Das vorentscheidende 3:1 besorgte Isabell Kastner mit einem Solo durch die Moosburger Abwehr und belohnte sich selbst für ihr überragendes Spiel. Die Gastgeberinnen hatten zwar noch einmal die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, doch der Sieg der Hoferinnen geriet nicht mehr in Gefahr.
Zufrieden daher auch der Trainer nach dem Spiel: „Unsere Nachwuchsspielerinnen werden sich weiter hervorragend entwickeln. Gerade sie haben ihre Topqualitäten im Offensivspiel auf den Rasen gezaubert. Ein verdienter Auswärtssieg, der jeder Spielerin persönlich Mut machen kann und soll. Die Entwicklung der Mannschaft hat streng genommen erst begonnen.“
Der FFC schiebt sich damit auf Rang drei der Tabelle und darf sich zur Vereinskärwa nächsten Samstag auf das Topspiel der Liga gegen den Spitzenreiter Thenried freuen.

Kommentare sind deaktiviert.