Kessler-Tor in letzter Sekunde

1. FFC HOF - TSV Frickenhausen 1:1 (0:0)

Samstag, 21.05.16, 16:30 Uhr Städt. Stadion „Ossecker“ Hof Ossecker Str.50

Zuschauer: 100

Tor: 0:1 60. Min. Sandra Abersfelder
1:1 90.+4. Min. Michelle Kessler

Karten: Gelb 44. Min. Schlör (Frickenhausen)
Gelb 51. Min. Matetschk (Hof)
Gelb 90.+3. Min. Wintzheimer(Frickenhausen)

Schiedsrichter: Mirko Morgener
Assistenten: Maximilian Pösch, Maximilian Stumpf

Aufstellung: Mühlstädt, Sattler, Fürst, Laufer(59.Adam), Meier, Fichtner (59.Moos), Matetschk, Kolb(46.Krämer), Kastner, Yau, Rose(46. Kessler)

 

Im letzten Heimspiel der ablaufenden Saison empfing der FFC in der Bayernliga den TSV Frickenhausen. In den letzten fünf Spielen ohne Punkte muß der Liganeuling noch um den Klassenerhalt zittern. Auch wenn damit klar war, daß die Gäste aus Unterfranken alles daran setzen würden, in Hof aus eigener Kraft den Ligaerhalt klar machen zu wollen – das Hof so große Probleme mit dem TSV bekommen würde hatte dann doch etwas überrascht.
Obwohl der FFC sehr offensiv in das Spiel ging, sollten klare Torchancen eher erst einmal den Gästen vorbehalten sein. Dank aggressiven Vorpressings unterband Frickenhausen sehr erfolgreich in seiner Hälfte mögliche Hofer Einschußmöglichkeiten. Wenn schon mal ein Durchkommen gelang, lauerte die Abseitsfalle. Auch wenn die Gäste ihrerseits nicht oft durch gelungene Konter zum Abschluß kamen, hatten die es dafür in sich. Doch dank einer hellwachen Claudia Mühlstädt im Hofer Kasten gerieten die Hoferinnen vorerst nicht in Rückstand.
Die größte Möglichkeit zur Hofer Führung vergab Pui San Yau in der 26. Minute, als sie nach Sattler-Freistoß von der Mitte den Ball vor die Füße bekam und allein vor der Gästekeeperin verzog. Hof erhöhte nun noch mal den Druck aufs Tor und hatte sofort zwei weitere Einschußmöglichkeiten, die ihr Ziel nur knapp verfehlten.
So boten sich den Gästen kurz vor der Pause noch einmal zwei Riesenmöglichkeiten, doch auch die entschärfte Mühlstädt. Am Ende eine erste Hälfte, nach der sich der FFC über einen Rückstand nicht hätte wundern dürfen.
Nach der Pause startete die Heimelf aggressiv, blieb aber in seinen Abschlußbemühungen weiterhin zu harmlos. Trainer Siegfried Penka schöpfte sein Wechselkontingent aus brachte für die letzte halbe Stunde noch einmal zwei neue Spielerinnen. Darunter Ann-Christin Adam, die damit endlich ihr lang ersehntes Debüt in der Bayernliga geben durfte. (Im Winter vom SV Reitsch gewechselt und keine Freigabe erhalten).
Leider fing sich Hof kurz darauf eine völlig überflüssige Ecke ein und kassierte daraus das 0:1. Torjägerin Sandra Abersfelder köpfte am langen Pfosten perfekt ein und schoß damit
wahrscheinlich ihren TSV in die nächste Bayernligasaison. Denn zu diesem Zeitpunkt lag die unmittelbare Konkurrenz im Abstiegskampf zurück. Für den FFC völlig uninteressant, er wollte zu Hause einfach nicht verlieren und mußte nun nachlegen. Doch sämtliche Torchancen wurden vergeben und Frickenhausen hätte in der 86. Minute alles klar machen können. Doch auch diese letzte Großchance der Gäste in der 86. Minute machte wieder einmal Mühlstädt zunichte , als sie das Leder aus dem Latteneck drückte. Aufgrund von einigen Unterbrechungen gab es noch knapp 5 Minuten Nachschlag und in denen Hofer Powerplay am Gästestrafraum. Ein Foul der Unterfränkinnen 18 Meter zentral vorm Tor läutete die letzte Aktion des Spieles ein. Die Freistoßspezialistinnen Michelle Kessler und Sabrina Meier legten den Ball zurecht und berieten sich. Kessler übernahm die Verantwortung, verwandelte mit einem Traumtor genau oben ins Eck und ersparte Hof die Niederlage, da der Schiedsrichter unmittelbar danach abpfiff.
Am Ende konnten alle mit dem Ergebnis leben. Frickenhausen bleibt in der Liga, Hof bleibt seit dem Trainerwechsel ungeschlagen und beide Teams können nach vorn auf die nächste Saison in Bayerischen Oberhaus schauen, auch wenn am kommenden Wochenende noch ein Spieltag aussteht.

Kommentare sind deaktiviert.