Klarer Sieg gegen Schlußlicht

1. FFC HOF – ETSV Würzburg II 4:0 (3:0)

Anstoß: Samstag, 25.03.17 16:30 Uhr Ossecker Stadion in Hof (Kunstrasen)

Zuschauer: 80

Schiedsrichter: Jonas Engelhardt
Assistenten : Franz Macht, Maximiliam Hildner

Tore: 13. Min. 1:0 Michelle Kessler
30. Min. 2:0 Michelle Kessler
40. Min. 3:0 Pui San Yau
87. Min. 4:0 Sabine Sattler

Karten: 26. Min. gelb Marianne Keck (Würzburg)
Aufstellung FFC: Mühlstädt, Meier, Kessler(46.Müller), Fürst, Laufer(23.Osmani), Kolb, Müller(46.Rose), Fichtner(53.Rose), Kastner(46.Lehnert), Knarr M.,Yau

 

Im ersten Spiel der Rückrunde empfing das Hofer Bayernligateam den Tabellenletzten aus Würzburg. Nach vier Spielen in Folge ohne Niederlage hoffte die Regionalligareserve des ETSV, etwas Zählbares aus Oberfranken mitzunehmen.
Doch beim FFC sollte es diesmal von Beginn an besser laufen als letzte Woche. Und so begannen die Gastgeberinnen auch mit aggressiven Offensivfußball. Bereits nach einer Minute hätte Denise Kolb ihr Team aus aussichtsreicher Position in Führung bringen können, verpasste aber das Leder. Nach sechs Minuten brachte Sabine Sattler einen 40-Meter-Freistoß in den Sechzehner, den Michelle Keßler per Kopf nicht im Gehäuse unter bringen konnte. Doch nach 13 Minuten überlistete sie die herauseilende Keeperin an der Strafraumgrenze mit einem Heber zur Hofer Führung, als Josi Laufer sie mit einem Steilpass aus der eigenen Hälfte bediente. Nach einer reichlichen viertel Stunde hatten dann auch die Gäste ihre erste Chance, doch das Leder segelte weit über den Hofer Kasten. Auch die nächste gute Möglichkeit bekam dank eines 25-Meter-Freistosses Würzburg, doch den angelte sich Hofs Keeperin Claudia Mühlstädt.
Ein paar mahnende Worte von Siggi Penka erinnerte die FFC-Mädels an ihre Marschroute und so folgte nach einer halben Stunde das 2:0. Erneut überspielte Hof mit einem Steilpass das Mittelfeld der Gäste und Michelle Kessler brachte mit ihrem zweiten Treffer Hof auf die Siegstraße. In der besten beste Phase der Hoferinnen lag die Vorentscheidung in der Luft. Vor allem Laurin Osmani, früh für die verletzte Josi Laufer eingewechselt, machte über den rechten Flügel Druck und brachte die Bälle gefährlich vors Tor. Pui San Yau sorgte nach 40 Minuten für die komfortable Halbzeitführung, als sie den ball am Strafraum behauptete und selbst zum 3.0 abschloß.
Bereits zur Halbzeit mußte Siggi Penka zwei wichtige Mittelfeldakteurinnen aus gesundheitlichen Gründen vom Platz nehmen. So kamen für Isabell Kastner und Michelle Kessler die Spielerinnen Heidi Müller und Amelie Lehnert. Und ehe der FFC nach der Pause wieder richtig ins Spiel fand, fiel auh noch Melanie Fichtner verletzt aus. Mit dem Einwechseln von Vanessa Rose hatte Hof damit sein Kontingent erschöpft.
Würzburg zeigte sich nach dem Wiederanpfiff präsenter und konnte auch mehrfach in Tornähe kommen. Doch im Abschluß agierten die Gäste einfach zu harmlos. Obwohl die letzte halbe Stunde in Überzahl spielend, war ein optischer Vorteil nicht zu erkennen. Hof kompenierte den ebenfalls verletzungsbedingten Ausfall von Heidi Müller gut und kam die letzten 20 Minuten zu weiteren Einschußmöglichkeiten, die aber fast schon fahrlässig verschenkt wurden. Der Treffer zum 4:0 überraschte dann sogar die Schützin selbst. Sabine Sattler schlug einen Freistoß aus 35 Metern in den Strafraum. Durch Freund und Feind hindurch wurde er immer länger und sprang neben der verdutzten Keeperin vom Innenpfosten in den Kasten.
Damit sicherte sich Hof einen verdienten Heimsieg dank einer starken ersten Halbzeit und bleibt zu Hause weiter ungeschlagen. Aber auch wenn in Hälfte Zwei das Ergebnis eher verwaltet wurde, am Ende hielt die Mannschaft in Unterzahl die Null. Beide Trainer waren sich einig , dass das Ergebnis vielleicht um einen Treffer zu hoch ausgefallen sei, aber völlig zurecht von Hof gewonnen wurde. Glück im Unglück für den FFC – es scheint keine langwierige Verletzung einer Spielerin zu bleiben. Nächste Woche geht es für die Hoferinnen in die Landeshauptstadt zu Stern München.

Kommentare sind deaktiviert.