Klassisch ausgekontert

1. FFC HOF – FC Forstern 1:4 (0:1)

Samstag, 16.04.16, 16:30 Uhr Städt. Stadion Ossecker Str. Hof

Zuschauer: 60

Tore: 0:1 19. Min. Ruckdeschel, Julia
0:2 51. Min. Altenweger, Helena
0:3 70. Min. Deißenböck, Julia
1:3 79. Min. Yau, Pui San (Foulelfmeter)
1:4 87. Min. Kothieringer, Stefanie

Karten: gelb 67. Min. Schedo, Lena (Forstern)
gelb 83. Min. Richter, Stephanie (Forstern)
Schiedsrichter: Florian Kastner
Assistenten: Klaus Schubert, Moritz Tremel

Aufstellung: Mühlstädt, Fürst, Meier, Kolb, Laufer, Sattler(79.Fichtner), Kessler, Weiß(47.Rose), Krämer, Kastner, Yau

 

Die Zielstellung bei den Hoferinnen für das Wochenende war eigentlich klar. Seit Ende Oktober behaupteten die Oberfränkinnen ihre Festung „Ossecker“ und wollten sie auch diesmal verteidigen. Zumal sie gegen Aufsteiger Forstern unbedingt sich für das Hinspiel schadlos halten wollten. Da hatten sie in der Nachspielzeit einen fragwürdigen Elfer gegen sich verhängt bekommen und den Sieg ein gebüßt.
Doch offensichtlich hatten die Ereignisse unter der Woche Spuren hinterlassen. Völlig überraschend hatte Trainer Marco Knirsch am Donnerstag sein Amt niedergelegt und damit erst einmal für große Ratlosigkeit gesorgt. Für die Mädels ein echter Niederschlag und so bekamen sie den Kopf nicht frei, um Forstern Paroli zu bieten. Deren Trainer Hans-Jürgen Lukschanderl hatte sein Team auf die wie immer hoch stehenden Hoferinnen bestens eingestellt. So nutzten die Gäste bereits ihre zweite Möglichkeit zur Führung, weil Julia Ruckdeschel unbedrängt aufs Hofer Tor zugehen konnte und Mühlstädt überlupfte.
Forstern drängte sofort auf den nächsten Treffer, vergab aber zwei weitere gute Möglichkeiten. So gelang es dem FFC nach einer halben Stunde, selbst mehr offensiv zu agieren. Lohn dafür klare Torchancen durch Caro Krämer, Michelle Kessler und Jasmin Weiß. Doch das Pech klebte den Hoferinnen regelrecht am Stiefel und so war entweder ein Bein oder Aluminium im Weg. Zwei Minuten vor der Pause rettete dann Forsterns Torfrau noch einmal, als Josi Laufer das Leder aus 22 Metern unter die Latte schoß.
So blieb es vorerst bei der knappen Gästeführung. Die hielt nach dem Wiederanpfiff leider nur 7 Minuten. Erneut hatten die Gäste rechts außen viel zu viel Platz und konnten unbedrängt vor Sechzehner agieren. Obwohl der Ball an die Latte knallte, baute Forstern die Führung aus, weil auch Helena Altenweger unbedrängt abstauben konnte. Hof versuchte es mit der Flucht nach vorn, blieb aber erneut im Abschluß erfolglos. Viel effektiver hingegen die Gäste, die in der 69. Minute endgültig den Sack zu machten. Mit einer Riesenparade verhinderte Hofs Torfrau Mühlstädt zwar erst das 0:3, doch auch diesmal sollte der Gästesturm unbedrängt im Nachsetzen zum Abschluß kommen.
Kurz keimte noch einmal Hoffnung beim FFC auf, als Pui San Yau in der 81. Minute nach Foul per Strafstoß verkürzte und sich sofort im Anschluß die Chance zum 2:3 ergab. Doch das Offensivduo Kastner/Rose scheiterte knapp. Alles oder nichts hieß nun die Devise und so mußte der FFC in der 87. Minute erneut einen Kontertreffer hinnehmen, der zugleich die höchste Niederlage seit langem bedeutete.
Für den FFC steht damit eine schwere Woche ins Haus. Denn viel Zeit bleibt nicht, sich nach dem Traineraus und erstmals zwei Niederlagen in Folge neu zu sortieren. Bereits am nächsten Samstag geht es zum nächsten Aufstiegsaspiranten, den SV Thenried.

Kommentare sind deaktiviert.