Knappe Niederlage gegen Zweitligisten

SV Weinberg (2.Bundesliga) - 1. FFC HOF 2:1 (2:1)

Anstoß: Samstag, 06.08.16 17 Uhr Sportplatz Unterleinleiter

Zuschauer: 20

Schiedsrichter: Simon Winkler
Tore: 18. Min. 0:1 Marusha Knarr
20. Min. 1:1 Meike Wischgoll
45. Min. 2:1 Nina Heisel
Aufstellung FFC: Mühlstädt, Sattler, Schneider, Laufer, Fichtner. Knarr M., Weiß, Kastner, Yau, Rose, Möhwald (Müller, Lehnert, Adam)

Am vergangenem Samstag ging es für das Bayernligateam ins Trainingslager beim SV Weinberg nach Unterleinleiter in Mittelfranken. Dort stellten sich die Hoferinnen in einem Testspiel dem Zweitbundesligisten.
Leider mußte Chefcoach Siggi Penka die Stammspielerinnen Sabrina Meier, Michelle Kessler und Katharina Fürst verzichten. Er setzte auf ein massives Mittelfeld und wollte eigentlich die Gastgeberinnen kommen lassen. Diese überraschten ihn allerdings mit der gleichen Ausrichtung und so belauerten sich beiden Mannschaften erst einmal im Mittelfeld und warteten auf Fehler im Spielaufbau. Genau aus solch einer Situation heraus kommen die Weinbergerinnen nach 10 Minuten erstmals gefährlich vor den Hofer Kasten, doch Schneider kann zur Ecke klären, die dann Mühlstädt im Hofer Tor sicher entschärfte. Gefährlich wird der FFC anfänglich vor allem über links mit Pui San Yau, die auf Strafraumhöhe mehrfach nur per Foul gestoppt werden konnte. In der 18. Minute stand dann Marusha Knarr am langen Pfosten gold richtig als Yau einen dieser Freistöße in den Fünfer brachte und Knarr zur Hofer Führung einkickte.
Die Gastgeberinnen zogen sofort das Tempo an und verwandelten zwei Minuten später bereits einen ins Zentrum geschlagenen Befreiungsball direkt volley unhaltbar ins kurze Eck. Nun brauchten die Hoferinnen geraume Zeit, um ihre Ordnung wiederzufinden. Weinberg hätte zu diesem Zeitpunkt das Spiel drehen können, scheiterte aber an der Hofer Keeperin aus aussichtsreichen Positionen.
Aber auch der FFC hatte noch Chancen zur Führung. Doch am Ende fehlten bei Kastner und Yau immer die berühmten Zentimeter. Kurz vor der Pause dann doch noch die Führung für den Zweitligisten. Hier zeigte die sauschnelle Heisler nicht nur ihren Speed, sondern auch alle Cleverness, als sie bei einem Konter der Hofer Abwehr davon lief und auch Mühlstädt mit einem sicheren Schuß ins lange Eck keine Chance ließ. Unmittelbar danach ertönte der Pausenpfiff.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit wechselte Weinberg mehr als die Hälfte an Spielerinnen aus. Umso überraschender für den FFC, dass Weinberg am System festhielt und trotz der neuen Kräfte keine Anstalten machte, das Spiel zu übernehmen.
Sie ließen den FFC Kommen und setzten auf die Taktik des „Opferpressings“. Sobald ein Ball ungenau gespielt wurde , kam die Attacke auf die annehmende Spielerin und Hof mußte umschalten. Hier zeigte sich der FFC äußerst diszipliniert und geschlossen. So hielten sich die Tormöglichkeiten von Weinberg in Grenzen, wobei einige aber auch kläglich vergeben wurde. Mit Glück und Geschick entschärfte erneut Mühlstädt den Rest. So blieb es am Ende beim knappen Sieg für den Zweitligisten. Dieser ging so auch in Ordnung, da leichte Unterschiede in der technischen Ballannahme und in der Geschwindigkeit schon zu sehen waren. Doch auch beim FFC gab es mehrheitlich zufriedene Gesichter, hatte man doch den Zweiklassenunterschied keinesfalls feststellen können. Und dies lag sicher nicht an einem schwachen Gegner.

Kommentare sind deaktiviert.