Knappe Niederlage in Regensburg

SC Regensburg – 1. FFC HOF 1:0 (0:0)

Sonntag, 10.04.16, 13 Uhr Sportanlage SC Regensburg Kunstrasen

Zuschauer: 100

Tore: 0:1 67. Min. Kathrin Fink

Karten: keine

Schiedsrichter: Verena Hafner,
Assistenten: Benedikt Hofer, Lucas Mißbeck

Aufstellung: Mühlstädt, Sattler(87.Moos), Fürst, Kolb, Laufer, Meier, Weiß, Krämer(78.Kempin), Kessler, Yau, Rose(67.Köppel)

 

Am vergangenem Sonntag ging es für das Hofer Bayernligateam zum schweren Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten SC Regensburg. Die Oberpfälzerinnen haben in der laufenden Saison nur ihr Auftaktmatch verloren und sind somit seit 13 Spieltagen ungeschlagen.
Obwohl auch der FFC seit Ende Oktober kein Punktspiel mehr verloren hat, sollte die Favoritenrolle bei den Gastgeberinnen liegen. Denn ohne die krankheitsbedingt fehlende Isabell Kastner und ohne Cindy Matetschk fehlten Trainer Marco Knirsch zwei ganz wichtige Stammspielerinnen. So sollte Jasmin Weiß zum Dreh- und Angelpunkt im zentralen Mittelfeld werden.
Mit einer Flucht nach vorn wollte Hof möglichst schnell aus der eigenen Hälfte heraus und versuchte daher von Beginn an, mit langen Bällen die Außenbahnen zu bedienen. Regensburg indes attackierte die Hofer Abwehr bereits an deren Sechzehner und so sah sich der FFC sehr oft in der eigenen Hälfte festgesetzt. Trotzdem schafften es die Gäste immer wieder mal Räume in der Offensive zu schaffen und hatte mit Michelle Kessler in der 14. Minute sogar die erste zwingende Aktion im Strafraum. Ihr rutsche aber der Ball über die Schlappen.
Regensburg versuchte seinerseits mit brandgefährlichen Diagonalpässen in die Hofer Abwehrschnittstellen zu Torchancen zu kommen, aber auch ihnen fehlte im Abschluß die nötige Konsequenz und Genauigkeit. Dank der vielen hohen Bälle sollten die Zuschauer ausreichend packende Kopfballduelle und Zweikämpfe zu sehen bekommen. Trotzdem blieb über das gesamte Spiel ausgesprochen fair, so daß die Unparteiische keine Karten verteilen brauchte.
Für die größte Torgefahr in Hälfte eins sorgte der FFC selbst durch ungenaue Pässe in der eigenen Abwehr, doch glücklicher Weise blieb das ohne Folgen. So ging es wie beim Hinspiel torlos in die Pause.
Nach dem Wiederanpfiff wollten die Gastgeberinnen eine Vorentscheidung erzwingen und stürmten 10 Minuten unter Unterlass auf das Hofer Gehäuse. FFC-Torfrau Claudia Mühlstädt mußte Kopf und Kragen riskieren, bewahrte ihr Team aber vor einem Rückstand. So überstand der FFC diese Druckphase unbeschadet und erarbeitete sich nun auch wieder Freiräume nach vorn. Ausgerechnet in die Phase eines ausgeglichenen Spiels verlor Hof dann in der Vorwärtsbewegung im Mittelfeld den Ball, Kathrin Fink nahm die Einladung dankend an, ging mit der Kugel zentral aufs Tor, zog aus reichlich 20 Metern unbedrängt ab. Ausgerechnet Mühlstädt, die bisher mehrfach einen Rückstand verhinderte, unterschätzte den Schuß und mußte so das erste Mal nach 67 Minuten hinter sich greifen.
Wer nun dachte, das Hof nun einbrechen könnte, sah sich schnell eines Besseren belehrt. Mit Wut im Bauch agierte der FFC jetzt aggressiver und erspielte sich Chancen. Vor allem die ins Spiel gekommene Lena Köppel beschäftigte die Regensburger Abwehr mehr als ihr lieb war. Doch dann kam wieder Mal das Pech dazu, als in der 81. Minute ein 22-Meter-Freistoß von Sabine Sattler nur an die Latte knallte.
Da Hof jetzt sehr offensiv spielte, sollte auch Regensburg noch zu einer Riesenmöglichkeit kommen, scheiterte jedoch wieder einmal an Mühlstädt.
So blieb es am Ende beim glücklichen, aber auch unterm Strich nicht unverdienten Sieg der Regensburgerinnen, die sich damit die Tabellenführung holten. Ein Kompliment an Hof muß man trotz Niederlage machen: Sie haben viel Ehrgeiz und Kampfmoral bewiesen und die Partie bis zum Schluß offen gehalten, auch wenn die Gastgeberinnen spieltechnisch mehr zu bieten hatten

Kommentare sind deaktiviert.