knapper Sieg gegen Aufsteiger

1. FFC HOF – SV Saaldorf 2:1 (1:0)

Anstoß: Samstag, 22.10.16 16:30 Uhr Ossecker Stadion in Hof

Zuschauer: 90

Schiedsrichter: Martina Müller)
Assistenten : Maximilian Pösch, Lena Marr

Tore: 37. Min. 1:0 Isabell Kastner
61. Min. 2:0 Pui San Yau
62. Min. 2:1 Zerina Omeradzic

Karten: 83. Min. gelb Naomi Marx

Aufstellung FFC: Kirsch, Sattler, Meier(46.Kessler), Laufer, Fichtner, Kolb, Müller (46.Rose), Knarr M.(78.Hanke), Weiß, Kastner, Yau,

 

 

Nach dem vermeidbaren Unentschieden in der Vorwoche galt es für die Hoferinnen, dieses Wochenende zu Hause unbedingt drei Punkte einzufahren. Sonst wäre der Anschluß zur Spitze weg. Außerdem feiert es sich ja bekanntlich mit einem Sieg am schönsten. Doch ehe an die Vereinskärwa gedacht werden konnte, hieß es 90 Minuten Konzentration gegen einen starken Aufsteiger auf dem Platz zu zeigen. Auch wenn der SV Saaldorf im hinteren Tabellendrittel steht, stellte er in den bisherigen Spielen allen Kontrahenten hohe Hürden in den Weg. So traf die Offensivabteilung der Gäste schon öfter ins Eckige als die Gastgeberinnen.
Die Partie begann wie erwartet mit viel Offensivdruck der Hoferinnen. Schnell erspielte man sich eine sichtbare Feldüberlegenheit. Leider sollte auch diesmal die Chancenverwertung zum größten Problem für den FFC werden. Die Gastgeberinnen agierten auf dem schweren Geläuf mit langen Pässen in die Schnittstellen der Saaldorfer Hintermannschaft und kam vor allem durch Isabell Kastner immer wieder vor das Gästetor, ohne vorerst etwas Zählbares zu erreichen. Den Gästen gelangen einige Nadelstiche, die jedoch eine sichere Beute von der erst 16jährigen Sarah Kirsch im Hofer Tor wurde. Sie ersetzte die verletzte Claudia Mühlstädt(Handbruch) und lieferte bei ihrem Debüt bei den Frauen eine solide Leistung ab.
Eine gute halbe Stunde brauchte der FFC bis zur verdienten Führung. Und endlich belohnte sich Isabell Kastner für ihren imensen Aufwand. Wieder steil von Sabine Sattler angespielt behielt sie diesmal die Nerven und schob überlegt zum 1:0 ein. Saalfeld kam nur sporadisch in Hofs Strafraumnähe, hatte in der 45. Minute seine erste Ecke, die nichts einbrachte. So ging es mit einer knappen Heimführung in die Kabinen.
Nach dem Wiederanpfiff kamen die Gäste besser ins Spiel und erarbeiteten sich Möglichkeiten im Strafraum, versäumten aber zu diesem Zeitpunkt den Ausgleich zu erzielen. Dabei hatte in 60. Minute Hof noch Glück, als das Leder vom Pfosten abprallte und Pui San Yau im Gegenzug auf 2:0 erhöhen konnte. Das Jubeln nach einer Stunde sollten die Hoferinnen sich aber vorerst lieber ersparen. Denn das dritte Spiel in Folge kassierte der FFC prompt in der 62. Minute den Gegentreffer. Damit hieß es weiter zittern. Denn alle wussten aus den bisherigen Spielverläufen, daß die Gäste bis zum Abpfiff keinen Millimeter weichen würden und selbst in der Nachspielzeit für Tore gut sind. Dem matschigen Platz geschuldet kam es nun in einer überaus fairen Partie zu einigen Freistößen auf beiden Seiten. Doch auch daraus sollte niemand mehr Kapital schlagen können und so blieb es am Ende bei einem dankbar knappem Sieg für die Hoferinnen. Erleichterung danach auch bei Trainer Siggi Penka: „ Ich wusste, daß es schwer werden würde. Wir hätten frühzeitig alles klären können, mussten aber selbstverschuldet bis zum Abpfiff zittern.“
Am Ende zählen nunmal aber nur die Punkte und Hof konnte gelassen Partie feiern, ist doch im Spitzenkampf wieder alles offen. Großes Kompliment an dieser Stelle gilt aber auch den überaus sportlich fairen Gästen aus Oberbayern, die es sich trotz Niederlage nicht nehmen ließen, gemeinsam mit dem FFC Kärwa zu feiern. Bereits kommenden Samstag steht für den FFC das nächste Heimspiel ins Haus. Dann gastiert im Ossecker am Samstag um 16.30 Uhr der TSV Frickernhausen.

Kommentare sind deaktiviert.