Last-Minute Auftakt-Sieg

1. FFC HOF – SpVgg Greuther Fürth 1:0 (0:0)

Samstag , den 06.09.14 16:30 Uhr Hof, städt. Sportanlage am Saaledurchstich

Tor: 89. Min. 1:0 Pui San Yau

Karten: 35. Min gelb Cindy Matetschk
37. Min gelb Katharina Franke
66. Min gelb Claudia Mühlstädt
87. Min gelb Anna-Maria Buckel

Zuschauer: 140

Schiedsrichter: Ridwan Özdemir (SG Gösmes/Walberngrün)
Assistenten: Erman Alsan, Ilhan Kircioglu

Aufstellung FFC: Mühlstädt, Sattler, Kastner, Fürst, M.Schneider, Matetschk, Weiß, Krämer(82.Köppel), Kessler(75.Laufer), Yau(89.L.Schneider), Moehwald (57.Knarr)

Mit einer neustrukturierten Mannschaft startete der 1. FFC HOF am Wochenende in seine 5. Bayernligasaison. Keine geringeren als die Kleeblätter aus Fürth forderten die Hoferinnen im Auftaktmatch. Die Gäste sind zwar im Frauenfußball genau wie der FFC noch sehr jung an Erfahrung, wenn man das in Jahren messen darf. Doch die Zielstellungen beider Vereine sind sehr anspruchsvoll. So dürfte es für Kenner des bayerischen Frauenfußballs keine Überraschung sein, dass in diesem Duell schon eine gewisse Brisanz lag.
So war das Spiel dann auch schnell geprägt von Nervösität und überhasteten Aktionen, die in unnötigen Ballverlusten endeten. Dabei hatte der FFC in den ersten Minuten konzentriert begonnen und aus der eigenen Hälfte das Spiel aufgebaut. Doch Fürth reagierte mit aggressiven Pressing und unterband damit frühzeitig den Hofer Spielfluß. Dadurch litt das Spiel in Hälfte Eins komplett an abschließenden Angriffskombinationen und Torchancen. Ergebnis zur Pause daher nicht mehr als ein mageres 0:0.
Auch nach dem Wiederanpfiff änderte sich erstmal am Spielverlauf nicht viel. Nur an Aggressivität nahm die Partie deutlich zu. Leider gelang es dem Schiri nicht, das Spiel dahingehend zu beruhigen. So blieb es bis in die Schlußminuten hektisch. Hof konnte aber in der Schlußviertelstunde den nötigen Druck aufbauen, der die Fürther Verteidigung zum Handeln zwang. Zu ungestüm agierte dabei die Gästeabwehr und sorgte für gefährliche Freistöße am Sechzehner. Buchstäblich kurz vor dem Abpfiff nutzte in der 89. Minute Pui San Yau einen davon zum entscheidenten Treffer. Aus 22 Metern schlenzte sie das Leder ins rechte obere Eck. Torfrau Christine Endres war zwar dran, konnte aber nicht klären.
So sorgte Yau für die hoch umjubelte Hofer Führung, die die FFC –Mädels nun auch über die Nachspielzeit retteten.
Unterm Strich ein glücklicher Auftaktsieg für die Hoferinnen. Trainer Hans Dieter Sigg zeigte sich im Anschluß zuversichtlich: „ Sicher ist es nach einem Sieg leichter, optimistisch zu sein. Auch wenn heute noch nicht alles so war, wie ich es mir vorstelle - Kompliment an die gesamte Mannschaft, wie sie die Vorgaben im strategisch-taktischen Bereich umgesetzt haben und am Ende die drei Punkte doch noch buchen konnten.“
Keinen Hehl aus seiner Verärgerung nach der Niederlage indes machte der Fürther Trainer Oliver Fürstenhöfer: „Wir hatten uns das heute schon anders vorgestellt. Zumal wir vor den individuellen Qualitäten einzelner Hofer Spielerinnen gewarnt hatten. So müssen wir halt Lehrgeld zahlen und ohne Zähler abreisen.“
Nächste Woche müssen die Hoferinnen nun in Würzburg beim Aufsteiger unter Beweis stellen, daß sie verstanden haben, etwas korrigieren und ihre Chance auf einen perfekten Saisonstart auch auswärts klar machen.

Kommentare sind deaktiviert.