Mageres Remis gegen Pegnitz

1. FFC HOF – FC Pegnitz 2:2 (0:1)

Anstoß: Samstag, 18.03.17 16:30 Uhr Ossecker Stadion in Hof (Kunstrasen)

Zuschauer: 50

Schiedsrichter: Jan Gäbelein
Assistenten : Norbert Gäbelein, Andreas Vogler

Tore: 37. Min. 0:1 Jana Looshorn
58. Min. 0:2 Michaela Sebald
82. Min. 1:2 Marusha Knarr
87. Min. 2:2 Marusha Knarr

Karten: 60. Min. gelb Katharina Fürst (Hof)
67. Min. gelb Laurin Osmani (Hof)
79. Min. gelb Ellen Kirchner (Pegnitz)

Aufstellung FFC: Mühlstädt, Meier(78.Lehnert), Kessler(65.Knarr,Th.), Fürst, Laufer, Kolb, Müller(78.Rose), Fichtner(65.Osmani) Kastner, Knarr M.,Yau

Knarr-Doppelpack verhindert Heimpleite

 

Mit einem Nachholspiel starteten die Hofer Fußballerinnen nach der Winterpause in den Spielbetrieb. Zu Gast war Aufsteiger FC Pegnitz, die bisher auswärts nicht punkten konnten. Das Heimteam konnte bisher zu Hause alle Partien gewinnen und wollte diese Serie fortsetzen. Trotz extrem widriger Witterungsbedingungen konnte die Partie dank des bestens bespielbaren Kunstrasens pünktlich angepfiffen werden.
Doch alle guten Vorsätze des vermeintlichen Favoriten schienen schnell vom Winde verweht zu sein. Zwar begannen die Gastgeberinnen mit offensiven Angriffsfußball,
aber ein Ball auf das Gästetor war dann doch zu wenig. Aber nach zehn Minuten kauften die Pegnitzerinnen ihnen dank einer sehr disziplinierten Abwehr Hof schnell den Schneid ab. Die Gäste übernahmen immer mehr das Zepter und drängten die Hoferinnen mehr in die Defensive, als denen lieb war. Der Lohn für Pegnitz folgte nach einem ungeschickten Hofer Querpaß vor dem eigenen Sechzehner. Looshorn bedankte sich mit der Gästeführung in der 37. Minute. Wer glaubte, dies wäre ein Alarmzeichen sah sich leider im Irrtum. Hof kam einfach nicht in die Gänge.
Auch nach dem Wiederanpfiff blieb es bei wenigen Hofer Torraumszenen, um eventuerll den Ausgleich zu erzielen. Eiskalt dagegen die Gäste mit dem Führungsausbau in der 58. Minute, als Pegnitz mit einem langen Ball an der Außenlinie das Hofer Mittelfeld alt aussehen ließ und dann mit einer perfekten Flanke auf den langen Pfosten Michaela Sebald bediente, die unbedrängt einschieben konnte. Bis zur Schlußviertelstunde blieben die Gäste auch danach mit Kontern torgefährlich.
Erst in der Schlußviertelstunde, nachdem Penka vier neue Offensivkräfte brachte und Pegnitz etwas die Puste ausging, konnte die Heimelf Druck auf das Gästetor aufbauen. Marusha Knarr brachte mit einem Doppelpack binnen fünf Minuten den FFC noch einmal ins Rennen. Sie reagierte jeweils beim Nachsetzen am Schnellsten. Doch die Gäste sicherten sich einen hochverdienten Punkt und hatten mit der Letzten Aktion des Spiels noch einmal die Möglichkeit zum Sieg, doch Claudia Mühlstädt bewahrte mit einer starken Parade den FFC vor der ersten Heimpleite .Des einen Freud ist des anderen Leid - entsprechend die Kommentare der beiden Trainer. Während Gäste-Coach Michael Bauernfeind seine Mädels für eine sehr disziplinierte Leistung lobte, war Hofs Trainer Siggi Penka schon etwas sauer: „Ich habe keine Erklärung, wieso wir 70 Minuten genau das Gegenteil von dem gemacht haben, was wir eigentlich umsetzen wollten. Das Aufbäumen, um noch drei Punkte einzufahren, kam leider zu spät.“
Damit hat der FFC nun auch die Hinrunde abgeschlossen. Sieben Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Fürth ist ein dicker Brocken im Kampf um den Aufstieg, aber eben auch eine Herausforderung. Bereits nächste Woche kann das Penka-Team zu Hause zeigen , dass sie es besser bringen, wenn die Regionalligareserve aus Würzburg nach Hof kommt.

Kommentare sind deaktiviert.