Remis gegen München

1. FFC HOF – FC Stern München 2:2 (0:0)

Samstag, 19.03.16 16:00 Uhr Städt. Stadion Ossecker Str. Hof

Zuschauer: 95

Tore: 0:1 07. Min. Anne Rohe
1:1 39. Min. Isabell Kastner
2:1 62. Min. Vanessa Rose
2:2 69. Min. Zoe Kristöfl

Karten: gelb 70. Min. Evelyn Maaß (München)
gelb 78. Min. Emma Hult (München)
gelb 86. Min. Isabell Kastner (Hof)
gelb 90. Min. Carolin Krämer (Hof)

Schiedsrichter: Florian Gnichtel
Assistenten: Sebastian Korzendorfer, Wolfgang Klose

Aufstellung: Mühlstädt, Fürst, Kolb, Laufer, Weiß, Matetschk, Kessler, Kastner, Krämer, Yau, Rose(82.Meier)

 

Am vergangenem Samstag begann für das Bayernligateam mit einem Heimspiel die Rückrunde. Naßkaltes Wetter mit Kühlschranktemperaturen und ein tiefer Platz ließen allerdings nicht so richtig Vorfreude aufkommen. Der Dank geht daher auch an die knapp 100 Wagemutigen, die dem widrigen Wetter trotzten und ins „Ossecker“ kamen.
Die aus der Landeshauptstadt angereisten Gäste vom FC Stern hatten zum Saisonstart mit einigen großen internen Problemen zu kämpfen und mußten sogar eine 3-Punkte-Abzug hinnehmen. Der derzeitige Abstiegsplatz entspricht daher nicht dem Leistungsvermögen der Münchnerinnen und Hof mußte sich auf einen ebenbürtigen Gegner einstellen, zumal die Gäste bisher immer in Hof gepunktet haben.
Beide Teams starteten dann auch entsprechend nervös in die Partie. Davon profitierten am Ende zuerst die Gäste. Denn gleich der erste Freistoß für München brachte ihnen in der 8. Minute die frühe Führung, nachdem Torfrau Claudia Mühlstädt zwar parierte, aber dann am Boden liegend zusehen mußte, wie die Abwehr das Leder nicht unter Kontrolle brachte und Rohe zum 0:1 einschob. Wachgerüttelt fand der FFC nun besser zu seinem Spiel und erspielte sich einige Abschlußmöglichkeiten, die aber zu inkonsequent zu Ende gebracht wurden. München kam selten in die Hofer Hälfte, wobei es dann aber auch gleich lichterloh brannte. Denn fast immer waren Ballverluste in der Vorwärtsbewegung der Ausgangspunkt und Mühlstädt mußte Kopf und Kragen riskieren. So hatte Hof nach einer halben Stunde Spieldauer Glück, nur 1.0 hinten zu liegen.
Nun profitierte Hof seinerseits von den verschenkten Möglichkeiten der Münchnerinnen und kamen durch Pui San Yau und Vanessa Rose zu ganz klaren Chancen, die aber wieder einmal kläglich liegen gelassen wurden, bis die aktivste auf dem Platz, Isabell Kastner, endlich nach 39 Minuten den Ausgleich erzielte. Bis zur Pause mußte die Heimelf weiter zittern, da München die erneute Führung aus einem Konter heraus auf dem Fuß hatte, doch zum wiederholten Male nur das Außennetz traf.
Nach dem Wiederanpfiff drängten die Hoferinnen auf die Führung. Diese ließ noch etwas auf sich warten. Erst als Rose nach einem satten Lattenschuß von Yau am schnellsten reagierte und in der 62. Minute zum 2.1 einschob, schienen drei Punkte näher zu rücken. Doch 10 Minuten später zeigte München seine Stacheln , verlagerte mit einem Diagonalpaß das Spiel nach rechts und die eingewechselte Kristöfl stellte unbedrängt mit einem Satten Volleyschuß ins lange Eck den erneuten Ausgleich her.
In der Schlußviertelstunde rannten die Hoferinnen ehrgeizig aber auch planlos gegen die Gästeabwehr an. So verschafften sie sich zwar nochmals Möglichkeiten, die Partie für sich zu entscheiden, doch im Abschluß blieben die Hoferinnen einiges schuldig.
So durften sie sich am Ende auch nicht über die Punkteteilung beklagen.
Entsprechend enttäuscht äußerte sich im Anschluß Trainer Marco Knirsch: „Wir sind mit Intensität in das Spiel gegangen, haben aber früh unsere Struktur verloren. Hälfte Zwei war einfach nur chaotisch ohne System.“
Jetzt heißt es schnell abhaken und konzentriert den nächsten Aufgaben entgegen sehen. Denn zu Ostern müssen die Hoferinnen gleich zweimal ran. Samstag geht es zum punktgleichen Tabellennachbarn Greuther Fürth, ehe am Ostermontag der Regionalligist 1. FC Nürnberg zum BFV-Viertel-Finale in Hof gastiert

Kommentare sind deaktiviert.