Remis in Leipzig

FFV Leipzig II (Regionalliga) - 1. FFC HOF 1:1 (0:1)

Sonntag, den 28.02.16 13 Uhr Kunstrasen FFV Leipzig Gontardweg 2

Tore: 1:0 30. Min. Pui San Yau
1:1 63. Min. Safi Nyembo

Aufstellung: Mühlstädt, Kolb, Laufer, Matetschk, Fürst, Meier, Adam, Kessler(75.Schiele), Kastner, Yau, Rose(62.Weiß)

 

Auch letzte Woche standen beim Bayernligateam vier Trainingstage auf dem Programm, bevor am Sonntag das nächste Testspiel folgte. Erneut wartete dabei ein sächsischer Regionalligist auf die Oberfränkinnen, diesmal die Bundesligareserve des FFV Leipzig.
Dabei orientierten sich die Erwartungen von Trainer Marco Knirsch in spielerischer Hinsicht an der Partie der Vorwoche gegen den 1. FFC Fortuna Dresden. Dort hatte sein Team über weite Strecken die taktischen Vorgaben sehr diszipliniert umgesetzt und eine klare Struktur erkennen lassen.
Doch früh sollte sich zeigen, dass die Hoferinnen nicht in dieses Spiel fanden, obwohl Leipzig in der ersten halben Stunde wenig zu bieten hatte. Denn zu halbherzig und inkonsequent agierten die Gäste in der Leipziger Hälfte und vergaben so ihre ersten klaren Möglichkeiten. Das sie es besser können sahen die wenigen Zuschauer in der 30. Minute. Da lief der Ball mal schnell und genau. Über Vanessa Rose und Isabell Kastner wurde die Abwehr ausgespielt und Pui San Yau konnte zur 1.0 Führung für den FFC abschließen.
Offensichtlich klingelten nun bei den Gastgeberinnen schrille Alarmglocken. Während der FFC noch feierte, schaltete Leipzig hoch und Hof sah sich extrem unter Bedrängnis. Dank einer hellwachen Claudia Mühlstädt im Hofer Kasten rettete der FFC die Führung aber glücklich in die Halbzeit.
Leider sollte auch nach der Pause Hof nicht wieder in Spiel finden. Denn Leipzig blieb nun aggressiv und drängte auf den Ausgleich. Der FFC schien alles erlernte vergessen zu haben und wehrte sich in erster Linie mit „Ball schnell los werden“. Daraus resultierte folgerichtig auch der Ausgleich. Das Leder wurde im Mittelfeld halbherzig weg gespielt und war so schneller wieder in der Gefahrenzone als gedacht. Über den rechten Flügel konnte Leipzig unbedrängt flanken und per Kopf ins lange Eck zum Ausgleich verlängern.(63.Min.).
Auffällig schwach von beiden Teams waren die Ausführungen von Standards. Egal ob Freistöße oder Ecken- Torgefahr geht anders. Da auch aus dem Spiel heraus kaum noch Torchancen zu verzeichnen waren, blieb es beim am Ende leistungsgerechten 1:1 unentschieden.
Vor dem FFC stehen nun weitere vierzehn Tage intensive Vorbereitung inklusive ausführlicher Spieleanlayse, ehe am 13.3 ein letzter Test gegen die SpVgg Bayreuth auf dem Programm steht..

Kommentare sind deaktiviert.