Schützenfest im Ossecker

1. FFC HOF – SpVgg Kaufbeuren 7:0 (2:0)

Samstag , den 02.05.15 16:30 Uhr Hof, städt. Stadion Ossecker Str.

Zuschauer: 90

Schiedsrichter: Daniel Hofmann (TSV Streitau)
Assistenten: Ronan Richter; Sebastian Weber

 
Tore: 1:0 06. Min. Laura Möhwald 2:0 37. Min. Isabell Kastner
3:0 51. Min. Cindy Matetschk 4:0 53. Min. Jasmin Weiß
5:0 55. Min. Michelle Kessler 6:0 66. Min. Josephine Laufer
7:0 74. Min. Pui San Yau
Karten: keine

Aufstellung: Sachs - Fürst, Sattler,Schneider, Meier(56. Laufer) – Matetschk, Weiß(59.Mühlstädt), Kessler - Kastner - Möhwald (55.Knarr), Yau

Wegweisende Gespräche für den 1. FFC Hof und der Sportstadt Hof begleiteten unter der Woche die Vorbereitungen auf den anstehenden Spieltag. Die derzeitig laufenden Erneuerungen der Tartananlagen auf städtischen Sportanlagen sollten einer greifbar nahen neuen Heimspielstätte des FFC bereits diesen Samstag einen Vorgeschmack für zukünftigen attraktiven Frauenfußball in einem Hofer städtischen Stadion geben. Denn erstmals hieß es anpfiff Frauenbayernliga im Ossecker.
Gegen die schwächsten Auswärtself der Liga gab es für Trainer Siegfried Penka nur eine Devise: „ Ich will hier 90 Minuten Offensivfußball sehen. Ihr habt Platz zum Spielen-nutzt ihn und zeigt, daß ihr Fußball spielen könnt“ so seine unmißverständliche Ansage an das Team.
Trotzdem gingen die Hoferinnen mitgemischten Gefühlen in die Partie. Im Kopf ihren „Spielplatz“ am Sigmundsgraben gewöhnt zollten sie der neuen Größe erst einmal Respekt.
Der sollte sich aber schnell legen. Mit dem Anpfiff übernahm die Heimelf das Zepter und bereits nach 5 Minuten hätte Pui San Yau den FFC mit ihrem 8. Saisontreffer in Führung bringen können. Doch allein vorm Tor schob sie das Leder knapp vorbei. Besser machte es bereits im nächsten Angriff Laura Möhwald mit ihrem 1. Bayernligatreffer, als sie das Leder überlegt über die Gästekeeperin hob und den FFC nach 6 Minuten auf die Siegerstraße brachte. Bemerkenswert dabei, dass sich damit schon die 9. Spielerin der Hoferinnen in die Torschützenliste eintragen konnte.
Bis zur 40. Minute sahen die Zuschauer in der Folge ein Spiel auf ein Tor. Spätestens am Hofer Sechzehner war für die Gäste Endstation. Die wenigen Bälle nach vorn fanden keine Abnehmer. Der FFC spielte clever konzentriert aus der eigenen Hälfte. Nur im Abschluß hatten die Hausherrinnen offensichtlich Mitleid mit den weit gereisten Allgäuerinnen und verschenkten wieder einmal eine Großchance nach der anderen. Nur einmal noch in der 37. Minute schallte in Hälfte Eins ein Torschrei durchs Ossecker. Nach einer starken Balleroberung vor dem gegnerischen Strafraum zog Michel Kessler ab, traf aber nur den Pfosten. Die überragende Mittelfeldakteurin Isabell Kastner schaltete am schnellsten und schob zum hochverdienten 2:0 ein.
Etwas fahrlässig dann der FFC kurz vor der Pause. Nur 5 Minuten Leichtfertigkeit boten Kaufbeuren die Möglichkeit, noch zu verkürzen, die sie aber kläglich vergaben.
Nach dem Wiederanpfiff sahen die Zuschauer einen hochkonzentrierten FFC –und Fußball vom allerfeinsten. Zwar mit freundlicher Mithilfe der Gäste, die in der 2. Hälfte überhaupt nicht mehr Parolie bieten konnten, was an der starken Leistung der Hoferinnen aber nichts änderte. So war es wieder einmal die erfahrene Cindy Matetschk mit ihrem Instinkt bei Standards, die in der 51. Minute goldrichtig am langen Pfosten stand und einen 25-Meter Freistoß von Michelle Schneider zur 3:0 Führung einköpfte. Ehe Kaufbeuren sich sammeln konnte, verlud nach perfektem Anspiel von der Grundlinie durch Isabell Kastner Jasmin Weiß Torfrau Anna Wellmann. Die noch beste Spielerin bei den Gästen hatte bei dem Hackentreffer aus Nahdistanz keine Chance. Nun nahm das Debakel für die Gäste seinen Lauf. Nur einen Angriff später erhöhte Innenverteidigerin Michelle Schneider überlegt zum 5:0. Wermutstropfen für den FFC zu diesem Zeitpunkt die Verletzung von Mittelfeldspielerin Jasmin Weiß. Dadurch kam es für Ersatzkeeperin Claudia Mühlstädt nach über 80 Bayernligaeinsätzen im FFC-Tor zum Debüt auf dem Feld und sie rechtfertigte das Vertrauen des Trainers.
Nur die Topscorerin des FFC schien diesmal die falschen Schuhe angezogen zu haben. Im Spielaufbau super integriert versiebte sie weiter die besten Möglichkeiten. So jagte sie nach 64 Minuten aus Nahdistanz den Ball erneut übers Tor.
Aufgeschoben scheint aber nicht aufgehoben. In der 66. Minute legte sie für die eingewechselte Josephine Laufer auf, die dankend auf 6:0 erhöhte. Und dann hatte der Fußballgott doch noch ihr Flehen erhört. Mit dem 7. Treffer schloß Yau als 7. Schützin per Tunneltreffer durch die Beine der bemitleidenswerten Gästehüterin den Torreigen des FFC.
Am Ende ein hochverdienter, nie in Frage stehender Heimsieg des FFC. Vor allem die spielerischen Akzente mit gut durchdachten Kombinationen entschädigten die Zuschauer für das Moosburgspiel zuletzt.
Der FFC verbessert sich damit weiter in der Tabelle und kann nächste Woche mit einem Sieg in München den Anschluß zu Platz 3 erobern.

Kommentare sind deaktiviert.