Sieg in Frickenhausen

TSV Frickenhausen – 1. FFC HOF 0:3 (0:1)

Samstag, 08.11.2015, 14:30 Uhr Sportanlage Am Geheu Frickenhausen

Zuschauer: 80

Tore: 0:1 04. Min. Pui San Yau
0:2 76. Min. Pui San Yau(Foulelfmeter)
0:3 90. Min. Isabell Kastner
Karte: gelb 40. Min. Sandra Winkler (Frickenhausen)
gelb 57. Min. Pui San Yau (Hof)
gelb 61. Min. Manuela Schlör (Frickenhausen)

Schiedsrichter: Hannes Hemrich
Assistenten: Simone Brand, Lisa Yaman
Aufstellung: Sachs, Laufer, Sattler, Fürst, Weiß, Kolb(80. Meier), Matetschk, Krämer, Kastner, Yau, Rose(73.Mühlstädt)

 

Bei fast sommerlichen Temperaturen reiste der FFC vergangenen Sonntag zum unterfränkischen Aufsteiger TSV Frickenhausen. Dank eines ausgezeichneten Saisonstarts konnten die Gastgeberinnen frühzeitig ein gutes Punktepolster gegen den Abstieg einfahren und hatte vor der Partie noch einen knappen Vorsprung vor Hof.
Für das FFC –Team war vor dem Spiel klar, will man in der Tabelle weiter nach oben, müssen die Punkte vom Main an die Saale. Somit war die Marschroute klar auf offensives Vorpressing ausgelegt, um möglichst schnell Druck auf die Gastgeberinnen aufbauen zu können. So landete prompt schon der erste Hofer Torschuß(4.Min.) in den Maschen, als Pui San Yau aus gut 20 Metern abzog und ins Eck traf.
Frickenhausen zeigte sich wenig geschockt und versuchte mit weiten Bällen möglichst schnell das Mittelfeld zu überbrücken. Glück für Hof dabei war die mangelhafte Chancenverwertung der Unterfränkinnen. Sonst wäre auch nach einer guten halben Stunde die Führung der Gastgeberinnen drin gewesen. Doch nach einigen hochkarätigen Aktionen, die Tamina Sachs teils auf der letzten Rille klärte und einem Lattenschuß aus fast 30 Metern war das Kontingent des TSV aufgebraucht.
Aber auch Hof ging in Hälfte eins nach der frühen Führung mehr als fahrlässig mit seinen Möglichkeiten zur Ergebnisverbesserung um. Allein Yau, Kastner, Krämer und Weiß konnten aus aussichtsreichen Positionen nicht vollenden. So blieb es bis zum Pausenpfiff bei der knappen Gästeführung.
Der bessere Start in die zweite Hälfte gelang Frickenhausen. So mußte Sachs in der 51. Minute noch einmal volles Risiko gehen, um den Ausgleich zu vermeiden. Doch nach und nach schien den Gastgeberinnen die Puste auszugehen. Immer wieder starteten nun die Gäste mit blitzschnellen Kombinationen ihre Angriffe über die Außenpositionen, um dann torgefährlich in den Strafraum zu ziehen. Hof erlangte in der letzten halben Stunde eine erdrückende Feldüberlegenheit, vergab aber weiter Großchancen, die für zwei Spiele gereicht hätten. Erst ein Foulstrafstoß in der 75. Minute sollte die Gäste erlösen. Flach ins untere Eck von Yau getreten, hatte Göpfert keine Chance, obwohl sie die Ecke erahnte. Frickenhausen kam nun nur noch einmal vor das Hofer Gehäuse, ohne den Gästesieg in Gefahr bringen zu können. Der FFC drängte auf die endgültige Entscheidung, mußte jedoch bis in die Schlußminute warten. Mit einem überlegten Schlenzer ins lange Eck belohnte sich die überragende Isabell Kastner endlich mit dem schon lange verdienten Treffer und sorgte für den klaren 3:0 Abschluß der Hoferinnen.
Trainer Marco Knirsch zeigte sich nach dem Spiel sichtlich erleichtert und mußte dennoch aufgrund der Vielzahl von ausgelassenen Chancen erst einmal nach passenden Worten suchen: „Es war ein hochverdienter Sieg gegen einen guten Liganeuling. In dem Spiel war Power, Leidenschaft , Struktur und noch viel, viel mehr.“ Hof schafft damit den direkten Anschluß zum Mittelfeld, muß aber am kommenden Samstag gegen Moosburg nachlegen, wenn er im Mittelfeld überwintern will.

Kommentare sind deaktiviert.