Souveräner Auswärtssieg

TSV Frickenhausen - 1. FFC HOF 0:3 (0:3)

Anstoß: Samstag, 21.05.17 15 Uhr Sportplatz Am Geheu
Frickenhausen

Zuschauer: 85

Schiedsrichterin: Matthias Klerner
Assistenten: Lukas Zeller, Alexander Heindel
Tore: 21. Min. 0:1 Josephine Laufer
32. Min. 0:2 Josephine Laufer
37. Min. 0:3 Isabell Kastner

Karten: 82. Min. gelb Barthel (Frickenhausen)

Aufstellung FFC: Mühlstädt, Sattler(48.Weiß), Fichtner(70.Rose), Fürst(75,Kempin) Laufer, Kolb, Osmani(70.Keil), Müller, Knarr M., Kastner, Yau

 

Erneut mußte das Frauenbayernligateam des FFC am letzten Wochenende auf Reisen gehen. Sie gastierten am Sonntag im sonnigen Unterfranken beim TSV Frickenhausen. Die Gastgeberinnen brauchen noch Punkte für den sicheren Klassenerhalt und so hatten sich die Hoferinnen auf ein hart umkämpftes Spiel eingestellt.
Doch schon früh zeichnete sich ab, daß die Heimelf mit stumpfen Waffen agierte. Hof erarbeitete sich bereits in der Startphase gute Torchancen, verpaßte es aber, sich frühzeitig die Führung zu sichern. So gelang es Frickenhausen, nach 10 Minuten etwas mehr an den Ball zu kommen, aber nur weil Hof beim Passen zu ungenau spielte. Doch immer besser lief der Ball in den Hofer Reihen und der Druck aufs Tor der Gastgeberinnen erhöhte sich. Nach 20 Minuten war es dann Katharina Fürst, die mit einer Flanke von rechts außen das Leder vor das Tor zog und damit die Gästeführung einleitete. Die quirlige "Josi“ Laufer irritierte die Keeperin, tänzelte sie aus und verwandelte zum 1:0.
Es folgte eine viertel Stunde Powerplay des FFC. Die Heimabwehr wehrte sich nach Kräften, konnte aber oft nur zur Ecke klären. In der 32. Minute war es erneut Laufer, die im Nachsetzen das Leder durch eine vielbeinige Abwehr hindurch ins Netz brachte. Damit hatte sich die Entscheidung von Hofs Trainer Siggi Penka, die Mannschaft umzustellen, früh bezahlt gemacht. Da Laufer als Außenverteidigerin eh gern weit aufrückt, durfte sie diesmal gleich eine Position weiter vor und rechtfertigte so diesen Schritt bestens.
Den Sack vorzeitig zu machte in der 37. Minute Isabell Kastner, als sie nach einem von Pui San Yau von links außen getretenen Freistoß den Ball durch die Abwehr in die Maschen hämmerte. Hof nahm nun das Gas vom Pedal und schob sich den Ball in der eigenen Abwehr vor dem Strafraum zu. Dabei nahmen sie sich teilweise etwas viel Zeit und vertendelten ein paar Bälle. So kamen die Gastgeberinnen kurz vor der Pause mit ein paar Schüssen in Hofer Tornähe. Doch wirkliche Gefahr erzielten sie damit nicht.
Nach dem Wiederanpfiff zeigten sich die Gäste wieder etwas druckvoller, aber vordergründig darauf bedacht, die Heimelf weit genug vom Strafraum weg zu halten. Der FFC ließ nun den Ball geduldig in den eigenen Reihen laufen und wartete auf eine Anspielmöglichkeit vorn, um das Spiel dann blitzartig schnell zu machen. Für Frickenhausen war es dadurch ganz schwierig, mehr offensiv zu agieren, wollten sie nicht ins offene Messer laufen.
Hofs Trainer wollte auch nicht um jeden Preis Kräfte opfern, die er in der kommenden Woche dringend braucht und wechselte vorsorglich vier Spielerinnen aus. Von einem Leistungsabfall war allerdings nichts zu merken, lediglich im Abschluß ließen die Hoferinnen Potential liegen. Frickenhausen brachte aber offensiv nicht viel zu Stande.
Vor allem, weil die fast komplett umbesetzte Verteidigung bestens funktionierte. So blieb es am Ende beim klar verdienten Sieg der Unterfränkinnen. „Heute hat es sich wieder einmal ausgezahlt, dass unsere Spielerinnen dazu ausgebildet werden, auf verschiedenen Positionen spielen zu können. Meine Mannschaft hat routiniert drei weitere Punkte eingefahren“ freute sich Hofs Trainer Penka nach dem Spiel. Nun folgt die Woche der Entscheidung. Am Donnerstag muß Hof zum punktgleichen Verfolger FC Forstern, ehe am Samstag im letzten Heimspiel Spitzenreiter Greuther Fürth in Hof erwartet wird.

Kommentare sind deaktiviert.