überzeugender Auftritt in Nürnberg

Hallenturnier des 1. FC Nürnberg

Gruppenphase:

1. FC Nürnberg II – 1. FFC HOF 0:2
1. FFC HOF – SV Frauenbiburg 4:1
1. FFC HOF – FC Ergolding 1:1
TSV Theuern – 1. FFC HOF 1:1

Halbfinale:
1. FFC HOF – 1.FC Nürnberg 3:4 n.E.

kleines Finale:
SV Frauenbiburg – 1. FFC HOF 1:3
Tore: Pui San Yau 6
Michelle Kessler 3
Isabell Kastner 1
Vanessa Rose 1
Denise Kolb 1
Sabine Sattler 1
Jasmin Weiß 1

Kader FFC: Mühlstädt, Yau , Kessler, Kastner, Rose, Kolb, Sattler, Weiß, Adam, Krämer

 

Auch für die Hofer Frauen ging es am letzten Wochenende nach Mittelfranken zum ersten Auftritt in der Halle. Beim Club in Nürnberg ging es für den Titelverteidiger um eine erste Standortbestimmung nach einer verkorksten Vorjahressaison auf dem Parkett. Natürlich wollte man der eigenen U17 in nichts nachstehen und am besten den Sieg erneut nach Hof holen.
So legten sich die Hoferinnen von Beginn an ins Zeug und brauchten ganzem 12 Sekunden im Turnier für den ersten Treffer gegen die Clubber Regionalligareserve. Ihren ersten Ballkontakt nutzte die Hofer Torfrau Claudia Mühlstädt für ein direktes Anspiel auf Pui San Yau vor dem Strafraum des Clubs, die das Leder direkt über die Hüterin ins Tor lupfte. Danach kontrollierte Hof das Spiel und ließ das Leder in den eigenen Reihen laufen. Dabei verpassten sie bei zwei Wechselfehlern des Gegners, schnell umzuschalten und den vorentscheidenden Treffer zu erzielen. Erst kurz vor Schluß zeigten das Duo Kastner Yau mal wieder seine große Klasse und ließ mit zwei Doppelpässen Nürnberg ziemlich alt aussehen. Lohn war das verdiente 2:0 und ein perfekter Turniereinstand.
Gegen Regionalligist Frauenbiburg legte das Duo sofort nach und traf bereits nach 20 Sekunden, um eine Umdrehung auf der Uhr später auf 2.0 zu erhöhen, diesmal Yau auf Kastner in der Vorbereitung. Das unglückliche Anschlußtor nach einem nicht geahndeten Foul sollte keine Rolle spielen. Denn in der 6 .Minute vollendete Jasmin Weiß per Kopf im Nachsetzen als, Frauenbiburg einen satten Schuß von Neuzugang Ann-Christin Adam 8SV Reitsch) nicht aus der Gefahrenzone brachte. Das Sahnehäubchen setzte wieder unser Duo Kastner/Yau mit einer Traumkombination dem Spiel auf.
Schwer taten sich die Hoferinnen im Spiel gegen das BOL-Team von Ergolding. Dessen Coach hatte seine Mannschaft gut auf das Hofer Spiel eingestellt. Der Gegner machte die Räume eng und lauerte auf Konter. Obwohl der FFC trotzdem durch Michelle Kessler nach Vorarbeit von Denise Kolb zur Spielmitte in Führung ging, sollte das Ergoldinger Rezept Erfolg zeigen. Ein ungenauer Paß reichte für einen Konter zum 1.1 Endstand.
Nun brauchte der FFC im letzten Spiel gegen Theuern mindestens einen Punkt zum sicheren Weiterkommen. Der mußte sich allerdings noch härter erarbeitet werden als befürchtet. Das junge BOL Team brachte die Hoferinnen bereits nach 2 Minuten erstmals in Rückstand. In einer ausgeglichenen Partie gelang Kolb mit einem beherzten Fernschuß der Ausgleich, doch für das Siegtor sollte es nicht reichen.
Da sich aber alle Gruppengegner die Punkte teilten, sollte es am Ende für den Gruppensieg und das Halbfinale reichen.
Hier traf der FFC auf die Gastgeberinnen, bot sehenswerten Hallenfußball mit kontrollierten Spielaufbau und sehenswerten Kombinationen. Der Club hatte kaum Torchancen. 20 Sekunden vor Schluß setzte sich Kastner auf der Außenbahn durch und zog unter Bedrängnis direkt an der Bande ins lange Eck ab. Völlig unverständlich verweigerte der Schiri den Treffer wegen eines angeblichen Schiebens. Er verhinderte damit nicht nur einen regulären Finaleinzug des FFC, sondern setzte seiner inkonsequenten, desolaten Turnierleistung die Krone auf.
Im dadurch nötigen 9-Meter-Schießen zeigten sich die Cluberinnen treffsicherer und blieben „sehr glücklich“ wie es Turnierleiter Andy Tschorn auf Titelkurs. Denn auch im Finale gegen den FC Forsten durfte sich Nürnberg nicht über Unterstützung dank fragwürdiger Regelauslegungen des Schiris beschweren. So drehte der Club einen Rückstand und rettete am Ende eine knappe Führung über die Zeit.
Hof blieb im kleinen Finale seiner Linie treu, zeigte attraktiven Hallenfußball, erspielte sich sehenswerte Tore und beendete das Turnier ohne Niederlage in der regulären Spielzeit. Den auch im zweiten Aufeinandertreffen hatte Frauenbiburg keine echte Siegchance, stand es doch bereits nach 4 Minuten 3:0.
Auch die anderen Mannschaften honorierten die Leistungen des FFC und wählten die beiden dreifachen bayerischen Meisterinnen Claudia Mühlstädt und Pui San Yau zu den besten Akteurinnen, wobei Yau auch noch die meisten Tore schoß. Hofs Trainer Marko Knirsch gratulierte seinen Mädels zu einer klasse Vorstellung: „Ihr habt ein überzeugendes Turnier gespielt und könnt stolz auf euch sein!“ gab er ihnen mit auf den Weg ins Weihnachtsfest.

Kommentare sind deaktiviert.