3.”Sixpack” in Folge

1. FFC HOF III – TSV Arzberg-Röthenbach 6:1 (4:1)

Anstoß: Donnerstag, 25.05.2016, 13:00 Uhr

Zuschauer: 50

Schiedsrichter: Günter Gemeinhardt (Hof)

Tore: 10. Min. 1:0 Luisa-Sophie Hanke
29. Min. 1:1 Anette Brunner-Greinert
30. Min. 2:1 Amelie Lehnert
41. Min. 3:1 Luisa-Sophie Hanke
43. Min. 4:1 Marusha Knarr
55. Min. 5:1 Rebecca Wolke (Foulelfm.)
85. Min. 6:1 Ann-Kathrin Lindner

Karten: keine

1. FFC HOF III: Bernacek – Feulner, Griesbach, Thümling, Wolke – Müller, Voigt, Roßner, Lehnert – Hanke, Kießling (Senftleben, Lindner, Knarr, Winterstein);

Mit der Jugend weiterhin auf der Erfolgswelle

An Fronleichnam wurde die Partie vom 12. Spieltag nachgeholt. Außerordentlich gute Rahmenbedingungen und eine gut aufgelegte „jugendliche“ Mannschaft des 1. FFC HOF verliehen dem Spiel ein besonderes Flair.
Der Ball lief, wie schon so oft, gut in den eigenen Reihen. Das Spiel nach vorne war anfangs eher verhalten. Auffallend war diesmal die Ballsicherheit der Heimmannschaft. Bereits in der Anfangsphase sah sich der Gast aus Arzberg-Röthenbach stark in die Deffensive gedrückt. Und dennoch gelang der erste Treffer „erst“ nach zehn Minuten. Der Ball kam nach einem feinen Zuspiel von außen zu Luisa-Sophie Hanke, die lässig zum 1:0 einschob. Danach wurden Chancen in Hülle und Fülle vergeben. Durch eine Nachlässigkeit in der Abwehr mußte die Torhüterin des 1. FFC Hof eingreifen. Sie schoß eine der Gäste-Stürmerinnen so unglücklich an, dass der Ball vor den Füßen von Anette Brunner-Greinert landete, die keine Mühe hatte, den Ball im leeren Gehäuse von Marion Bernacek zum 1:1 unterzubringen. Doch nur eine Zeigerumdrehung später fasste sich Amelie Lehnert ein Herz und zog aus gut und gerne 30 Metern ab. Zum Entsetzen der Gäste schlug das Spielgerät zum 2:1 über der Torhüterin ein.
Der „FFC“ blieb weiterhin spielbestimmend und hatte weitere Möglichkeiten auf dem Fuß. Eine von Lena Voigt getretene Ecke, kurz vor der Pause, sorgte für Luisa-Sophie Hanke's zweiten Treffer. Die Ecke war so präzise, dass „Hanka“ nur noch den Kopf hinhalten mußte. Doch damit nicht genug. Fast mit dem Halbzeitpfiff des gut leitenden Schiedsrichters fiel das 4:1 durch Marusha Knarr, die kurz zuvor eingewechselt wurde. Ihr wurde der Ball ziemlich genau in den Lauf nach hinten gespielt und sie zog aus etwa 16 Metern ab. Mit dem Ergebnis ging es auch in die Pause.
Obwohl deutlich überlegen, war wieder einmal die mangelnde Chancenauswertung der Heimelf zu beklagen. Die zweite Halbzeit begann wie die erste aufgehört hatte mit druckvollem Spiel auf das Tor der Gäste. Leider waren es zwei Standardsituationen, die das Ergebnis in die Höhe schraubten, und keine weiteren Treffer aus dem Spiel heraus. In der 55. Minute verwandelte Rebecca Wolke einen an Marusha Knarr verursachten Foulelfmeter sicher zum 5:1. Danach war eine halbe Stunde lang Mittelfeldfußball angesagt. Hier und da bot sich die ein oder andere Chance, die allerdings von den jeweiligen Abwehrreihen zunichte gemacht wurden. Letztendlich zollte man den schwülen Temperaturen Tribut und lies das Spiel etwas langsamer angehen. Die zum ersten Mal im Erwachsenenbereich eingesetzten Jugendspielerinnen durften nach und nach eine schöpferische Pause einlegen, als sie vom Trainer unter großem Beifall der Eltern und Großeltern vom Platz geholt wurden.
Den Schlusspunkt setzte die Trainerin der Jugendspielerinnen, Ann-Kathrin Lindner. Kurz vor dem Strafraum konnte Saskia Kießling nur durch ein Foul gebremst werden. In „Cristiano-Ronaldo-Manier“ legte sich Lindner den fälligen Freistoß zurecht und zirkelte den Ball durch die Mauer zum 6:1 in die Maschen. Ein verdienter Sieg bei kaiserlichem Sommerwetter. Der Heimmannschaft gebührt ein Gesamtlob. Beim Gast verdiente sich die Torhüterin, Nadine Korzendorfer, Bestnoten.

W. R.

Kommentare sind deaktiviert.