Dank Sieg Meister

TSV Arzberg-Röthenbach – 1. FFC HOF III 1:3 (1:2)

Anstoß: Samstag, 03.06.2017, 16:00 Uhr - Arzberg

Zuschauer: 80

Schiedsrichter: Holger Köppel (Nagel)

Tore: 15. Min., 1:0 Nicole Heinze
25. Min., 1:1 Lea Schneider
29. Min., 1:2 Lena Köppel
56. Min., 1:3 Sarah Krippendorf

Karten: 06. Min. - gelbe Karte – Jasmin Weiß (FFC HOF) – Foulspiel
43. Min. - gelbe Karte – Franziska Schaller (Arzberg/R.) – Foulsp.
57. Min. - gelb-rote Karte – Jasmin Weiß (FFC HOF) - Foulspiel

Aufstellung: Schwibbacher – Ernstberger, Gläßel, Kreissl, Strunz – Kießling, Winterstein, Köppel, Weiß – Krippendorf, Schneider (Fraga da Silva, Popp, Breuer, Roy, Thümling);

 

 

Mit unbedingtem Siegeswillen und Kampfgeist in die Bezirksliga!

Nun war es soweit. Die letzten neunzig Minuten der laufenden Saison standen auf dem Programm und dann ausgerechnet beim Tabellenzweiten aus Arzberg-Röthenbach, die mit nur drei Zählern hinter dem Spitzenreiter aus Hof standen. Die Ausgangsposition war für beide Mannschaften klar. Die einen mußten unbedingt gewinnen, um zumindest die Aufstiegschance zu wahren und dann in Entscheidungsspielen den endgültigen Meister der Kreisliga-Ost zu küren. Die anderen (1. FFC HOF) hatten es in der eigenen Hand, sich für eine hervorragende Saison, in der man bislang nur eine Niederlage (völlig verdient!) hinnehmen musste, selbst zu belohnen.

Die Marschroute wurde von der Spielertrainerin des 1. FFC HOF, Patricia Gläßel, vorgegeben. Man wollte keinesfalls nur den nötigen Punkt einfahren, der die Meisterschaft bedeutet. Man wollte hier alle drei Zähler mit nach Hause nehmen und es allen Kritikern zeigen, dass die „Hobbytruppe“ aus Hof auch Fußball spielen und kämpfen kann.

Es war in den ersten fünfzehn Minuten ein Spiel auf Augenhöhe, wenngleich der FFC leichte Feldvorteile für sich verbuchen konnte. Zu diesem Zeitpunkt fiel auch der erste Treffer für die Heimelf – etwas glücklich aber nicht unverdient. Der Ball segelte über Freund und Torhüterin des FFC hinweg und senkte sich ins lange Eck zum 1:0. Ob es sich hierbei um einen Schuss oder eine Flanke handelte, könnte nur die Torschützin, Nicole Heinze, klären. Danach zeigte der FFC seine Kampfstärke und spielte etwas aggressiver . Mit sehenswertem Konterfußball wurde die Abwehrreihe des TSV ausgehebelt. Der Ausgleich fiel nach 25 Minuten durch Lea Schneider, die einen Querpass von Lena Köppel annahm und in unwiderstehlicher Manier zum 1:1 einschob. Nur vier Minuten später gingen die Gäste aus Hof sogar in Führung. Ein herrlicher Doppelpaß zwischen Sarah Krippendorf und Lea Schneider gelangte zu Lena Köppel und die bedankte sich mit dem 2:1 für ihre Mannschaft. Kurz nach der Pause kamen die Gäste besser aus der Kabine und erzielten die Vorentscheidung. Ein blitzsauberer Gassenball von der Mittellinie wurde von Sarah Krippendorf erlaufen und kontrolliert. Sie hatte keine Mühe, den Ball im gegnerischen Gehäuse unterzubringen. 1:3. Das Spiel war gelaufen – dachten alle. Die einzige Fehlentscheidung des Tages, und damit tat er den FFC HOF richtig weh, traf der ansonsten gut leitende Schiedsrichter. Er schickte den Dreh- und Angelpunkt im Mittelfeld, Jasmin (Blacky) Weiß, mit der Ampelkarte vom Platz, nachdem diese ihre Gegenspielerin gefoult haben soll. Die Sichtweisen sind halt verschieden. Jedenfalls stand der FFC HOF über eine halbe Stunde nur noch mit zehn Mann auf dem Platz. Die zahlenmäßige Überlegenheit konnte die Heimmannschaft allerdings nicht ausnutzen.
So blieb es, auch nach zwei witterungsbedingten Unterbrechungen, verdienten Sieg für den 1. FFC HOF, der sich nun Kreisliga-Meister nennen darf. Nach dem Abpfiff kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Es wurde gefeiert bis in die frühen Morgenstunden. Anzumerken wäre noch, dass der 1. FFC HOF auch die beste Torschützin der Kreisliga stellt : Lea Schneider erzielte 26 Treffer.
W. R

Kommentare sind deaktiviert.