Die Joker stachen

1. FFC HOF III – A.TV Höchstädt 6:0 (2:0)

Anstoß: Samstag, 14.05.2016, 16:00 Uhr

1. FFC HOF III: Ritter – Gläßel, Kreissl, Thümling, Wolke – Roßner, Drechsel, Griesbach, Winterstein – Weiß, Kießling (Bernacek, Fraga da Silva, Senftleben, Roy, Röthel);

Zuschauer: 20

Schiedsrichter: Stergios Mutakidis Opitz (Hof)

Tore: 19. Min. Alexia Griesbach 1:0
22. Min. Jasmin Weiß 2:0
60. Min. Luisa Röthel 3:0
75. Min. Rebecca Wolke 4:0 (Foulelfmeter)
76. Min. Luisa Röthel 5:0
89. Min. Selina Fraga da Silva 6:0

Karten: -

 

Der dezimierte Gast aus Höchstädt reiste als Tabellenvierter und ärgster Verfolger der Heimmannschaft nach Hof. Diese brauchte die bereits gewohnte Anfangsphase zum Einspielen. Nach einem Foul auf halbrechter Position wurde der Freistoss von Rebecca Wolke getreten. Nachdem die Torhüterin etwas zögerlich reagierte und den Ball nicht sicher fangen konnte, landete der Abpraller vor den Füßen von Alexia Griesbach, die sich nicht zweimal bitten lies und zum 1:0 abstaubte. Keine drei Minuten später hebelte Jasmin „Blacky“ Weiß und Saskia Kießling die komplette Abwehr mit einem sehenswerten Doppel-Doppelpass aus und Jasmin Weiß vollstreckte abgezockt zum 2:0.
Was dann allerdings folgte, war Fußball zum Abgewöhnen. Bis zur Pause plätscherte das Spiel dahin, ohne das sich beide Mannschaften nennenswerte Chancen erspielten. So verlebte auch die ansonsten öfters geprüfte Torhüterin, Sarah Ritter, einen ruhigen Nachmittag. Außer einem Distanzschuß von Jenny Winterstein, den sie gekonnt entschärfte und zur Ecke lenkte, hatte sie nichts zu tun.
Trotz der 2.0 Pausenführung folgte eine kurze Standpauke des Trainerduos. Diese schien auch zu fruchten, denn nach der Pause lief der Ball wieder sehr gut in den eigenen Reihen. Nach einer Stunde wurden die Angriffsbemühungen endlich belohnt. Die zur Pause eingewechselte Luisa Röthel tauchte nach einem schönen Zuspiel von lexia Griesbach im Strafraum der Gäste auf und lies der Torhüterin, Kerstin Ordnung, keine Chance. Bezeichnenterweise erzielte sie das 3:0 mit ihrem schwächeren rechten Fuß. Zuvor vergab sie allerdings zwei Großchancen. Angriff auf Angriff rollte auf das A.TV-Gehäuse. In der 75. Minute zeigte der gut leitende Schiedsrichter zum Entsetzen aller Spielerinnen und Zuschauer auf den Elfmeterpunkt. Katja Drechsel kam im Strafraum zu Fall. Den fälligen Strafstoß verwandelte Rebecca Wolke eiskalt zum 4:0. Kaum eine Zeigerumdrehung später stach der zuvor eingewechselte „Joker“ Luisa Röthel erneut zum 5:0.
Nun wurde es Zeit für die an diesem Tage wacker kämpfende und auch um Tore bemühende Saskia Kießling, den Platz zu verlassen. Sie hatte zweimal Pech mit Pfostentreffern. Ein Tor wollte ihr an diesem Tag einfach nicht gelingen. Selina Fraga da Silva bekam den Auftrag vom Trainer, einfach nur abzuwarten und die sich bietenden Chance zu nutzen. Gesagt. Getan. In der 89. Minute bedankte sie sich für ihre Einwechslung mit dem 6:0 Endstand und für große Belustigung auf den Zuschauerrängen für ihre tolle Purzelbaumeinlage nach ihrem Tor.
Die Gäste, die lediglich zu elft antraten, waren zwar hoffnungslos überfordert mit der Spielweise des 1. FFC HOF, jedoch kämpften sie aufopfernd bis zum Schluss. Bezeichnend hierfür war auch die äußerst faire Spielweise beider Mannschaften. Dreh- und Angelpunkt war bis zu ihrer Auswechslung Jasmin „Blacky“ Weiß, die nach ihrer schweren Verletzung zu ihrem ersten Belastungstest in der „Dritten“ aushelfen durfte, nachdem sie das „OK“ ihres Trainers bekam. Ansonsten wurde die Abwehrreihe des FFC wenig gefordert. Jeder erfüllte seine Aufgaben zur Zufriedenheit des Trainergespannes.

Kommentare sind deaktiviert.