Hattrick von Lea Schneider

1.FC Marktleuthen – 1. FFC HOF III 0:7 (0:4)

Anstoß: 08.10.2016 11:30 Uhr Marktleuthen

Zuschauer: 20

Schiedsrichter: Bernhard Kunz

Tore: 12. Min. 0:1 Luisa Röthel
33. Min. 0:2 Lea Schneider
34. Min. 0:3 Lea Schneider
38. Min. 0:4 Lea Schneider
62. Min 0:5 Lisa Kreissl
70. Min 0:6 Lea Schneider
73. Min 0:7 Lena Köppel

Karten: keine

Aufstellung FFC: Sarah, Thümling, Kreissl, Gläßel, Winterstein, Senftleben, Köppel, Drechsel, Roßner, Röther, Schneider
Wechselbank: Popp, de Fraga Silva, Ernstberger, Roy, Beranek

 

 

Nach drei wöchiger Spielpause starteten wir eher etwas unkonzentriert und hektisch ins Spiel. Fehlpässe und Ballunsicherheit auf den nassen Rasen beherrschten die ersten 20 Minuten, aber danach fanden wir von Minute zu Minute besser ins Spiel.
In der 6. Minute kamen wir zur ersten Torchance durch einen Schuss von Fabienne Roßner. Wenig später in der 10. Minute zog Tina Winterstein aus guten 20 Metern ab und verfehlte das Tor nur knapp. Das 0:1 in der 12. Minute erzielte Luisa Röthel mit einen sicheren Schuss, vorausgehend war ein sehenswerter Gassenball aus dem Mittelfeld. Leider hat sich Luisa Röthel dabei am Knie verletzt und musste erst einmal ausgewechselt und behandelt werden.
Was Ihre Sturmpartnerin Lea Schneider aber nicht aus der Ruhe brachte. Lea erzielte in der 33.Minute das 0:2 und nur kurz darauf in der 34. Minute das 0:3. Lea setze sich zweimal zielstrebig durch die Marktleuthener Abwehr und konnte mit sicheren Schüssen abschließen.
In der 38.min sorgte sie mit ihrem dritten Treffer binnen 5 Minuten für einen lupenreinen Hattrick und schoss den FFC mit dem 0:4 in die Halbzeit.
In die zweite Halbzeit starteten wir gleich von Beginn an deutlich besser und ruhiger. Wir machten gleich von Anfang an Druck und spielten konzentrierter im Spielaufbau.
Zwar vergaben wir erst einige Torchancen. Doch dann in der 62 Minute nahm Lisa Kreissl den Ball an sich, spielte das Mittelfeld und die Abwehr im Alleingang aus, zog aus guten 20 Metern mit ihrem starken Fuß ab und netze den Ball unhaltbar ins linke Eck zum 0:5. Die Freunde der Innenverteidigerin war kaum zu überhören 
Nach 70 Minuten schlug erneut Lea Schneider zu, Spielstand 0:6.Wenig später in der 73.Minute belohnte sich die laufstärke Mittelfeldspielerin Lena Köppel selbst mit einem großartigen Distanzschuss und erzielte das 0:7 und zum Endstand es Spieles. Da auch Engelmannsreuth den 4. Sieg einfahren konnte, geht es kommenden Sonntag im Topspiel der Kreisliga um die Tabellenspitze.
Patricia Gläßel

Kommentare sind deaktiviert.