in der Kreisliga ganzloser Dreier

1. FFC HOF IIl – SV Hutschdorf 6:0 (2:0)

Anstoß: Sonntag, 23.10.2016, 15:30 Uhr - Hof

Zuschauer: 20

Schiedsrichter: Durmus Ali Sinanoglu

Tore: 12. Min., 1:0 Katja Drechsel
18. Min., 2:0 Tina Winterstein
59. Min., 3:0 Katja Drechsel
63. Min., 4:0 Patricia Gläßel
67. Min., 5:0 Luisa Röthel
69. Min., 6:0 Luisa Röthel
Karten: keine

1. FFC HOF III: Bernacek – Ernstberger, Gläßel, Kreissl, Thümling – Winterstein, Roßner, Drechsel, Roy – Fraga da Silva, Krippendorf (Senftleben, Röthel, Ritter);

 

Obwohl der FFC Hof als klarer Favorit in die Partie ging, begann die Heimelf sehr nervös. Vielleicht setzte man sich zu sehr unter Druck, gegen einen vermeintlich leichten Gegner unbedingt gewinnen zu müssen.
Der FFC war das ganze Spiel über bestimmend aber vor dem Tor etwas zu unkonzentriert. Der tiefe Boden tat sein übriges dazu. So brauchte man wieder einmal eine Standardsituation um die Führung zu erzielen. Eine Ecke von Fabienne Roßner vollendete Katja Drechsel aus dem Gewühl heraus zum 1:0. Ein sehenswertes Tor war das 2:0 von Tina Winterstein, die an diesem Tag richtig gut aufgelegt war. Ein Direktpassspiel zwischen Selina Fraga da Silva und Sarah Krippendorf nahm sie auf halblinker Position dankend an und schloß über die Torhüterin der Gäste hinweg ins lange Eck ab. Danach plätscherte das Spiel bis zur Pause dahin. Der FFC bemühte sich zwar, aber die spielerische Linie ging verloren. Man wollte zu schnell zu viel.
Nach dem Seitenwechsel und der damit verbundenen Kabinenansprache des Trainerduos Gläßel/Roßner kehrte man wieder in die Erfolgsspur zurück. Binnen zehn Minuten wurde ein beruhigender Sechs-Tore-Vorsprung herausgeschossen, ohne allerdings großartig zu glänzen. Sarah Krippendorf rieb sich in der Sturmspitze an diesem Tag regelrecht auf – ein Tor mochte ihr an diesem Tag allerdings nicht gelingen. Katja Drechsel zog von der Strafraumgrenze, nach einem schönen Querpass von Fabienne Roßner, mit ihrem schwächeren, linken Fuß ab zum 3:0. Das 4:0 resultierte nur vier Minuten später aus einem Freistoß, der wieder von Fabienne Roßner getreten wurde. Patricia Gläßel mußte nur noch den Fuß hinhalten und verlängerte den Ball ins lange Eck. Aus spitzem Winkel folgte wenig später das 5:0 durch Luisa Röthel, die kurz vor der Halbzeit eingewechselt wurde. Nicht für möglich hielt man das 6:0. Die gleiche Spielerin, die bereits den fünften Treffer für die Heimelf erzielte, schoß mit dem „rechten“ Fuß, den sie eigentlich nur im absoluten Notfall benutzt, das 6:0. Ein Sieg, der auch in dieser Höhe verdient war.
Der Gast aus Hutschdorf machte es dem 1. FFC HOF allerdings auch nicht sonderlich schwer. Sie tauchten lediglich einmal gefährlich vor dem Gehäuse der Hoferinnen auf. Torhüterin „Waldi“ Bernacek war jedoch aufmerksam und konnte den Angriff entschärfen.

W. R.

Kommentare sind deaktiviert.