Lupenreiner Hattrick von Sarah Krippendorf

SV Weidenberg – 1. FFC HOF III 1:4 (1:1)

Anstoß: Sonntag, 04.09.2016, 15:00 Uhr - Weidenberg

Zuschauer: 25

Schiedsrichter: Levent Kara

Tore: 30. Min. 0:1 Luisa Röthel
35. Min. 1:1 Alisha Lebrecht
48. Min. 1:2 Sarah Krippendorf
65. Min. 1:3 Sarah Krippendorf
76. Min 1:4 Sarah Krippendorf
Karten: gelb – 32. Min.- Luisa Röthel (Foulspiel)

1. FFC HOF III: Bernacek – Krippendorf, Gläßel, Kreissl, Thümling – Winterstein, Senftleben, Weiß, Roßner – Röthel, Fraga da Silva (Ritter, Bunzel, Roy);

 

 

Nach wochenlanger Quälerei war es endlich wieder soweit. Das erste Punktspiel gegen den souveränen Aufsteiger aus Weidenberg stand auf dem Plan. Hatte man noch in der vorherigen Saison gegen den damaligen Aufsteiger aus Fichtelberg/Kulmain das Nachsehen gehabt, war die Mannschaft vom Trainergespann Gläßel/Roßner auf das Auftaktspiel in Weidenberg deutlich besser eingestellt.
Wenn auch in der Anfangsphase nicht alles glückte, spielte man befreiter auf, als in der Vorsaison. Obwohl die Heimelf aus Weidenberg zu Beginn etwas drückte, stand die Vierer-Abwehrreihe um Patricia Gläßel glänzend und ließ keine großartigen Chancen zu. Nach etwa einer halben Stunde erlief Luisa Röthel einen Steilpaß von Fabienne Roßner, den sie von der Strafraumlinie zum vielumjubelten 1:0 für den FFC abschloss. Kurz darauf erhielt die Torschützin berechtigt die gelbe Karte wegen eines Foulspiels. Obwohl einige Zuschauer, u. a. auch der Trainer der Heimmannschaft die rote Karte forderten, weil sie eine Tätlichkeit gesehen haben wollten, war es halt nur ein Foulspiel. Der FFC drückte nun auf das zweite Tor vor der Pause und rannte blind in einen Konter der Weidenberger. Wie schon zuvor Luisa Röthel machte sich nun Alisha Lebrecht auf dem Weg. Sie enteilte der gesamten FFC-Abwehr und schob aus etwa 20 Metern überlegt an der Torhüterin des FFC Hof, Marion Bernacek, zum 1:1 Pausenstand vorbei.
Kurz nach dem Seitenwechsel war es Sarah Krippendorf vorbehalten die entscheidenden Treffer für ihre Farben zu erzielen. In der 48. Minute zog sie nach einem feinen Doppelpaß mit Svenja Senftleben, die wieder in die Spur zurückzufinden scheint, aus 20 Metern ab und überwand die Torhüterin im SV-Gehäuse zum zweiten Mal an diesem Tag. Nun hatten die Weidenbergerinnen nichts mehr entgegenzusetzen. Der FFC spielte wie aus einem Guß, ohne allerdings erfolgreich abschließen zu können. In der 65. Minute war die Entscheidung gefallen. Sarah Krippendorf erzielte ihr zweites Tor an diesem Tag, nachdem sie sich den Ball selbst im Mittelfeld erkämpft hatte. Der FFC war weiterhin die tonangebende Mannschaft. Es wurden Chancen herausgespielt und wie so oft kläglich vergeben. In der 76. Minute schaltete Spielertrainerin Patricia Gläßel am schnellsten und schickte Sarah Krippendorf mit einem Steilpass. Sarah Krippendorf umkurvte die Torhüterin und brauchte den Ball nur noch über die Torlinie zu schieben. Somit erzielte sie innerhalb von 28 Minuten einen lupenreinen Hattrick und war die Matchwinnerin des Spiels. Allerdings gebührt der Mannschaft des FFC Hof ein Gesamtlob für ihre Leistung. Wenn auch spielerisch sehr viel Luft nach oben bleibt, ist die kämpferische Einstellung des gesamten Teams hervorzuheben.
Am nächsten Wochenende wartet jedoch ein anderes Kaliber auf den FFC. Dann kommt nämlich der Tabellenführer aus Höchstädt an die Ossecker Straße. Der FFC ist jedenfalls gewarnt, hat sich die Mannschaft vom A.TV Höchstädt gehörig verstärkt. Da wird man wohl noch eine Schippe drauflegen müssen, um auch hier zu bestehen.

W. R.

Kommentare sind deaktiviert.