Mit etwas Glück zum Dreier

(SG) ATG Tröstau/Wunsiedel - 1. FFC HOF lll 2:4 (1:2)

Anstoß Samstag, 19.03.2016, 14:30 Uhr

Zuschauer: 25

Schiedsrichter: Thomas Fiebig (Neusorg)

Tore: 0:1 15. Min (Eigentor)
1:1 17. Min Veronika Röder
1:2 40. Min Selina Fraga da Silva
1:3 56. Min. Rebecca Wolke (Foulelfm.)
2:3 90. Min. Veronika Röder
2:4 91.Min Ann-Kathrin Lindner

Karten: gelb - 62. Min. Veronika Röder (Foulspiei)
gelb - 81. Min. Ann-Kathrin Lindner (Meckern)

1. FFC HOF Ill: Ritter - Senftleben, Breuer, Thümling, Wolke - Roßner, Lindner,
Drechsel, Griesbach - Kießling, Fraga da Silva (Bernacek, Fraas);

 

Das erste Spiel nach der Winterpause stand zunächst unter keinem guten Stern. Man fuhr zwar mit einer guten Mannschaft nach Tröstau, hatte aber acht verletzungs- und krankheitsbedingte Ausfälle zu ersetzen. Nach anfänglichem Abtasten trug die Hofer Mannschaft Angriff auf Angriff vor das Gehäuse der Heimelf. Chancen wurden in aussichtsreicher Position vergeben. Die SG blieb aber stets gefährlich und lauerte auf Konter. In der 15. Minute flankte Ann-Kathrin Lindner auf linker Außenposition einen Ball in den Strafraum. Carolin Kunz enıvischte das Leder so unglücklich, dass es im eigenen Tor landete. Postwendend erzielte fast im Gegenzug die beste Akteurin auf dem Platz den 1:1 Ausgleich.
Beide Mannschaften taten sich hart auf dem schwer bespielbaren, tiefen Boden. Ein geordnetes Kombinationsspiel war fast nicht möglich. Obwohl die Heimmannschaft ballsicherer war, konnten sie die gut gestaffelte Abwehr des FFC nicht überwinden. Dem energischen Einsatz von Saskia Kießling war es zu verdanken, dass das 2:1 für den FFC kurz vor der Pause fiel. Sie erkämpfte sich einen Ball im Mittelfeld und rannte unermüdlich bis auf die Grundlinie, wo sie mit dem letzter Kraft den Ball auf Selina Fraga da Silva zurücklegte. Die lies sich nicht zweimal bitten und erzielte ihren allerersten Treffer für den FFC Hof zur 2:1 Pausenführung.
Nach der Pause drückten die Hausherrinnen eine gute Viertelstunde auf den Ausgleich. Genau in die Drangperiode der SG Tröstau/Wunsiedel fiel dann das 3:1 durch einen Foulelfmeter, der von Rebecca Wolke sicher venıvandelt wurde. Zuvor war es wieder Saskia Kießling, die im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Dem Schiedsrichter blieb nichts anderes übrig, als auf den Punkt zu zeigen. Wieder wurden klarste Chancen versiebt, um den Vorsprung weiter auszubauen. ln der Schlussphase hatte der FFC Glück, dass die Distanzschüsse der Heimelf entwender neben dem Tor oder an der Latte landeten. ln der letzten Minute der regulären Spielzeit machten es die Hoferinnen noch einmal spannend. Ein leicht abgefälschter Schuss von Veronika Röder kullerte neben dem Pfosten an FFC-Torhüterin Ritter zum 2:3 ins Gehäuse. Sofort nach dem Anstoss spielte Katja Drechsel einen wunderschönen Pass auf Ann-Kathrin Lindner, die an diesem Tag ihren Gesprächspartner in Schiedsrichter Fiebig zu flnden glaubte. Ann-Kathrin Lindner lies im Strafraum noch eine Abwehrspielerin der SG schlecht aussehen, ehe sie den Schlusspunkt zum 4:2 überlegt einnetzte.
Aus der Mannschaft des FFC HOF sind neben der nimmermüden Saskia Kießling, Fabienne Roßner für ihren unermüdlichen Einsatz und ihre kämpferische Leistung und Miriam Thümling, die sich des Öfteren ins Offensivspiel des FFC einschaltete, hervorzuheben. Nun geht es am 02.04.2016 um 17:00 Uhr zum „Showdown“ nach Fichtelberg zum Tabellenführer. Das Trainergespann Gläßel/Roßner hofft dann, wieder alle Spielerinnen an Bord zu haben.
W.R.

Kommentare sind deaktiviert.