Ungefährdeter Dreier

TSV Arzberg-Röthenbach – 1. FFC HOF III 0:3 (0:1)

Anstoß: Sonntag, 20.09.2015, 10:30 Uhr

Zuschauer: 35

Schiedsrichter: Thomas Fiebig (Neusorg)

Tore: 03. Min. 0:1 Saskia Kießling
53. Min. 0:2 Lisa Urban
71. Min. 0:3 Miriam Wolfrum

Karten: 58. Min. gelb Thümling (1. FFC HOF III)
83. Min. gelb Griesbach (1. FFC HOF III)

1. FFC HOF III: Bernacek – Schröder, Griesbach, Breuer, Thümling – Roßner, Urban, Kießling, Senftleben – Wolfrum, Röthel (Maisel, Roy, Winterstein,);

 

Nach dem verpatzten Saisonauftakt im heimischen Stadion, war der Mannschaft des 1. FFC HOF bereits in der Anfangsphase anzumerken, dass sie bemüht waren, die Niederlage des 1. Spieltages zu egalisieren. Bereits mit dem ersten Angriff fiel auch schon das 1:0 für die Gäste aus Hof. Auf der linken Außenbahn setzte sich die schnelle Stürmerin, Luisa Röthel, gekonnt durch und zog einen Flankenball über Freund und Feind hinweg an den Pfosten. Saskia Kießling stand goldrichtig und schoß aus etwa zehn Metern den Ball zur frühen Führung in die Maschen. Die Gäste ließen weiterhin Ball und Gegner laufen. Zahlreiche Chancen wurden jedoch wieder einmal reihenweise versiebt. Die Heimmannschaft hatte wenig entgegenzusetzen. Die Stürmerinnen der Arzberger waren zwar schnell, aber zu harmlos, um die an diesem Wochenende gut organisierte Vierer-Abwehr-Kette des FFC vor größere Probleme zu stellen. Selbst den verletzungsbedingten Ausfall von Stürmerin Luisa Röthel konnte man an diesem Vormittag kompensieren. Nach der Pause legte der 1. FFC Hof noch eine Schippe auf und kam folgerichtig zum lange verdienten 2:0 durch Lisa Urban, die einen Pass von Miriam Wolfrum in Mittelstürmerposition geschickt wurde und frei vor der Torfrau der Heimmannschaft abschloss. Danach verflachte das Spiel. Arzberg-Röthenbach warf noch einmal alles nach vorne und stellte ihre beste Spielerin, Stefanie Bothe, nach vorne. Aber auch sie konnte gegen die aggressiven Gäste aus Hof nichts mehr ausrichten. Zwanzig Minuten vor Spieende fiel dann letztendlich die Entscheidung durch einen Eckball, der von Saskia Kießling getreten wurde. Zunächst konnte die Abwehr des TSV noch klären, die zweite Flanke rutschte durch bis zu Miriam Wolfrum, die am zweiten Pfosten lauerte und den Ball ins Tor krätschte. Der FFC kam zu einem glanzlosen aber verdienten Sieg, der bei optimaler Chancenauswertung durchaus höher hätte ausfallen

Kommentare sind deaktiviert.