Unnötiger Punktverlust

SV  Bavaria  Waischenfeld – 1. FFC HOF  2:2 (0:1)

Anstoß: Samstag, 30.04.2016 16:00 Uhr Sportanlage  Waischenfeld

Zuschauer: 30

Schiedsrichter: wurde nicht eingeteilt, vom Heimverein gestellt.

Tore: 10. Min. 0:1 Tina  Merz
50. Min. 1:1 Selina  Brunner
60. Min. 2:1 Selina  Brunner
70. Min. 2:2 Laura  Möhrle

 Karten: keine

Aufstellung FFC:    Gabler - Hopf, Spörl, Pawlik - Weiß, Merz – S. Möhrle, Geupel, Möhrle – Penzel
(Eller, Bunzel, Senger. Gensel)

Bericht: FFC hadert mit Alu und dem Schiri.

 

Am Samstag führte der Weg des U16 Teams in die fränkische Schweiz zum SV Bavaria Waischenfeld. Viele verletzungsbedingte Ausfälle zwangen den FFC das jüngste Team, das jemals in der U17 Kreisliga gespielt hat, mit einem Schnitt von 13,6 Jahre aufzubieten. Da kein Referee eingeteilt wurde, pfiff ein Betreuer des Heimvereins.
Beide Teams begannen abwartend und tasteten sich gegenseitig ab. Der FFC war es, der die erste Chance für Laura Möhrle kreierte. Der SV wehrte zwar ab, spielte den Ball aber direkt Tina Merz vor die Füße. Diese fackelte nicht lange und zog aus 25 Metern ab. SV Hüterin Nina Munsch kam noch an den Ball, konnte aber den Einschlag nicht verhindern.
Die Hoferinnen dominierten das Spiel. Laura Möhrle scheiterte nach einem Solo über rechts am langen Pfosten und ihre Schwester Sophia kam einen Schritt zu spät (17.).
Zwischen der 25ten und 32ten Minute gab es eine ganze Serie von Eckbällen, doch die Heimelf stemmte sich dagegen und klärte mehrmals in höchster Not. Laura Möhrle scheiterte erneut am Aluminium nach einer Ecke von Merz.
Eine erneute Ecke brachte wieder Gefahr, konnte aber noch im letzten Moment auf der Linie geklärt werden. Viktoria Weiß versuchte es über links aus 16 Metern und zum wiederholten Mal wurde der Ball von der Linie gekratzt.
Bis zur Pause hätte Hof mit mindestens 3 Toren führen müssen, aber es stand nur 0:1. Nach dem Seitenwechsel gab der FFC weiter den Ton an und hatte gute Chancen die Führung auszubauen, konnte aber diese nicht verwerten. Bavaria, die in der ersten Hälfte keine nennenswerten Chancen hatte, kam nun zu vereinzelten Vorstößen.
Als Brunner im Solo Richtung Tor marschierte, wurde sie leicht gehalten, konnte sich dennoch durchsetzen und daher zeigte der Schiri Vorteil an. Brunner ging allein aufs Tor zu, scheiterte aber an Gabler im Hofer Tor. Der Referee entschied, obwohl es zum Abschluss der Stürmerin kam, unverständlicher Weise auf Freistoß an der Strafraumgrenze. Diesen netzte Brunner gekonnt in den Winkel zum 1:1 (50.) Ausgleich ein.
Die FFC Girls setzten den SV weiter unter Druck und drängten mit Macht auf die Führung.  Der Schiri, der die 1. Halbzeit gut leitete, pfiff jetzt sehr einseitig. So kam es zu einem weiteren Freistoß für die Heimelf, obwohl vorher ein Foul vom SV nicht geahndet  wurde.  Brunner führte wieder aus 17 Metern aus. Gabler rutschte der Ball zum 2:1 (60.) durch die Hände. Jetzt war der Spielverlauf komplett auf den Kopf gestellt.
Zu allem Übel musste Spielführerin Tina Merz verletzt aufgeben. Doch das junge Hofer Team gab nie auf  und stürmte auf Teufel komm raus. Die 13- jährige Gensel traf nur den Querbalken.  Wieder gab es eine Serie von Eckbällen für den FFC. Laura Möhrle nutzt eine dieser Ecken, um per Kopf zum 2:2 (75.) einzunetzen.
In den Schlussminuten  wurde  es ein offener Schlagabtausch, auch der SV suchte die Chance das Spiel zu gewinnen.
Eine schwere Verletzung einer SV Spielerin, die im Laufduell unglücklich auf die Schulter gefallen war, beendete das Spiel. Man verzichtete auf die angebrachte Nachspielzeit um die Spielerin zu versorgen.
Da zwar ein Krankenwagen, aber kein  Notarzt zur Verfügung stand, wurde sie mit einem Helikopter nach Bayreuth in die Klinik geflogen.

Die Meisterschaft kann noch aus eigener Kraft erreicht werden, doch dazu müssen alle drei ausstehenden Spiele gewonnen werden.
Am Sonntag 8. Mai  erwartet den FFC ein heißer Tanz bei der Spvgg Weißenstadt.

AW

Kommentare sind deaktiviert.