B-Juniorinnen verlieren

TSV Schwaben Augsburg - 1. FFC HOF 2:0 (1:0)

Anstoß: 25.09.2016 11:00 Uhr Ernst-Lehner-Stadion Augsburg

Zuschauer: 50

Tore: 39. Min 1:0 Carina Müller
80. Min 2:0 Carla Ritz

Karten: 38. Min gelb Tina Merz (FFC)

Aufstellung FFC: Kirsch, Merz (41. Min Möhrle S., 65. Min Weiß), Zahn, Wenzig, Fischer N., Jacob, Penzel, Joram, Knoch, Dudnik (50. Min Möhrle L.), Kuhl

Bericht: Verdiente Niederlage gegen Augsburg

Nachdem das erste Heimspiel der Hofer U17 vergangene Woche buchstäblich ins Wasser fiel, musste man am vergangenen Sonntag erneut auswärts ran: Man gastierte beim TSV Schwaben Augsburg und fuhr hierfür bereits um 5 Uhr los.
Die Gastgeber, auf deren Konto sich aus zwei Spielen drei Punkte befanden, wollten nach der überraschenden Pleite gegen Aufsteiger Kümmersbruck einiges wieder gut machen und das war ihnen von Beginn der Partie anzumerken. Der Hofer Nachwuchs befand sich mit den Gedanken noch in der Kabine und verschlief die Anfangsphase. Lediglich die Abwehrreihe und Torfrau Kirsch mussten ihr ganzes Potential abrufen, um die teilweise super herausgespielten Angriffe der Gastgeberinnen ohne Gegentor zu überstehen. Die zwei größten Chancen hatte der TSV hierbei durch einen Lattenknaller und durch eine Direktabnahme die knapp neben das Tor ging. Auf der anderen Seite kam Youngster Lilli Penzel zur einigst nennenswerten Chance des FFC in Halbzeit eins: nach einem Freistoß aus dem Halbfeld verlängerte Dudnik per Kopf und Penzel nahm den Ball an der Strafraumgrenze sehenswert in den Lauf mit. Hierbei setzte sie sich gegen ihre Gegenspielerin durch und verzog letztendlich alleine vor der Augsburger Schlussfrau knapp.
Kurz vor dem Halbzeitpfiff unterband der FFC mit einem unnötigen Foul am Sechzehner einen erneuten TSV-Angriff. Den berechtigten Freistoß zirkelte Carina Müller über die Mauer hinweg in den Winkel zur verdienten 1:0-Führung.
In Durchgang zwei kam Hof aktiver aus der Kabine und bestimmte das Spiel, ohne dabei jedoch durch die gut stehende Abwehrreihe des TSV zu kommen. In den letzten 10 Minuten wollte der FFC noch einmal alles in die Waagschale werfen und stellte auf Offensive um. SO kam der TSV zu weiteren Chancen, den Sack frühzeitig zu zu machen, wobei der FFC entweder vom Abseits oder den gut agierenden Abwehrspielerinnen gebremst wurde. In der letzten Minute nahm sich dann TSV-Kapitänin Carla Ritz ein Herz und zog aus 30 Metern ab: der Ball segelte zur 2:0-Entscheidung in die Maschen.

Trainerin Ann-Kathrin Lindner: “Glückwunsch an Augsburg, die als verdienter Sieger vom Platz gegangen sind. Bei uns lief heute gar nichts zusammen. Keine Laufbereitschaft, immer einen Schritt zu spät und überflüssige Leichtsinnsfehler haben uns heute das Genick gebrochen. Das Spiel müssen wir abhaken, aus den Köpfen löschen und uns auf unser Heimspiel konzentrieren.“

JFG Baunachtal – 1. FFC HOF III (U15) 11:0 (3:0)

Anstoß: Sonntag, 25.09.2016 13:00 Uhr Baunach

Tore: 3., 32., 49., 55., 64., 70., 75., 79. Min. Rebecca Müller (1:0, 3:0, 4:0, 5:0, 6:0, 8:0, 9:0, 11:0);
18. Min. Lisa Hartmann (2:0)
66. Min. Laura Kirsche (7:0)
78. Min. Marie Götz (11:0);

Karten: keine

Aufstellung FFC: Özcan, Griesbach, Eller, Steinhäußer, Aziz, Rudert (14. Min. Drechsel), Kunz, Schobert (17. Min. Groß), Thaler, da Silva, Kolb;

Bericht: Elf Gegentore sind zu viel

Am vergangen Sonntag mussten die jüngsten Mädels des FFC Hof, beim Tabellenführer der U17 Bezirksliga, der JFG Baunachtal, antreten. Dabei durfte der Nachwuchs auf dem gerade neu erbauten und frisch eingeweihten Kunstrasen in Baunach spielen.
Das Spiel, bei den teilweise bis zu 5 Jahre älteren Baunachtalern, begann mit einer Chance für den FFC. Allerdings fehlte im Abschluss die letzte Präzision. Allerdings fiel im Gegenzug, das erste Gegentor. Müller markierte nach starker Einzelleistung, das erste Tor für ihre Mannschaft. Nach dem frühen Gegentor, steckte der Hofer Nachwuchs nicht auf und glaubte an seine Stärken. Die Tore zwei und drei in Halbzeit eins, fielen nach guten Kombinationen der Heimmannschaft.
Auch in der zweiten Halbzeit versuchte der FFC über seine eigenen Stärken und dem Kampf mitzuhalten. Beste Chancen für einen Treffer hatte Thaler, die zweimal an der Hüterin scheiterte. Allerdings musste der junge Nachwuchs mit zunehmender Spieldauer den Kräfte- und Altersunterschied Tribut zollen und das Ergebnis wurde von Seiten der JFG Baunachtal in die Höhe geschraubt.
Nach dem Spiel waren sich beide Trainer einig, wie uns Trainer Martin Schubert mitteilt: „Das 11:0 ist definitiv zu hoch. Die Mädels haben gekämpft und sich zu keinem Zeitpunkt des Spiels trotz des hohen Spielstand nicht aufgegeben. Die Spielanlage ist vorhanden und die Spiele für die noch junge FFC-Mannschaft werden definitiv kommen. Man dürfe nur nicht den Glauben an sich verlieren.“

Kommentare sind deaktiviert.