Punktspielstart der Juniorinnen durchwachsen

1. FC Passau – 1. FFC HOF I 1:1 (0:1)

Anstoß: 10.09.2016 13:15 Uhr Dreiflüssestadion Passau

Zuschauer: 50

Schiedsrichter: Andreas Kriegner

Tore: 10. Min. 0:1 Zoe Joram
72. Min. 1:1 Charlotte Eibl
Aufstellung FFC: Kirsch, Tröger, Merz, Penzel (55. Min. Härtl), Joram, Jacob (45. Min. S. Möhrle.), Zahn, Dudnik, Wenzig, Altmann (45. Min. L. Möhrle), Fischer N.;

Bericht: U17 startet mit einem glücklichen Auswärtspunkt

 

 

Am vergangenen Samstag ging es auch für die U17 des FFC endlich wieder um Punkte. Zum ersten Spiel der Saison gastierte man beim 1. FC Passau. Mit der Tatsache im Hinterkopf, dass man im Dreiflüssestadion in den Vorjahren nie etwas Zählbares mit nach Hause bringen konnte, starteten die hofer Mädels mit einer extra Portion Motivation in die Bayernligasaison. Den besseren Start des Spiels erwischte so auch gleich der hofer Nachwuchs, der ersatzgeschwächt nach Passau reiste: mit aggressiv geführten Zweikämpfen ließ man den Hausherrinnen in der Anfangsphase kaum Luft zum Atmen und zwang diese so zu Ballverlusten. Bereits in der 10. Minute fiel dann die FFC-Führung: Zahn brachte einen Freistoß auf den langen Pfosten, wo Tröger den Ball über die Hüterin hinweg in die Mitte lupfte. Joram hatte dann nur noch wenig Mühe, den Ball zum 0:1 im Netz zappeln zu lassen. Kurz darauf hatte Tröger bereits die Entscheidung auf dem Fuß, als die von Penzel durch die Gasse angespielt wurde und frei vor dem passauer Gehäuse an der heraus eilenden Hüterin scheiterte. Im Anschluss zog sich der FFC etwas zurück, um immer wieder Nadelstiche in der Offensive zu setzen. Passau wurde in Hälfte eins lediglich durch Standardsituationen gefährlich, die nichts Zählbares einbrachten.
Nach dem Seitenwechsel ein völlig gedrehtes Bild: der FFC schien noch in der Kabine zu sein, als Kirsch einen Distanzschuss sehenswert entschärfen musste. Passau drängte die Gäste immer weiter in deren Hälfte, sodass nur noch wenig Entlastung nach vorne statt fand. Hinzu kam, dass die hofer Kapitänin Jacob mit Schüttelfrost vom Platz musste und der FFC ab diesem Zeitpunkt jegliche Ordnung verlor. Kirsch im Tor von Hof war es, die zunächst die Führung fest hielt. Vor allem bei einer Doppelchance, bei der zwei Stürmerinnen aus kurzer Distanz direkt hintereinander an ihr scheiterten, ließ die Hüterin ihre Stärke auf der Linie aufblitzen. Nur beim Ausgleich war auch sie machtlos, als eine hohe Hereingabe nicht entscheidend von der FFC-Abwehr geklärt werden konnte und Eibl unhaltbar das Leder zum Endstand in die Maschen zimmerte.
Trainerin Ann-Kathrin Lindner:"Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt und dann aus unerklärlichen Gründen völlig den Faden verloren. Letztendlich nehmen wir hier heute einen glücklichen Punkt mit, da Passau am Ende die größeren Möglichkeiten hatte, das Spiel noch zu entscheiden. Wir müssen uns nun im nächsten Spiel deutlich steigern, um zuhause gegen Wacker punkten zu können."

SpVgg Weißenstadt – 1. FFC HOF III 4:1 (2:0)

Anstoß: Sonntag, 11.09.2016 14:00 Uhr Badstr., Weißenstadt

Zuschauer: 50

Schiedsrichter: Sebastian Korzendorfer (Arzberg)

Tore: 10. Min. 1:0
33. Min. 2:0
44. Min. 2:1 Anne Thaler
49. Min. 3:1 66. Min. 4:1
Karten: Keine

Aufstellung FFC: Senger, Eller, Steinhäußer, Hopf, Aziz, da Silva (20. Min. Kolb), Küspert (20. Min. Schräger), Spörl, Thaler (30. Min. Griesbach), Geupel, Gensel (20. Min. Saritekin);

Bericht: Hofer Niederlage zu hoch

Zum ersten Spiel der neuen Bezirksliga Saison 2016/2017 musste der junge FFC Nachwuchs bei der SpVgg Weißenstadt antreten. Dabei fuhr die Heimmannschaft in einem typischen „0:0 Spiel“ den ersten Dreier der Saison ein.
Das Spiel spielte sich über die komplette Spielzeit größtenteils im Mittelfeld ab, wo sich beide Mannschaften nichts schenken wollten. Aus dem Spiel heraus, hatten beide Mannschaften über die gesamte Zeit jeweils eine Torchance. Trotz der wenig heraus gespielten Chancen, schaffte es die Heimmannschaft in Hälfte eins zwei Tore zu erzielen. Beide geschossenen Tore, entstanden aus Standard Situationen, die der Kategorie Zufall zuzuordnen sind.
In der Halbzeit fand Trainer Martin Schubert anscheinend die richtigen Worte, da die hofer u15-Mädels kurz nach Wiederanpfiff(44. Minute) den sehr wichtigen Anschlusstreffer erzielten. Doch dieser hielt leider nicht lang, da die Weißenstädter 5 Zeigerumdrehungen später den alten Abstand wieder herstellten. Hier übersah der ansonsten gut leitende Schiedsrichter ein Handspiel der Stürmerin, die das Spielgerät nur noch im Tor einschieben musste.
Auch nachdem erneuten Gegentreffer gaben sich die FFC Mädels nicht auf und versuchten nochmal am Ergebnis zu schrauben, allerdings fehlte in jeglichen Situationen der entscheidende Pass in die Spitze. Das 4:1 für die Heimmanschaft, welches aus Abseitsverdächtiger Position erzielte wurde, war letztendlich der Todesstoß für den FFC.
Trotz der Auswärtsniederlage im ersten Spiel, zeigte sich Trainer Martin Schubert nicht unzufrieden: „Die Mädels haben zu jeder Zeit, egal bei welchem Spielstand gut dagegen gehalten und versucht mit zuspielen. Auch haben sie versucht, die taktischen Vorgaben umzusetzen. Letztendlich hat es leider nicht gereicht, etwas zählbares aus Weißenstadt mitzunehmen. Daher auch Glückwunsch an die SpVgg. Dennoch bin ich zufrieden mit der Leistung der Mannschaft, die zu jeder Zeit gekämpft und sich nie aufgegeben hat.“
Das nächste Spiel der jungen U15 Mädels findet am kommenden Samstag um 10.30 Uhr daheim im Ossecker Stadion gegen die DJK Teuchatz statt.

Möckel Patrick

Kommentare sind deaktiviert.