Sieg Dank Voigt-Dreierpack

SC Regensburg - 1. FFC HOF  1:4   (1:3)

Anstoß: Sonntag, 01.05.2016 13:00 Uhr in Gelände SC Regensburg

Zuschauer: 100

Schiedsrichter: Michael Bäumel

Tore:   12. Min.   1:0 Lisa Beer
18. Min.   1:1   Lena Voigt
27. Min.   1:2   Stephanie Köhler
33. Min. 1:3 Lena Voigt
61. Min. 1:4 Lena Voigt

Karten: 36. Min rot Katja Hubeny (SCR)
62. Min gelb Manuela Moos (FFC)
68. Min gelb Marusha Knarr (FFC)
80. Min gelb Amelie Lehnert (FFC)

Aufstellung FFC: Kirsch, Fischer N., Schmucker, Jacob (69. Min Wunderlich), Moos, Müller, Knarr, Lehnert, Hanke (59. Min Dudnik), Voigt, Köhler (67. Min Tröger)

Bericht: Lena Voigt führt den FFC mit Dreierpack zum Sieg

Am Sonntag gastierte der U17-Nachwuchs des 1. FFC Hof beim SC Regensburg, der sich derzeit mitten im Abstiegskampf befindet. Aufgrund dieser Tatsache war Hof gewarnt und wusste, dass Regensburg alles dafür tun wird, um die drei Punkte auf heimischen Platz einfahren zu können.
Anders wie in den vergangenen Spielen der Rückrunde, zeigte der FFC von der ersten Sekunde an eine äußerst konzentrierte Leistung. Hierbei ließ man auf dem sehr kleinen und qualitativ schlechten Kunstrasen den Ball geschickt durch die eigenen Reihen laufen und konnte sich so immer wieder bis zum Tor vor kombinieren. Regensburg kam lediglich zu Halbchancen, da die Gäste sich immer wieder bei hohen Bällen verschätzten und diese unterliefen. So erzielte Regensburg auch etwas überraschend in der 12. Minute die Führung. Eine Abwehrspielerin unterlief einen weiten Abstoß und Beer zog aus 20 Metern ab – der Ball wurde immer länger und landete letztendlich im Tor. Hof ließ sich von diesem Gegentor jedoch nicht beirren und spielte konzentriert weiter. In der 18. Minute begann dann ein Sturmlauf der Gäste und man merkte ihnen an, dass sie diese Partie um jeden Preis drehen wollten. Hierbei konnte Müller einen Ball im Mittelfeld erobern, passte durch die Gasse auf Voigt, die eiskalt zum Ausgleich vollendete. Im Anschluss setzte sich Köhler sehenswert bis zur Grundlinie durch, passte jedoch nicht nach innen auf die mitgelaufenen Mitspielerinnen, sondern versuchte es selbst und scheiterte an der gut reagierenden Hüterin. Im Gegenzug konnte sich Regensburg einen Eckball herausspielen, den Voigt per Kopf auf der Linie klärte. Köhler wurde dann durch einen präzisen Laufpass bedient, ließ eine Gegenspielerin aussteigen und schlenzte den Ball per Bogenlampe vom 16er-Eck in die Maschen. Regensburg brachte dann keinen Fuß mehr auf den Boden. Hof war immer einen Schritt schneller und zeigte größtenteils super Kombinationsfußball. So erzielte Voigt in der 33. Minute auch die verdiente 1:3-Führung, als sie eine Flanke von Lehnert im Strafraum gekonnt einschob.
Kurz darauf wurde es hektisch: Hubeny im Tor von Regensburg pflückte einen hohen Ball vor der Hoferin Hanke herunter, wobei es zu einem harmlosen Zusammenstoß kam. Zur Verwunderung aller zeigte der Schiedsrichter der Regensburger Hüterin die rote Karte und gab Elfmeter. Dieser wurde im Anschluss von einer Feldspielerin, die für ihre vom Platz gestellte Hüterin einsprang, entschärft.
In Halbzeit zwei keimte bei den Hausherrinnen lediglich durch harmlose Distanzschüsse, die allesamt von Kirsch sicher gehalten werden konnten, noch einmal Hoffnung auf. Der FFC kam durch die nun entstandene Überzahl zu weiteren Hochkarätern: Hanke wurde von Lehnert durch die Gasse bedient, konnte jedoch im letzten Moment noch am Abschluss gehindert werden. Im Anschluss erlief Voigt eine Kopfballverlängerung von Köhler und stand alleine vor dem Tor – ihr Schuss ging jedoch knapp vorbei.
Dann wohl die schönste Einzelleistung im gesamten Spielverlauf: Lena Voigt konnte sich im Laufduell bis zur Grundlinie durchsetzen, zog nach innen, spielte zwei Gegenspielerinnen aus und drosch den Ball unhaltbar unter den Querbalken.
Was eine Mannschaft mit Willen und als füreinander kämpfendes Team alles erreichen kann, zeigte an diesem Tag die U17 des FFC und kompensierte eine Vielzahl an Verletzten. Hierbei gilt auch ein besonderer Dank Sina Wunderlich, die zu ihrem ersten Bayernligaeinsatz als Feldspielerin kam.

Trainerin Ann-Kathrin Lindner:
„Sonntag haben wir endlich das gezeigt was wir können: richtig guten Kombinationsfußball. Anfangs sind wir mit den hohen Bällen überhaupt nicht klar gekommen und kassieren so unnötig den Rückstand. Allerdings hatte niemand an diesem Tag Zweifel daran, dass wir nicht als Sieger vom Platz gehen werden, denn die Mannschaft zeigte einen unbändigen Willen. Auf diese Leistung kann man Stolz sein.“

Kapitän Marusha Knarr sah es genauso:
„Wir haben von Anfang an Gas gegeben und sind als Einheit aufgetreten. Jeder hat für jeden gekämpft und so konnten wir relativ schnell das Spiel drehen. Wir waren uns sicher, dass wir nicht mit leeren Händen nach Hause fahren würden.“

Patrick Möckel

Kommentare sind deaktiviert.