Talfahrt der U17 geht weiter

1. FFC HOF – SpVgg Greuther Fürth 0:4 (0:2)

Anstoß: 09.10.2016 14:00 Uhr Ossecker Stadion

Zuschauer: 80

Schiedsrichter: Ronan Richter

Tore: 3. Min 0:1 Katharina Kupfer
29. Min 0:2 Michelle Schirmer
46. Min 0:3 Felicitas Ertingshausen
56. Min 0:4 Sarah Leuthard (Foulelfmeter)

Karten: 53. Min gelb Nina Wenzig

Aufstellung FFC: Kirsch, Möhrle S. (31. Min Merz), Wenzig, Zahn, Fischer N., Jacob, Tröger, Joram (57. Min Jaekel), Knoch (61. Min Möhrle L.), Kuhl, Dudnik (47. Min Härtl)

 

 

Am vergangenen Sonntag empfing die FFC-U17 im heimisichen Ossecker Stadion die SpVgg Greuther Fürth. Bereits vor Beginn der Partie warnte die Hofer Trainerin ihre Schützlinge vor Nachlässigkeiten in der Abwehr, da eine bärenstarke Gäste-Offensive diese eiskalt ausnutzen würden. So kam es dann auch schon nach drei Minuten: eine Hofer Abwehrspielerin schlug über einen lang getretenen Ball, Katharina Kupfer bedankte sich und schob zur frühen Gästeführung ein. Danach fing sich Hof und versuchte immer wieder durch Gassenbälle gefährlich zu werden. Die Offensivbemühungen der Heimelf wurden jedoch entweder von der Kleeblatt-Abwehr unterbunden oder Zuspiele waren viel zu ungenau. Das Spiel, was von Fehlpässen und Unkonzentriertheiten auf beiden Seiten geprägt war, fand dann überwiegend im Mittelfeld statt, wobei Fürth hier wieder die Oberhand erlangte. In der 29. Minute dann das 0:2: ein Freistoß aus dem Halbfeld konnte von der Heimelf nicht geklärt werden, sodass Torhüterin Kirsch eine eins gegen eins Situationen per Presschlag gerade noch klären konnte, jedoch gegen den Nachschuss ebenfalls machtlos war. Nach der Halbzeit merkte man Hof an, dass sie diese Gästeführung nicht auf sich sitzen lassen wollten. Diesen aufkeimenden Willen erstickte dann Felicitas Ertingshausen mit dem 0:3 endgültig: nahezu ungehindert spielten sie ihre Kolleginnen im FFC-Sechzehner frei, sodass die Fürther Angreiferin freistehend nur noch vollenden musste. Das Kleeblatt zog sich nun zurück und überließ dem FFC das Spiel. Der Hofer Nachwuchs konnte dies jedoch nicht in Zählbares ummünzen. Zu allem Überfluss entschied Schiedsrichter Ronan Richter nach einem absolut fair geführten Zweikampf im Sechzehner der Hoferinnen auf Elfmeter, den Sarah Leuthard sicher verwandelte.

Trainerin Ann-Kathrin Lindner: „Dass es heute schwer wird haben wir im Vorfeld gewusst. Allerdings hätten wir mit deutlich mehr Gegenwehr in Halbzeit eins auch etwas reißen können. Das frühe Gegentor nach einem individuellen Fehler war hierbei dann auch Gift. Die Niederlage geht allerdings nach dem Spielverlauf in Ordnung. Bei uns fehlt nach wie vor ein Erfolgserlebnis, was das Selbstbewusstsein der Spielerinnen wieder anheben würde.“

Kommentare sind deaktiviert.