U 16 mit Kantersieg

1. FFC HOF II – SpVgg Oberfranken Bayreuth 8:3 (3:0)

Anstoß: Freitag, 18.09.2015 18:15 Uhr Ossecker Stadion

Zuschauer: 45

Schiedsrichter: Jürgen Gleixner (Spvgg Selb 13) war immer Herr der Lage

Tore: 10. Min. 1:0 Katja Knörnschild
16. Min. 2:0 Katja Knörnschild
28. Min. 3:0 Katja Knörnschild
42. Min. 3:1 Christina Gebhardt
44. Min. 3:2 Laura Bauer
45. Min. 3:3 Christina Gebhardt
46. Min. 4:3 Lucy Senger
60. Min. 5:3 Katja Knörnschild
65. Min. 5:3 Ecem Tansev
70. Min. 7:3 Laura Möhrle
71. Min. 8:3 Laura Möhrle

Karten: Keine

Aufstellung FFC: Vivian Jodl, Laura Jung, Verena Meisel, Tina Merz, Michelle Schräger - Sophia Möhrle, Luisa Fischer, Juliane Tröger, Laura Möhrle – Ecem Tansev, Katja Knörnschild
(Annika Geupel, Viktoria Weiß, Lea Bunzel, Lucy Senger)

FFC U16 Mädels schenken Bayreuth 8 Tore ein

Das Heimdebüt des neu gegründeten FFC U16 Teams begann mit etwas Anlaufschwierigkeiten. Im Gegensatz zur Vorwoche konnte in den Anfangsminuten ein schneller Treffer vermieden werden, da die Altstädter zwar den Angriff suchten aber keine Mittel zum Ziel fanden. Katja Knörnschild brachte den FFC mit einem Hattrick auf die Siegerstraße. Beim ersten und dritten Tor fing die Sturmführerin einen Abstoß ab und netzte eiskalt ein. Beim zweiten Treffer brachte Jodel mit weiten Abschlag zur Mittellinie auf Tansev die per Kopf verlängerte, Knörnschild gewann das Sprintduell gegen die Abwehr und Torfrau Hammon und schob überlegt ein. Doch die Heimelf hätte zur Pause höher führen können.

Nach Wideranpfiff wurde der beruhigende 3 Tore Vorsprung innerhalb 5 Min. verschenkt.
Bayreuth berannte nach den 3:1 Anschlusstreffer (42. Min.) das Hofer Tor. Das FFC Team schien noch nicht auf dem Platz zu sein, haarsträubende Fehler reihten sich aneinander und nach 45 Min. stand es 3:3.
Doch nur Sekunden nach dem Ausgleich schlug das FFC Team zurück Senger staubte zum 4:3 ab. Nach der erneuten Führung besann sich der Gastgeber und bekam das Spiel wieder in den Griff. Mit zwei Doppelschlägen besorgten erst erneut Knörnschild (60.) und Tansev (65.) das 6:3. Laura Möhrle schraubte das Ergebnis auf 8:3 (70./71.) und hatte sogar den Hattrick auf den Fuß vergab aber.
Beim schönsten Tor des Tages leistete Zwillingsschwester Sophia Möhrle mit tollem Solo die Vorarbeit, ihre Flanke wurde von Laura Volley unter die Latte genagelt, wobei Hammon noch die Finger am Ball hatte.

Fazit: Die Mannschaft ist noch im Findungsprozess ein Großteil des Teams spielte
letzte Saison noch im Kleinfeld Bereich.

Kommentare sind deaktiviert.