U 17 mit unverdienter Niederlage

1. FFC HOF - 1. FC Nürnberg 0:1 (0:0)

Zuschauer: 100

Tore: 78. Min 0:1 Melissa Kuya-Strobel

Karten: 52. Min gelb Tabea Deiters (FCN)
70. Min gelb Sarah Tax (FCN)
80. Min gelb Natalie Fischer (FFC)

Aufstellung FFC: Kirsch, Tröger, Kuhl, Penzel (76. Min Weiß), Joram, Jacob (77. Min Merz), Zahn, Wenzig, Altmann (65. Min Möhrle L.), Fischer N., Knoch

Bericht: FFC verliert unverdient gegen den Tabellenführer

 

 

Zur Vereinskärwa begrüßte die U17 des 1. FFC Hof im heimischen Ossecker Stadion am Sonntag keinen geringeren als den bisher mehr als souveränen Tabellenführer 1. FC Nürnberg (bis dato 18 Punkte aus 6 Spielen).
Die Rollen waren hierbei klar verteilt: der FFC ging als großer Außenseiter in die Partie. Mit dem Anpfiff bot sich den Zuschauern jedoch ein anderes Bild: die Gastgeberinnen machten von Beginn an Druck, störten den Gegner bereits früh und die Nürnbergerinnen kamen nicht zu ihrem Spiel. Dennoch gehörten die zwei ersten riesen Chancen den Gästen: durch einen Befreiungsschlag aus der eigenen Hälfte landete der Ball bei der völlig freistehenden nürnberger Angreiferin Palazzo, die zwei Mal an der grandios reagierenden Kirsch im hofer Tor scheiterte. Kurz darauf zeigte der sicher leitende Schiri Wehner zurecht auf den Punkt – die für den Club antretende Köhn ballerte den fälligen Elfmeter dann über das Tor. Ab diesem Zeitpunkt bekam der Club keinen Fuß mehr auf den Boden. Die Hausherrinnen fanden über den Kampf zu ihrem Spiel und setzten gezielte Nadelstiche nach vorne. Zunächst versuchte es Knoch von der Strafraumgrenze – der Ball ging jedoch knapp vorbei. Im Anschluss setzte sich die an diesem Tag bärenstarke Lilli Penzel überragend gegen zwei Gegenspielerinnen durch und spielte im Fallen einen Gassenball auf die gestartete Joram – der Schuss der FFC-Angreiferin konnte gerade noch im letzten Moment 8 Meter vor dem Tor geblockt werden.
In Halbzeit zwei kam die hofer U17 noch energischer aus der Kabine. Wieder war es Penzel, die in den Fokus rückte: nach einem Freistoß aus dem Halbfeld erlief Penzel den Ball, zog aus spitzem Winkel ab und scheiterte an der bitzschnell reagierenden Hüterin im Club-Tor. Kurz darauf reagierten die Hausherrinnen gedankenschnell, führten einen Freistoß sofort aus und schickten Penzel zur Grundlinie, von wo sie die nachgerückte Joram im Sechzehner des Clubs bediente – erneut scheiterte der FFC an der parierenden Gäste-Hüterin. Auf der anderen Seite kamen die Nürnbergerinnen zu ihrer bis dato einzigen nennenswerten Chance in Halbzeit zwei: die hofer Abwehr unterlief einen weiten Ball und Reisberger scheiterte erneut an der überragenden Kirsch im hofer Tor. Danach wurde die Partie deutlich ruppiger: gleich zwei Mal mussten die Nürnbergerinnen die enteilten Hoferinnen gerade noch per Foul knapp vor der Strafraumgrenze stoppen – die Freistöße blieben jedoch ungenutzt. Kurz vor Ende der Partie wurde ein Befreiungsschlag aus der Club-Hälfte zum Verhängnis der aufopferungsvoll kämpfenden Hausherrinnen. Kuya-Strobel erlief diesen Ball und lupfte zum 0:1-Endstand in der 78. Minute ein.

Trainerin Ann-Kathrin Lindner: „Ich muss meiner Mannschaft ein riesen Kompliment machen. Was die Mädels abgespult haben war Wahnsinn. Nichtsdestotrotz stehen wir erneut mit leeren Händen da. Der Club weiß nicht wie er hier 3 Punkte mitnehmen konnte, was auch der gegnerische Trainer Marcel Schmitz so sah.“

Kommentare sind deaktiviert.