U 17 trainiert in Prag/3

Trainingslager des U17-Bayernligateams

Prag vom 11. bis 14. August 2016

Der Samstag begann auf dem Trainingsplatz mit einer halben Stunde Regeneration in Form von Bewegungsyoga. Unter Anleitung von Miri hatten nicht nur die Spielerinnen, sondern auch das Trainerteam ihren Spaß, die sich bei dieser Einheit beteiligt haben.
Im weiteren Verlauf des Trainings, wurden weitere taktische Inhalt im Spielaufbau.
Damit war Trainingseinheit 5 von 6 auch beendet und die Mädels fieberten so langsam dem Highlight des Trainingslager entgegen - dem Besuch der Innenstadt der tschechischen Hauptstadt. Die Vorbereitungen und im Vorfeld geschmiedeten Pläne, die Innenstadt Prags unsicher zu machen, ging in die finale Phase. Nachdem Mittagessen machten sich das Bayernligateam samt Trainer und Betreuer, erstmals mit den öffentlichen Verkehrsmitteln der goldenen Stadt, auf den Weg. Neben Sightseeing und Shopping, waren die Mädels auch für die selbstständige Versorgung des Abendessens verantwortlich.
Nach Rückreise mit dem Zug, stand noch der gemeinsame Mannschaftsabend mit Vorstellung der Teamaufgabe auf dem Programm. Hier mussten sich die Mädels einer sehr kritischen Jury, dem Trainerteam, stellen.

Der zweite Tag, der mit einem ausgiebigen Frühstückbuffet begann, war auch aus sportlicher Hinsicht mit verschiedenen Trainingsinhalten voll gepackt.
Während die erste Trainingseinheit, für die Feldspieler um Kapitän Lara Jacob anfänglich im Zeichen von Schnelligkeits- und Kräftigungstraining stand, ließ sich Torhüterin Sarah Kirsch, wie auch in den Einheiten zuvor, von Torwarttrainer Eberhard Leppert quälen und vorbereiten im Hinblick auf die neue Saison. Im Anschluss stand das verinnerlichen der taktischen Inhalte vom Vorabend auf dem Programm. Hierbei wurde das Defensivverhalten in verschiedenen Variationen einstudiert.
Auch die Trainingseinheit am Nachmittag war wiederum mit taktischen Inhalten geprägt. Das aus der Vormittagseinheit eingeübte Defensivverhalten wurde wiederholt. Aber auch taktische Inhalte im offensiven Bereich und dem Spielaufbau wurden vermittelt und trainiert. Der restliche Tag bzw Abend stand den Mädels zur freien Verfügung, den jeder unterschiedlich und individuell genutzt hat.

 

 

Mit der Abfahrt um 6 Uhr ins Trainingslager in die Sportschule im Prager Stadtteil Satalice, war allen Spielerinnen und Verantwortlichen des U17-Bayernligateams bewusst, dass es endlich wieder rund geht und die Vorbereitung beginnt.
Nach knapp vier Stunden Anfahrt und dem beziehen der Zimmer ging es für die Mädels auf dem Platz los. Die erste von sechs Trainingseinheiten begann mit einem HIT-Test. Hier zeigte sich, wie gewissenhaft die Mädels ihre Hausaufgaben in der Sommerpause erledigt haben. In einem abschließenden Spiel mussten die Mädels nochmal an ihre Grenzen gehen und dabei auch schon die ersten taktischen Anweisungen von Trainerin Ann-Kathrin Lindner umsetzen.
Auch bei der zweiten Trainingseinheit am Nachmittag wurden die Hoferinnen aus ihren Reserven gelockt. Von verschiedenen Passkombinationen bis hin zum Schnelligkeits- und Ausdauertraining war die Anforderungen an die Mädels groß.
Nun war Zeit für Regeneration und die quälenden Finger von Physio Miri Thümling, die die erste Blessuren der Mädels zu Nichte machte.
Die Zeit bis zum Abendessen wurde sinnvoll genutzt: Beim gemeinsamen zusammensitzen des gesamten Teams konnten sich die Neuzugänge vorstellen, die Mannschaft besser kennenlernen und die Erwartungen gestellt werden. Auch wurde den Mädels die gemeinsame Teamaufgabe gestellt, die sie im Rahmen des Mannschaftsabends am Samstagabend vorstellen und präsentieren müssen.
Nach dem gemeinsamen Abendessen mussten die Mädels sich ein letztes Mal auf das sportliche fokussieren, da eine Theorieeinheit zu verschiedenen Taktiken auf dem Programm stand. Auch hier zeigten sich die junge Mannschaft, trotz anstrengenden Trainingseinheiten aufnahmefähig und verstanden die theoretischen Inhalte im Nu.

Kommentare sind deaktiviert.