U17 erkämpft glücklichen Auswärtssieg

ETSV Würzburg – 1. FFC HOF 2:3 (1:1)

Anstoß: Samstag, 17.10.2015 14:00 Uhr Sportgelände ETSV

Zuschauer: 80

Schiedsrichter: Kevin Barthel

Tore: 33. Min. 0:1 Amelie Lehnert
40+2. Min. 1:1 Lea Winter
46. Min. 2:1 Vanessa Heider
71. Min 2:2 Amelie Lehnert
77. Min 2:3 Luisa-Sophie Hanke

Karten: 35. Min. Gelb Verena Meisel (1. FFC Hof)
74. Min. Gelb Luisa-Sophie Hanke (1. FFC Hof)

Aufstellung FFC: Wunderlich, Fischer N. (50. Min Moos), Meisel, Schmucker, Feulner, Knarr, Müller (36. Min. Jacob), Tröger (50. Min Hanke), Osmani (30. Min. Voigt), Lehnert, Köhler

 

Am vergangenen Samstag gastierte die hofer U17 zum 6. Spieltag der Bayernliga beim starken ETSV Würzburg. Hier trafen die engsten Verfolger der Tabellenspitze aufeinander. Mit einem Sieg wäre Würzburg an Hof vorbeigezogen – mit dem errungenen Auswärtssieg hält Hof den Anschluss zur Tabellenspitze.
Aber nun von vorne: Von Beginn an hatte die Heimmannschaft das Spiel fest in der Hand. Hof versteckte sich und wurde immer wieder weit in die eigene Hälfte zurück gedrängt und profitierte zunächst davon, dass die Würzburgerinnen den letzten Pass in die Spitze meist zu ungenau gespielt haben. Hinzu kam, dass das hofer Trainerteam bereits frühzeitig mit Müller und Osmani zwei Leistungsträger verletzungsbedingt auswechseln musste. Nun hatte aber auch Hof eine gute Möglichkeit vor dem Tor: Lehnert bediente aus dem Zentrum mit einem feinen Gassenball Voigt, die eine Gegenspielerin ausstiegen ließ, aber keinen Druck mehr hinter den Ball brachte – so war es sichere Beute der Torhüterin. In der 33. Minute dann ein sehenswerter Treffer für den FFC aus heiterem Himmel: Lehnert wurde ca. 25 Meter vor dem Tor frei gespielt und sah, dass die würzburger Hüterin zu weit vor ihrem Tor stand – Lehnert nahm Maß und schoss den Ball über die Torhüterin hinweg in die Maschen. Nun rollten wieder wütende Angriffe auf die in der ersten Halbzeit nicht gut stehende hofer Abwehr. Hier musste Hüterin Wunderlich einen platzierten Flachschuss um den Pfosten lenken und Voigt klärte einen Eckball auf der Linie. Die Führung hielt aufgrund der Unsicherheiten in der Defensive und der fehlenden Entlastung in der Offensive keine 10 Minuten: In der Nachspielzeit der ersten Hälfte setzte sich die schnelle Winter auf außen bis in den hofer 16er durch, wo sie jedoch in der Mitte keine Anspielmöglichkeit hatte – aus spitzen Winkel drosch sie dann den Ball auf das hofer Gehäuse, Wunderlich im Tor verschätzte sich und der Ausgleich war geschehen. Wobei hier zu sagen ist, dass die Gäste mit einem Unentschieden zu diesem Zeitpunkt gut bedient waren.
Nach der Halbzeit kam Hof etwas präsenter aus der Kabine und versuchte zu ihrem Spiel zu finden. Allerdings konnten die Hausherinnen hier in Führung gehen: einen Eckball konnte die FFC Defensive mehrfach nicht konsequent klären – der Ball wurde dann auf die in die Gasse gestartete Heider gespielt, die freistehend vor dem Tor gekonnt zum 2:1 ins lange Eck vollendete. Nun wurde das Spiel auf beiden Seiten kampfbetont und ruppig. Das Trainerteam stellte eine viertel Stunde vor Schluss um, wodurch es den Gästen gelang, mehr Druck auf das Tor auszuüben, wobei die Würzburgerinnen zu jeder Zeit gefährlich blieben. Lehnert und Knarr versuchten es zunächst aus der Distanz, jedoch ohne Erfolg. Dann schickte in der 71. Minute Knarr die eingewechselte und agile Hanke, die sich im Laufduell durchsetzen und im 16er abschließen konnte – die Hüterin konnte diesen Ball gerade noch entschärfen, wobei der Abpraller vor den Füßen von Lehnert landete, die das Leder zum Ausgleich in das Gehäuse zirkelte. In der 77. Minute dann sogar der Führungstreffer für die Gäste: Hanke erkämpfte sich den Ball in der gegnerischen Hälfte, spielte zu Knarr, die sofort wieder den Weg in die Spitze suchte. Dort war es dann erneut Hanke, die den Ball vor ihrer Gegenspielerin auf das Tor und durch die Beine der Hüterin zum viel umjubelten 2:3 Siegtreffer spitzeln konnte.

Trainerin Ann-Kathrin Lindner:
„Für mich ist das egal, ob der Sieg verdient oder unverdient war – es gibt nur Sieg, Unentschieden oder Niederlage – und wir fahren hier mit 3 wichtigen Punkten nach Hause. Ziel war es für dieses Spiel, etwas Zählbares mitzunehmen, um den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten und den Club sowie Fürth da oben weiter ärgern zu können – Ziel erreicht.
Wie wir in der zweiten Halbzeit nach Rückstand zurück kommen und das Spiel sogar noch drehen, ist Wahnsinn. Da muss ich meiner Mannschaft auch ein Kompliment machen. Das war heute ein dreckiger und enorm wichtiger Sieg.“

Kommentare sind deaktiviert.