U17 mit Fehlstart

1. FFC HOF - JFG Mittlere Vils Kümmersbruck 0:1 (0:1)

Anstoß: 01.10.2016 14:00 Uhr Ossecker Stadion Hof

Zuschauer: 100

Tore: 15. Min 0:1 Anna Vogl

Karten: keine

Aufstellung FFC: Kirsch, Tröger, Kuhl, Joram, Jacob (53. Min Penzel), Zahn, Dudnik, Wenzig, Möhrle S. (73. Min Möhrle L.), Fischer N. (53. Min Merz), Knoch

Bericht: Fehlstart der U17 in die Saison perfekt

Drei Spiele, 1 Punkt – das ist die magere Ausbeute der Hofer U17 in der noch jungen Bayernligasaison. Man wusste bereits im Vorfeld, dass es durch den personellen Umbruch mit nun einer extrem jungen Mannschaft, die sich erst finden muss, eine schwere Saison werden würde. Nun trifft die junge Mannschaft von Trainerin Ann-Kathrin Lindner diese Realität wie ein Faustschlag. Am vergangenen Samstag verlor man das erste Heimspiel der Saison gegen den Aufsteiger JFG Mittlere VIls Kümmersbruck denkbar unglücklich mit 0:1. Dabei fing es gut an: der Hofer Nachwuchs kontrollierte bis zur 15. Minute Spiel und Gegner, ohne dabei etwas Zählbares herausschlagen zu können. Dann kam die besagte 15. Minute: Vogl von den Gästen nahm sich aus 25 Metern ein Herz und zog zentral ab. Die Hofer Hüterin unterschätzte den Ball und dieser zappelte zum völlig überraschenden 0:1 in den Maschen. Danach verlor die Heimmannschaft völlig den Faden. „Wir lassen uns durch Gegentore oder selbst kleine individuelle Fehler zu sehr aus der Bahn werfen und schaffen es derzeit nicht, zu unserem Spiel zurückzufinden.“, so Lindner. Hof bekam in der ersten Halbzeit dann gar keinen Fuß mehr auf den Boden und das Spiel plätscherte mit Vorteilen auf der Seite des Aufsteigers, die deutlich agiler wirkten, vor sich hin. Nach dem Seitenwechsel kam Hof dann besser ins Spiel. Allerdings gehörte die erste Chance des zweiten Durchgangs erneut den Gästen, als die flinke Wieczoreck im Hofer Sechzehner freigespielt wurde und aus 6 Metern an der überragend reagierenden Kirsch im Heimtor scheiterte. Danach wurde Kümmersbruck nur noch durch Standardsituationen gefährlich, die jedoch allesamt von der Hofer Abwehr und Schlussfrau vereitelt werden konnten.

Neuzugang Kuhl hatte auf der anderen Seite in der 49. Minute die erste dicke Chance auszugleichen: Zahn schlug einen Freistoß aus dem Halbfeld über die JFG-Abwehr hinweg auf Kuhl, die alleine vor dem Tor den Ball nicht mehr entscheidend erwischte. Anschließend zog Dudnik an der Strafraumgrenze ab. Ihr Schuss konnte gerade noch per Fußabwehr von der Hüterin geklärt werden, den durch den Strafraum trudelnden Ball konnte sie dann vor den einschussbereiten Stürmerinnen gerade noch aufnehmen. Danach wurde Joram durch die Gasse geschickt, die eine Fußspitze zu spät kam. Hof rannte an, wollte den Ausgleich, allerdings wollte der Ball nicht hinter die Linie. Zahlreiche Freistoßchancen aus aussichtsreicher Position gingen entweder knapp über den Winkel oder die JFG-Schlussfrau war zur Stelle. Kurz vor Ende der Partie dann die größte Möglichkeit für den FFC: Kuhl bediente die gestartete Knoch durch die Gasse, die sich gegen zwei Gegenspielerinnen zur Grundlinie durchsetzte, dann nach innen zog und auf Höhe des 5-Meterraumes von einer von hinten hineingrätschenden Abwehrspielerin der Gäste brutal von den Beinen geholt wurde. Die Schiedsrichterin zeigte zunächst auf den Punkt, hatte bereits die Pfeife im Mund und entschied sich zur Verwunderung aller dann doch auf weiterspielen. „Dass so ein Elfmeter verweigert wird, ist eine Frechheit und in unserer Situation spielentscheidend.“, so die Hofer Trainerin.

Nun heißt es für die U17 des 1. FFC Hof den Fehlstart aus den Köpfen zu löschen, denn mit dem anstehenden Programm muss die volle Konzentration vorhanden sein. „Mit Greuther Fürth, FC Bayern München und dann zur Kerwa Zuhause gegen den Club haben wir ein Mammutprogramm vor der Brust. Wir gehen als völliger Außenseiter in diese drei Partien, was uns den Druck von den Schultern nehmen sollte.“, so Lindner weiter.

Kommentare sind deaktiviert.