U17 mit Heimniederlage

1. FFC HOF – SV Frauenbiburg 1:2 (0:0)

Anstoß: Samstag, 31.10.2015 13:00 Uhr Ossecker Stadion

Zuschauer: 80

Schiedsrichter: Fabian Rogler leitete sicher

Tore: 50. Min. 0:1 A. Friedl
69. Min. 1:1 S. Köhler
73. Min. 1:2 L. Hasenclever

Karten: keine

Aufstellung FFC: Wunderlich, Feulner, Meisel, Zahn, Moos (68. Min Tröger), Knarr, Jacob (41. Min. Müller), Voigt, Lehnert (41. Min. Knörnschild), Köhler, Hanke

Bericht: Hofer U17 kassiert schmerzvolle Niederlage gegen Bundesligaabsteiger

 

Am Samstag gastierte mit dem SV Frauenbiburg nicht nur ein Bundesligaabsteiger, sondern auch der zu diesem Zeitpunkt der engste Verfolger der Hofer U17 im Ossecker Stadion.
Zu Beginn hatte Hof mehr vom Spiel: die Hausherrinnen agierten aus einem sicheren und kontrollierten Spielaufbau heraus, ohne dabei jedoch etwas Zwingendes im Offensivbereich zu erreichen. Hier hatte Luisa-Sophie Hanke die beste und einzige nennenswerte Gelegenheit für Hof: sie setzte sich sehenswert gegen 3 Gegenspieler bis in den 16er durch, ihr Schuss wurde jedoch geblockt. Auf der anderen Seite kam Frauenbiburg nun besser ins Spiel, weil Hof durch Leichtsinnsfehler und Unkonzentriertheiten in der Defensive gute Vorlagen für die Gäste kreierte. So kam es, dass der Bundesligaabsteiger zwei Mal alleine auf die hofer Schlussfrau Wunderlich zu lief, aber hier kläglich vergab. Kurz vor der Halbzeitpause dann der kurze Schock für die Heimmannschaft: eine Ecke landete nach langem Gestocher im hofer Netz – Schiri Rogler sah jedoch richtiger Weise, dass der Eckball zuvor bereits deutlich im Toraus war. So ging es aus hofer Sicht etwas glücklich mit einem 0:0 in die Pause.
In Abschnitt zwei schien Hof geistig noch in der Kabine zu sein, denn sie bekamen keinen Fuß auf den Boden. Frauenbiburg war hier aggressiver und voller Willen, das Tor erzielen zu wollen. So hatten die Gäste auch die erste Großchance gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit: ein zu kurz geratener Rückpass landete im Lauf der frauenbiburger Stürmerin, die Wunderlich ausspielte, den Ball dann allerdings am leeren Tor vorbei schob. Auf der anderen Seite konnte Hof nach langem Gewusel im frauenbiburger 16er nach einer Ecke, den Ball nicht im Tor unterbringen. In der 50. Minute dann die Führung der Gäste unter freundlicher Mithilfe der hofer Mannschaft: ein für frauenbiburg zugesprochener Freistoß auf Höhe der Mittellinie wurde schnell ausgeführt, die Defensive der Hofer schlief, Friedl war alleine durch und vollendete eiskalt. Hof stellte 20 Minuten vor Schluss um, warf alles nach vorne und wurde belohnt: Hanke verlängerte einen hohen Ball per Kopf auf Köhler, die den Ball über die Torhüterin zum Ausgleich in die Maschen lupfte. Nur 4 Minuten später erneut ein Geschenk für Frauenbiburg: Hanke grätschte einen schon um Seitenaus geglaubten Ball ab, traf diesen jedoch so unglücklich, dass das Leder über die heimische Abwehr in den Lauf von Hasenclever flog. Diese vollendete zum 1:2 Endstand.

Trainerin Ann-Kathrin Lindner zeigte sich enttäuscht:
„Alles in Allem wären wir heute mit einem Punkte mehr als glücklich und gut bedient gewesen, wenn dieses unglückliche Tor in der 73. Minute nicht fällt. Wir haben nicht zu unserem Spiel gefunden, uns versteckt und uns sehr schwer getan. Wir haben es Frauenbiburg durch unsere Geschenke zu ihren beiden Toren sehr einfach gemacht – sie profitierten von unseren Unkonzentriertheiten und Leichtsinnsfehlern. Solche Tage gibt es leider im Fußball, aber daraus lernen wir. Wir werden dieses Spiel abhaken und uns diese Woche voll auf das Spitzenspiel am nächsten Samstag beim Club vorbereiten, bei dem wir definitiv anders auftreten werden.“

Patrick Möckel

Kommentare sind deaktiviert.