U17 mit knappen Sieg

1. FFC Hof - SC Regensburg 1:0 (0:0)

Anstoß: Sonntag, 08.10.17 12 Uhr Ossecker Stadion

Zuschauer: 50
Schiedsrichter: Andreas Ebert

Tore: 81. Min 1:0 Zoe Joram

Aufstellung FFC: Härtl, Tröger, Seifert (41. Min Spörl), Penzel, Möhrle S., Keil (41. Min Ssalny), Möhrle L., Wenzig, Pawlik, Joram, Knoch

Bericht: FFC-Keeperin Härtl hält den Sieg fest

 

Am Sonntag empfing die U17 des 1. FFC Hof zum Spitzenspiel im heimischen Ossecker Stadion die Gäste vom SC Regensburg. Von Beginn an kontrollierte der FFC das Geschehen. Aus einem geordneten Spielaufbau heraus kombinierten sich die Lang-Schützlinge immer wieder in die gegnerische Hälfte, ohne dabei zunächst gefährlich zu werden. Die erste Chance der Partie blieb dann auch den Gästen überlassen, als man den Ball leichtfertig durch einen Fehlpass her schenkte und Haberl plötzlich alleine auf das FFC-Gehäuse zulief – die SC-Stürmerin rutschte dann jedoch weg und Härtl im hofer Tor konnte den Ball seelenruhig aufnehmen. Auf der anderen Seite ließ die U17 des FFC den Ball dann jedoch gut durch die eigenen Reihen laufen und spielte vor allem über die agile Pawlik immer wieder über Außen nach vorne. Pawlik, die von Knoch aus dem Zentrum heraus schön in Szene gesetzt wurde, lief abermals zur Grundlinie und zog in den Sechzehner, als sie rüde von den Beinen geholt wurde – der Pfiff blieb hier unverständlicher Weise jedoch aus. Im Anschluss kam Torjägerin Möhrle nach einer flachen Hereingabe um Haaresbreite zu spät und flog am Ball vorbei. Der SC hatte in Halbzeit eins keine weitere nennenswerte Chance. Im Gegensatz zu den Hoferinnen: zahlreiche Distanzschüsse von Knoch, Penzel und Möhrle verfehlten das Ziel knapp oder waren sichere Beute der super agierenden regensburger Hüterin Probst. So ging es mit einem schmeichelnden 0:0 in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel schien Hof im Dauerschlaf und brachte kein Bein mehr auf den Boden. Alleine FFC-Hüterin Härtl ist es zu verdanken, dass kein Tor für die unermüdlich rackernden Regensburgerinnen fiel: Härtl musste drei Mal in aller höchster Not klären, als sie eine Volleyabnahme mit den Fingerspitzen aus dem Winkel kratzte, einen Schuss aus 4 Metern hielt und in einer 1:1-Situation Nerven wie Drahtseile bewies. Hof zeigte sich geschockt – das Spiel des FFC war hier von vermeidbaren Leichtsinnfehlern geprägt und Torchancen waren Mangelware. Erst in der 81. Minute fasste sich dann Kapitän Tröger ein Herz, als sie eine Gegenspielerin auf dem rechten Flügel stehen ließ, nach innen flankte und Slany fand – ihr versprang der Ball etwas, konnte dann jedoch zurücklegen auf Zoe Joram, die das Leder eiskalt aus 7 Metern in die Maschen drosch.
Eine Minute später pfiff Schiedsrichter Ebert das Spiel ab.
Trainerin Ann-Kathrin Lang:“Ein Unentschieden wäre in diesem Spiel gerecht gewesen – wir waren erste Halbzeit deutlich spielbestimmender und haben zweite Halbzeit das Fußballspielen aus unerklärlichen Gründen komplett eingestellt. Da war in Halbzeit zwei kein Zweikampfverhalten, keine Leidenschaft und kein Wille mehr da. Dass wir dann kein Tor fangen, lag allein an Annalena Härtl in unserem Tor, die drei Mal Weltklasse hält. Dann machen wir aus dem Nichts das wichtige 1:0 – wenn du aufsteigen willst, musst du eben auch mal solche dreckigen Siege einfahren.“

Kommentare sind deaktiviert.