U17 mit Remis gegen Bayern München

1. FFC HOF  - FC Bayern München 1:1   (  0:  0)

Anstoß: Sonntag, 10.04.2016 14:00 Uhr Ossecker Stadion

Zuschauer: 150

Schiedsrichter: Ronan Richter

Tore: 65. Min 0:1 Julia Götz

79. Min 1:1 Stephanie Köhler (Elfmeter)

Karten: 35. Min rot Eva Ostermeier (FC Bayern München)

Aufstellung FFC: Wunderlich, Moos, Schmucker, Zahn, Feulner, Knarr, Lehnert (66. Min Lara Jacob), Tröger (52. Min Fischer N.), Dudnik (52. Min Hanke), Voigt, Köhler

Bericht: U17 vergibt in Überzahl den Heimsieg gegen den FC Bayern München

 

Nach der unglücklichen Niederlage vergangene Woche im Auswärtsspiel gegen Greuther Fürth, gastierte nun am Sonntag die Bayernligamannschaft des FC Bayern München im Ossecker Stadion. Bei strahlendem Sonnenschein und einer guten Zuschauerkulisse wollten die Lindner-Schützlinge einiges gut machen und Zuhause drei Punkte einfahren. Bereits in der Vorrunde konnte der FFC an der Säbener Straße punkten und wusste, dass gerade im heimischen Stadion einiges drin ist.

Allerdings zeigten beide Mannschaften nicht bayernligawürdigen Fußball. Bälle wurden zu schnell hergegeben und zunächst neutralisierte sich der FFC und FCB meist im Mittelfeld. Lediglich die Stürmerin Gia Corley konnte auf Seiten Münchens immer wieder offensive Aktionen starten, die jedoch nichts Zählbares erbrachten. Auf der anderen Seite hatte Köhler die dickste Chance in Halbzeit eins die Hausherrinnen in Führung zu bringen: Voigt eroberte den Ball auf Außen und schickte Köhler super durch die Gasse, die alleine vor dem Bayern Tor auftauchte und an der überragend haltenden Zirch scheiterte. Den Nachschuss setzte Lehnert aus aussichtsreicher Position über den Querbalken. Wunderlich im Kasten des hofer Nachwuchses musste anschließend bei einem Eckball in aller höchster Not retten. In der 35. Minute flog dann Bayerns Innenverteidigerin Ostermeier nach einer Notbremse an Köhler vor dem Strafraum berechtigt vom Platz. Der Freistoß konnte jedoch ebenfalls nicht genutzt werden. Eine weitere gute Möglichkeit hatte Knarr, als sie nach einer Flanke den Ball alleine vor dem Tor nicht mehr richtig per Kopf erwischte – die dahinter anrauschende Dudnik verfehlte den Ball um Haaresbreite. Von dem FCB kam in Halbzeit eins keinerlei nennenswerte Möglichkeit mehr auf.

Im zweiten Durchgang erwischten die Gäste aus München den deutlich besseren Start. Mit dem Kopf noch beim Pausentee lief der FFC fast im Minutentakt in Konter - Wunderlich im hofer Tor musste hierbei ihr komplettes Können abrufen, um ihre Mannschaft im Spiel halten zu können. Aber auch der FFC-Nachwuchs hatte erneut Chancen. Wieder war es Knarr die einen Abpraller nach einem Eckball nicht richtig traf und in die Arme der Hüterin schoss.

In der 65. Minute landete ein Abstoß der Heimmannschaft direkt bei einer Münchnerin, die Götz auf die Reise schickte. Diese setzte sich im Laufduell durch und vollendete in Unterzahl ihrer Mannschaft zum 0:1 ins lange Eck.

Nun wachte auch endlich der FFC wieder auf und fuhr Angriff um Angriff. Ein langer Ball der starken Innenverteidigerin Schmucker über die Bayern-Abwehr hinweg landete bei Knarr die den Ball per Kopf kontrollierte und dann von Hüterin Zirch – ohne Chance auf den Ball - rüde im Strafraum gelegt wurde. Die eigentlich erneut fällige rote Karte blieb der Münchner Schlussfrau erspart. Den fälligen Elfmeter verwandelte die unermüdlich rackernde Köhler eiskalt zum Ausgleich. Das war nun der endgültige Startschuss für die Schlussoffensive des FFC. Aus einer Dreierkette heraus agierend kam Hof zu weiteren hochkarätigen Chancen. Hanke erlief einen Ball durch die Gasse, wurde jedoch im letzten Moment vor dem Abschluss noch entscheidend gestört. Ein präziser Ball von Feulner auf Knarr, die der Bayernabwehr clever entwischt war, ließ die hofer Kapitänin erneut alleine vor dem Tor auftauchen – allerdings wurde hierbei zweifelhafter Weise auf Abseits entschieden. Das gleiche Bild zeigte sich eine Zeigerumdrehung später, als Köhler alleine auf das Tor zulief und erneut der Abseitspfiff ertönte.

Letztendlich ein gerechtes Unentschieden, wobei Hof die eindeutigeren Chancen hatte und mehr aus deren Möglichkeiten hätte machen müssen.

Trainerin Ann-Kathrin Lindner:“Wir sind heute selbst schuld, dass wir nur einen Punkt aus dem Spiel mitnehmen. Wir hatten über eine Halbzeit lang Zeit, aus der Überzahl etwas Zählbares herauszuschlagen. Dabei haben wir uns nicht gut angestellt, Bälle zu schnell verloren und vor allem hatten wir die Hosen voll. Nach unserem Tor sind wir dann aufgewacht – aber halt zu spät.“

Patrick Möckel

Kommentare sind deaktiviert.