U17 verliert in München

FC Bayern München II - 1. FFC HOF 3:0 (1:0)

Zuschauer: 100

Tore: 38. Min Hannah Ballwieser 1:0
57. Min Julia Götz 2:0
71. Min Eva Schmitt 3:0

Karten: 21. Min Mine Karacubuk gelb (FCB)

Aufstellung FFC: Kirsch, Tröger (65. Min Jaekel), Wenzig, Zahn, Fischer N., Jacob (56. Min Weiß), Penzel (61. Min Merz), Knoch (21. Min Altmann), Joram, Dudnik, Kuhl

 

 

Bericht: Unnötige Niederlage an der Säbener Straße

Liest man das Endergebnis von 3:0 aus der vergangenen Partie der Hofer U17 an der Säbener Straße könnte man meinen, es wäre ein ungefährdeter Sieg des FCB gegen den 1. FFC Hof gewesen. Denn von Beginn der Partie merkte man den Gästen aus der Saalestadt an, dass sie hier heute nicht mit leeren Händen nach Hause kommen wollten. Die Lindner-Schützlinge dominierten die Partie und erspielten sich eine Vielzahl an Chancen. Zunächst scheiterte Knoch mit einem Distanzschuss an der parierenden Bayern-Hüterin. Dann zog Kuhl von halbrechter Position des Sechzehners ab, Karacubuk im FCB-Tor griff über und lenkte das Leder gerade noch an die Unterkante der Latte, von wo der Ball wieder ins Feld sprang. Die Heimmannschaft bekam zu diesem Zeitpunkt keinen Fuß auf den Boden und näherte sich lediglich mit zu weit gespielten Gassenbällen dem hofer Tor. In der 21. Minute spielte dann Zahn aus dem Zentrum heraus einen Ball über die Bayern-Abwehr hinweg – Kuhl kam vor der Hüterin an den Ball und versuchte diesen an ihr vorbei zu spitzeln. Die Torhüterin konnte dies und die wahrscheinlich daraus resultierte Führung gerade noch mit einem Handspiel außerhalb des Sechzehners verhindern. Der anschließende Freistoß ging knapp über den Querbalken. Auf der anderen Seite setzte dann zum ersten Mal die Heimmannschaft ein Ausrufezeichen: eine scharfe Hereingabe konnte Kirsch im hofer Tor mit einem grandiosen Reflex gerade noch zur Ecke klären. Dann wieder Hof: Dudnik nahm einen Abpraller aus 20 Metern volley und verzog knapp. Bayern tat sich schwer gegen die kompakt stehenden Reihen der Hofer hindurch zu kommen. Der FFC wurde zudem immer wieder durch Freistöße aus dem Halbfeld gefährlich, die aber ebenfalls nichts Zählbares einbrachten.
In der 38 Minute passte die Hintermannschaft des FFC jedoch einmal nicht auf und Schmitt war enteilt. Sarah Kirsch konnte den ersten Schuss noch super parieren, der Abpraller landete jedoch genau vor Ballwieser, die keine Mühe hatte das Leder über die Linie ins leere Tor zu drücken. Nach dem Seitenwechsel dann ein ähnliches Bild: Hof agiler und investierte deutlich mehr ins Spiel. In der 57. Minute profitierte die Heimmannschaft dann von einem individuellen Fehler der Hofer Abwehr im Spielaufbau: der Ball wurde ohne Druck genau in die Füße der heraneilenden Bayern-Angreiferin gespielt. Die aufgerückte Mannschaft des FFC kam nicht mehr hinter den Ball und Götz hämmerte den Ball aus 18 Metern unhaltbar in die Maschen. Danach warf Hof noch einmal alles nach vorne, stellte auf Offensive um und kam selbst auch wieder zu Chancen: Dudnik zog erneut aus der Distanz ab und scheiterte an der Hüterin, die den Ball mit den Fingerspitzen gerade noch um den Pfosten lenkte. Durch die Umstellung kam auch Bayern immer wieder zu großen Chancen, die sie zunächst ungenutzt ließen. Hof biss und ließ sich nicht unterkriegen. Diese aufkeimende Stärke unterband dann jedoch Schmitt in der 71. Minute als sie einen gut herausgespielten Konter eiskalt ins lange Eck zum 3:0 Endstand vollendete.

Trainerin Ann-Kathrin Lindner: „Wir haben heute deutlich besser gespielt als in den vergangenen Spielen. So sind wir auch zu vielen Möglichkeiten und 2 hundertprozentigen Chancen gekommen, wovon wir halt ein Tor machen müssen. Wir gehen da mit unseren Chancen viel zu fahrlässig um. Bayern ist da abgezockter und macht aus deren 2 Chancen ihr Tor. Nichtsdestotrotz war das heute eine Leistungssteigerung, auf der wir aufbauen können.“

Kommentare sind deaktiviert.