Blitz – Hattrick von Tansev

1. FFC HOF - 1. FC Kirchenlamitz 4:2 (3:0)

Anstoß: Sa. 20.06.15 10:30 Uhr

Schiedsrichter: Hasan Durkan

Tore: 18. Min. 1:0 Ecem Tansev
20. Min. 2:0 Ecem Tansev
22. Min. 3:0 Ecem Tansev
34. Min. 3:1 Elias Lindner (Strafstoß)
45. Min. 4:1 Ecem Tansev
47. Min. 4:2 Stefan Probst

Karten: keine

Zuschauer: 30

Aufstellung FFC: Tor: Vivian Jodl, (32. Lucy Senger) – Lara Hopf, Jana Seifert, Lisa Pawlik – Katharina Spörl, Lilli Penzel, Viktoria Weiß – Ecem Tansev Sude Saritekin. (Lucy Senger, Stefanie Griesbach, Anne Thaler, (Marie- Louise Gensel)

Nachwievor verletzt fehlten Kapitän Tröger und Wunderlich aber Co- Kapitän Tansev und Weiß verstärkten gegenüber der Vorwoche das U13 Team. Abwehrchefin Seifert und Sturmführerin Tansev gingen allerdings angeschlagen in die Partie .

Das FFC Team kombinierte strukturiert aus der Abwehr heraus und gab sofort den Ton auf dem Platz an, schaffte es aber vorerst nicht aus seinen Möglichkeiten Kapital zu schlagen.
Dies änderte sich nach einer viertel Stunde. Es folgte nun die Gala der FFC Offensive. Innerhalb 4 Minuten legte Ecem Tansev ihren Blitz- Hattrick hin perfekt von ihren Mitspielerinnen bedient. Danach  versäumte der FFCes die Führung bis zur Pause weiter auszubauen.

Mit dem ersten Angriff nach der Pause konnte Jodl mit guter Parade retten. Beim nächsten Angriff prallten ein Gästestürmer und Torhüterin Vivian Jodl beim Versuch an den Ball zu kommen zusammen, die FFC Fans rechneten mit Freistoß für das Heim Team. Doch nach der verletzungsbedingten Auswechslung (Lucy Senger kam für Jodl) zeigte der Referee auf Strafstoß. Elias Lindner netzte sicher zum 3:1 ein.

Danach verloren die Mädels plötzlich die Kontrolle. Das Spiel wurde fahrig und beide Teams schlugen nur noch lange Bälle nach vorne. Die kurze Drangphase der FC Jungs überstand der FFC, besann sich wieder auf seine Spielweise und hatte gute Möglichkeiten. Lilli Penzel steckt einen schnell ausgeführten Freistoß von Jana Seifert zu Tansev durch die wiederum sicher zum 4:1 trifft.
Ein Missverständnis im Abwehrverbund ermöglichte postwendend durch Probst den erneuten Anschlusstreffer. Doch die Mädels leisteten sich nur den einen Fehler und ließen keine Tore mehr zu, vergaben aber auch die eigenen Chancen.
Auch Stefanie Griesbach die für die verletzte Lisa Pawlik ins Spiel kam überzeugte, wobei das gesamte Team für ihre gute Leistung zu loben ist. Mit dem 7. Sieg bei einem Remis in 15 Spielen haben die Mädels in ihrer Premieren – Saison eine starke Leistung abgeliefert.

Nächste Woche heißt es bei der Spvgg Oberkotzau im letzten Saisonspiel die Leistung zu wiederholen, wenn es gut läuft sind Tröger und Wunderlich bis dahin wieder fit.

Kommentare sind deaktiviert.