Niederlage beim Tabellenführer

(SG) FC Wiesla Hof - 1. FFC HOF 4:1 (3:0)

Anstoß: Samstag, 19.09.2015 12:45 Uhr Uwe Dotzauer Sportplatz

Zuschauer: 35

Schiedsrichter: Jürgen Gleixner (Selb 13)

Tore: 10. Min. 1:0 Schlosser
17. Min. 2:0 Möller
25. Min. 3:0 Krems
33. Min. 4:0 Schödel
53. Min. 4:1 FE Lilli Penzel

Karten: keine

Aufstellung FFC: Günther Melina - Hopf Lara, Spörl Katharina, Seifert Jana, Pawlik Lisa – Penzel Lilli, Gensel Marie- L., - Anne Thaler, Saritekin Sude - (Kolb Lara, Schobert Lea, Küspert Sophie)

Das Spiel begann ohne langes Abtasten, beide Teams hatten in den ersten Minuten die Chance zur Führung. Die FFC Mädels hielten gut dagegen aber Wiesla nutzte den ersten Abstimmungsfehler zur 1:0 (10.) Führung. Nach dem Gegentor die beste Phase der FFC Mädels sie drückten den Stadtrivalen in dessen Strafraum. Drei Ecken sorgten für viel Gefahr vorm SG Tor aber der Ball konnte jeweils in höchster Not geklärt werden. Per Konter in der 17. Min. gelang die 2:0 Führung. Während beim Gastgeber fast jeder Schuss ein Treffer war, wollte den FFC Mädels bei besten Chancen einfach kein Tor gelingen. Zum Widerholten Male konnte ein Wiesla Spieler den Schuss von Penzel auf der Torlinie retten. Und schlimmer noch im direkten Gegenzug fing man sich das 3:0 ein. In der Nachspielzeit scheiterte Penzel vorm SG Tor. Der FFC hatte die besseren Chancen und das 0:3 spiegelte nicht den Spielverlauf der 1. Halbzeit wider.

Die Mädels wollten es nach Wiederbeginn noch mal wissen. Aber ein schlecht getretener Wiesla Freistoß geiet zum Querschläger und fiel dem SG Stürmer genau vor den Fuß den dieser nur zum 4:0 einzuschieben brauchte.

Jetzt spielte nur noch der FFC aber es war wie verhext irgendein Körperteil war immer im Weg. So scheiterten Saritekin und Thaler mehrmals sehr knapp. Als Penzel mit einem Solo im Strafraum von den Beinen geholt wurde, verwandelte sie den Strafstoß sicher zum hochverdienten 4:1 Anschlusstreffer. Für Günther im FFC war es ein frustrierendes Spiel, es kam wenig aufs Tor aber an den Treffern gab es nichts zu halten.
Die SG gewann verdient weil sie die Chancen eiskalt zu nutzen wussten, während der FFC zwar gute Chancen kreierte aber in der Verwertung dieser einen rabenschwarzen Tag erwischte. Spielerisch und kämpferisch konnte der FFC mithalten und gab sich auch nach dem 4:0 nie auf und fightete bis zum Abpfiff.

Am Mittwoch um 18 Uhr gibt es in Köditz bereits die nächste Partie gegen Hof/West 2.

Kommentare sind deaktiviert.