Arbeitssieg der U23

FC Eintracht Bayreuth – 1. FFC HOF II 1:3 (1:1)

Anstoß: Samstag, 14.10.2017; 16.00 Uhr; Sportanlage Obere Röth

Zuschauer: 50

Schiedsrichter: Ludwig Dinger

Aufstellung FFC: Kirsch, Schiele (ab 73. Min. Knörnschild), Meier, Kempin, Moos Ma., Keil, Matetschk, Jacob, Moos Me. (ab 60. Min. Rose), Knarr T., Krippendorf (ab 52. Min. Meisel)

Tore: 31. Min. 1:0 Lea Schneider (Handelfmeter)
33. Min. 1:1 Theresa Knarr
50. Min. 1:2 Theresa Knarr
87. Min. 1:3 Sabrina Keil

Arbeitssieg der U23

Beiden Mannschaften war in der Anfangsphase der Begegnung der gegenseitige Respekt deutlich anzumerken. Daher agierten sie mit einer vielbeinigen Abwehr, wodurch sich die Offensivabteilungen kaum entfalten konnten. So dauerte es fast eine halbe Stunde, bis es zu den ersten Großchancen kam. Und die lagen auf Seite der Gastgeberinnen. Innerhalb von einer Minute zogen sie zweimal in aussichtsreicher Position von der Strafraumgrenze ab und Sarah Kirsch im FFC-Tor musste ihr ganzes Können aufbieten, um die Schüsse mit den Fingerspitzen bravourös an die Latte zu lenken. Gegen den von Lea Schneider getretenen Handelfmeter war aber auch sie machtlos und der Ball sprang zur Bayreuther Führung vom Innenpfosten hinter die Linie. Doch nur zwei Zeigerumdrehungen später brachte Theresa Knarr ihre Farben mit einem eher harmlosen Distanzschuss wieder zurück ins Spiel. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel erhöhten die Hoferinnen den Druck auf das gegnerische Gehäuse und wurden prompt belohnt. Einen präzisen Pass in die Gasse von Sabrina Keil nahm Theresa Knarr mit Zug zum Tor mit und vollendete nervenstark. Nun musste die Eintracht reagieren, um nicht am Ende mit leeren Händen dazustehen. Ihr gelang es jedoch im zweiten Spielabschnitt kaum, den Kasten der Gäste ernsthaft in Gefahr zu bringen. So verrannen die Minuten und die Auseinandersetzung plätscherte ohne weitere Höhepunkte dahin. Erst in der Schlussphase gelang es Sabrina Keil den verdienten, aber glanzlosen Sieg für ihr Team endgültig zu sichern, indem sie nach einem Konter die gegnerische Torhüterin mit einem gefühlvollen Heber überwand.

S.K.

Kommentare sind deaktiviert.