Die Würfel sind gefallen

1. FFC Hof II – SpVgg Stegaurach 0:4 (0:3)

Anstoß: Samstag, 08.04.2017; 14.00 Uhr; Ossecker Stadion

Zuschauer: 70

Schiedsrichter: Joshua Viehrig

Aufstellung FFC: Hannweber, Moos Ma., Schmucker, Kempin, Krippendorf (ab 51. Min. Eller), Keil, Schiele, Lehnert (ab 58. Min. Moos Me.), Adam, Knarr T., Voigt (ab 73. Min. Strunz)

Tore: 05. Min. 0:1 Marina Büttel
14. Min. 0:2 Katrin Schäder
43. Min. 0:3 Katrin Schäder
89. Min. 0:4 Marina Büttel

09

 

Der Meisterschaftsfavorit aus Stegaurach demonstrierte gegen seinen schärfsten Verfolger eindrucksvoll seine Vormachtstellung in der Liga und kontrollierte zu jeder Zeit die Begegnung in Hof. Bereits nach wenigen Minuten zeigte Marina Büttel ihre technischen Fähigkeiten und zirkelte einen Freistoß aus über 20 Metern über die Mauer des FFC in die Maschen. Es war noch keine Viertelstunde gespielt, da meldete sich Toptorjägerin Katrin Schäder erstmals zu Wort. Nach einem langen Ball auf die Flügel enteilte Franziska Wittmann der gegnerischen Hintermannschaft; sie bediente ihre Sturmkollegin, die im Zentrum sträflich ungedeckt lauerte und die Hereingabe direkt verwertete. Im Gegenzug dann das erste Lebenszeichen der Gastgeberinnen. Einen Distanzschuss von Amelie Lehnert lenkte Torhüterin Mona Dippold mit einer Glanzparade über die Latte. Die Vorentscheidung zu Gunsten der Gäste fiel jedoch noch vor dem Seitenwechsel. Nach einem Fehler im Spielaufbau sah Katrin Schäder, dass die FFC-Torfrau weit vor ihrem Tor stand; sie versuchte ihr Glück und traf mit einer sehenswerten Bogenlampe aus ca. 35 Metern. Im zweiten Spielabschnitt kam keine richtige Spannung mehr auf, da die FFC-Offensive an diesem Tag keine Mittel fand, das Tor des Gegners ernsthaft in Gefahr zu bringen. Erst kurz vor Spielende wurde Theresa Knarr mit einem Gassenpass von Sabrina Keil in Szene gesetzt, sie scheiterte jedoch am Pfosten. Fast mit dem Abpfiff setzte die überragende Marina Büttel schließlich den Schlusspunkt; nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen hatte sie keine Mühe, das Leder mit einem Flachschuss im Kasten unterzubringen. Nach zwei Niederlagen in Folge gilt es nun für die Hoferinnen wieder zu alter Stärke zurückzufinden, um den zweiten Tabellenplatz bis Saisonende verteidigen zu können.

S.K.

Kommentare sind deaktiviert.