Erfolgreicher erster Test der U23

1. FFC HOF U23 – ESV Eintracht Thum-Herold 2:1 (1:1)

Anstoß: Sonntag, 24.07.2016; 11.00 Uhr, Ossecker Stadion

Zuschauer: 35

Schiedsrichter: Siegfried Rausch

Aufstellung: Hanke – Krippendorf, Feulner, Kempin, Strunz – Köppel, M. Knarr, Moos, Voigt – T. Knarr, Sticht (Müller, Lindner)

 

 

 

Gegen den Landesligisten aus Sachsen diktierte das neu formierte U23-Team des 1. FFC HOF von Beginn an das Spielgeschehen. Da sich die Gäste in der ersten Halbzeit bei gegnerischem Ballbesitz weit in ihre eigene Hälfte zurückzogen, konnten die Hoferinnen Ball und Gegner laufen lassen. Nur der letzte Pass in die Spitze gelang zu selten. Beim Führungstreffer in der 19. Min. erkämpfte sich Theresa Knarr nach mehrmaligem Nachsetzen das Leder und schickte gedankenschnell ihre Sturmpartnerin Julia Sticht in die Gasse, die die Torhüterin des ESV umkurvte und ins leere Tor einschob. Doch diese Führung sollte nur sechs Minuten halten. Nach einem Fehler im Spielaufbau sah die Sturmführerin von Thum-Herold, dass die FFC-Keeperin weit vor ihrem Tor stand. Also fasste sie sich ein Herz und schoss den Ball aus 35 Metern sehenswert in die Maschen.
Nach dem Wiederanpfiff benötigten die Gastgeberinnen eine Viertelstunde, um wieder ins Spiel zu finden, sodass der ESV in dieser Phase der Begegnung deutlich überlegen war. Eine zu offensive Spielausrichtung sowie zu viele Abspielfehler im Mittelfeld führten zu einer Reihe von vielversprechenden Angriffen des Gästeteams, die nur mit hohem Einsatz in der Innenverteidigung und dem notwendigen Glück abgewehrt werden konnten. Ab Mitte des zweiten Spielabschnitts befreite sich der FFC wieder aus der Umklammerung und kam selbst zu mehreren guten Möglichkeiten. Man merkte, dass die Heimmannschaft mit dem Unentschieden nicht zufrieden war und vor allem in der Schlussphase wieder entschlossen nach vorne spielte. Der verdiente Siegtreffer wenige Zeigerumdrehungen vor dem Ende resultierte aus einem berechtigten Foulelfmeter, den Marusha Knarr verwandelte.

S.K

Kommentare sind deaktiviert.