Heimniederlage im Spitzenspiel

1.FFC HOF II - SpVgg Stegaurach 0:2 (0:1)

Anstoß: Donnerstag, den 05.05.2016, 14:00 Uhr

Aufstellung: Hannweber - Moos, Schiele, Kempin, Krippendorf (ab 66. Min. Gläßel) - Köppel, Leistner (ab 54. Min. Strunz), Keil, Galle - Sticht, Knarr

Zuschauer: 68

Schiedsrichter:      Hüseyin Eren

Tore: 25. Min. Lena Stengel 0:1
88. Min. Katrin Schäder 0:2

Heimniederlage im Spitzenspiel

Die U23 des 1. FFC Hof traf zu Christi Himmelfahrt auf die SpVgg Stegaurach und verlor nach 90 intensiven Minuten mit 0:2. Bei optimalen äußeren Bedingungen und frühlingshaften Temperaturen entwickelte sich ein Spiel zweier guter und taktisch disziplinierter Mannschaften, das die Gäste aufgrund ihrer Ballsicherheit und technischer Finesse für sich entscheiden konnten. Bereits nach sieben Minuten hatte Stegaurach die erste Chance, als der Ball schnell auf eine Stürmerin der Gäste in die Spitze gespielt wurde, diese aber über das Hofer Tor zielte. Doch auf die Hoferinnen hatten ihre erste Möglichkeit: In der 10. Minute schickte Innenverteidigerin Patricia Schiele mit einem guten Flugball Sandra Galle auf die Reise, die den Ball anschließend über den Querbalken des Stegauracher Tores jagte. Danach nahmen die Gäste das Heft in die Hand und waren nun besser im Spiel als die Gastgeberinnen, und in der 25. Spielminute gingen sie dann auch mit 0:1 durch einen direkt verwandelten Freistoß in Führung. Standards sind im Moment die Achilles-Ferse der Hoferinnen: Sämtliche Gegentore in der Rückrunde fielen nach Eckbällen oder Freistößen. Drei Minuten nach dem Tor der Gäste hatte Julia Sticht jedoch schon die große Chance zum Ausgleich. Nach einem langen Ball steuerte sie alleine auf das Tor der Gäste zu, konnte sich dann eigentlich die Ecke aussuchen, schoss aber über das Gehäuse. Zehn Minuten später war es wiederum Sandra Galle, die frei vor dem Stegauracher Tor an den Ball kam, aber anstatt mit dem Ball zum Tor zu laufen, schloss sie aus dem Stand ab. Mona Dippold im Stegauracher Tor hatte deshalb kein Problem, den Schuss zu entschärfen. Kurz vor der Pause hätten die Gäste ihre Führung ausbauen können. Eine Spielerin der Gäste kam im Alleingang auf Sophia Hannweber zugelaufen und spitzelte den Ball an der Hofer Torhüterin vorbei. Im letzten Augenblick konnte Tatjana Kempin den Ball vor der Torlinie klären. Nach der Pause kamen die Hoferinnen hochmotiviert auf den Platz zurück. Man merkte der Mannschaft den Willen an, das Spiel noch drehen zu wollen, denn sie gingen jetzt aktiver in die Zweikämpfe. Allerdings schafften sie es nicht, das Tor der Gäste tatsächlich zu gefährden. Und so fiel kurz vor Schluss der Treffer zum 0:2, der das Spiel zu Gunsten der Stegauracherinnen entschied. Hof hatte taktisch umgestellt, war nun offensiver ausgerichtet, wodurch die Gäste mehr Räume zum Kontern hatten. Bei einem dieser Konter stürmte Sophia Hannweber aus ihrem Tor und foulte eine Stegauracher Stürmerin knapp außerhalb des Strafraumes. Den anschließenden Freistoß verwandelte Katrin Schräder direkt ins Tor der Saalestädterinnen. Durch diese Niederlage riss die Heimserie der Hofer U23, die seit dem 12. September letzten Jahres zu Hause kein Spiel verloren hatten.

S.K.

Kommentare sind deaktiviert.