Licht und Schatten bei der U23

1. FFC HOF II – 1. FC Michelau 6:3 (3:1)

Anstoß: Samstag, 09.09.2017; 14.00 Uhr; Ossecker Stadion

Zuschauer: 40

Schiedsrichter: Jan Goller

Aufstellung FFC: Hanke, Moos Ma., Schiele, Kempin, Moos Me., Keil, Weiß, Jacob, Strunz (ab 57. Min. Meisel), Knörnschild, Krippendorf (ab 71. Min. Matetschk)

Tore: 14. Min. 0:1 Jennifer Schmitt
23. Min. 1:1 Patricia Schiele
25. Min. 2:1 Sarah Krippendorf
44. Min. 3:1 Patricia Schiele (Foulelfmeter)
47. Min. 3:2 Annika Opitz
70. Min. 4:2 Sabrina Keil
73. Min. 5:2 Sabrina Keil
78. Min. 5:3 Jennifer Schmitt
85. Min. 6:3 Katja Knörnschild

 

 

Obwohl die Gastgeberinnen besser in das Spiel starteten, gingen die Michelauerinnen nach einer Viertelstunde in Führung. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld wurde das Leder reaktionsschnell in die Spitze gespielt, wo die pfeilschnelle Jennifer Schmitt keine Mühe hatte, zu vollenden. Ein Doppelschlag durch Patrica Schiele mit einem direkt verwandelten Freistoß sowie Sarah Krippendorf mit einem herrlichen Drehschuss von der Strafraumgrenze in der Mitte des ersten Spielabschnitts rückte die Kräfteverhältnisse dann wieder zurecht. Und kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte die agile Sabrina Keil nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden; den anschließenden Elfer verwertete Schiele sicher. Nach dem Seitenwechsel ließ die Konzentration der Hoferinnen nach und die Gäste nutzten diese Schwächeperiode sofort aus. Annika Opitz nahm eine Spielverlagerung auf den rechten Flügel mit Zug zum Tor mit und verkürzte für ihre Farben. Erst die beiden Treffer von „Speedy“ Keil entschieden endgültig die Begegnung zweier offensivstarker Mannschaften. Die letzten Tore der Partie von Jennifer Schmitt nach einem gekonnten Sololauf sowie von Katja Knörnschild nach einem Pfostentreffer von Jasmin Weiß waren nur noch Ergebniskosmetik. Fazit: Der FFC feierte zum Saisonauftakt einen verdienten Sieg, leistete sich aber ungewöhnlich viele Fehler im Spielaufbau und ließ zahlreiche Torchancen ungenutzt.

S.K.

Kommentare sind deaktiviert.